Kann mann Depot Steuerbescheinigung für 2013 im Einkommensteuer 2014 geltend machen ?

3 Antworten

geht nicht, § 11 EStG Zufluss-Abfluss-Prinzip. Man kann Ausgaben nur in dem Jahr abziehen, in dem sie gezahlt wurden.

Mir wurde ins Ohr gefüstert, dass man die Kapitalertragsteuerbescheinigung  nachreichen kann, weil sie nicht zur Festsetzung gehört, sondern zum Abrechnungsteil.

Also wird der Zusatz von vulkanismus, dass ggf noch Geld zu retten ist, richtig sein.

Genauso ist das - das Ding heisst dann nicht "berichtigter Einkommensteuer-Bescheid", sondern "Anrechnungsbescheid".

1
@vulkanismus

Also kann ich mich auf meine "innerere Stimme " verlassen ;-)))

1

Ich verweise mal auf § 11 EStG, so wie ich deine Frage verstehe, geht es hierum.

EÜR Zeile 76 Eintragung bei Betriebsauflösung

Hallo,

mein Steuerprogramm sagt das ich in Zeile 76 in der Anlage EÜR eine Eintragung machen soll. In der Zeile geht es um: "Hinzurechnungen und Abrechnungen bei Wechsel der Gewinnermittlungsart".

Diese Eintragung muss wohl gemacht werden weil ich das Gewerbe im Jahr 2013 aufgegeben habe. Ich habe keine offenen Forderungen oder offene Verbindlichkeiten. Das einzige was noch nicht gezahlt ist ist die Umsatzsteuer für das Jahr 2013.

Für Antwort wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Spezialfrage! Was passiert mit dem Verlussttopf?

Liebe Community,

Nehmen wir an Person A hat bei einem Onlinebroker weniger erfolgreich Wertpapiergeschäfte getätigt und unterhält dort einen Verlusttopf.

Diese Person hat sich keine Verlustbescheinigung ausstellen lassen und ist in das EU-Ausland gezogen und ist in der Folge nicht mehr in Deutschland steuerpflichtig (auch nicht beschränkt). Was passiert mit dem Verlusttopf? Kann dieser weiter geführt werden und wird mit künfitgen Gewinnen verrechnet oder geht dieser verloren?

Ich würde mich über zahlreiche Diskussionsbeiträge freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

Einkommenssteuer Anstellung und Selbständigkeit -> werden die zusammen gerechnet?

Hallo, ich würde gern folgendes wissen:
wenn ich 2013 angestellt und selbständig war, muss ich die Steuererklärungen nicht zusammen abgeben, oder? Würde jetzt die Angestellten Steuererklärung machen und eine Steuerrückzahlung bekommen (weil ich nur 6 Monate angestellt war, also Steuern überzahlt) und die Selbständigen Steuererklärung kann ich auch später machen, richtig soweit?

Zweite Frage ist folgende: ich bin zwar selbständig (Kleinunternehmer) gemeldet, aber 2013 keine Umsätze gemacht. Kann ich meine Aufwände(Reisen, häusliches Arbeitszimmer)
a) als selbständiger geltend machen und von der angestellten Lohnsteuer 2013 zurückbekommen?
b) dieses Jahr 2014 bin ich auf normale Regelung (mit Umsatzsteuer) umgestiegen und habe bereits Umsätze und werde voraussichtlich meine Einkünfte als selbständiger machen. Kann ich die oben genannten Aufwände (Reisen, häusliches Arbeitszimmer) von 2013 von der Einkommenssteuer in 2014 zurückbekommen, wenn ich die in der Steuererklärung für 2013 angebe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?