Kann man zum Versicherungsombudsmann gehen, wenn gegnerische Versicherung nicht bezahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort ist ganz eindeutig und lautet NEIN (in Worten: N-E-I-N),denn der Ombutsmann ist nur für Streitigkeiten mit der eigenen Versicherung zuständig, vgl.anliegenden Link zur Verfahrensordnung:

www.versicherungsombudsmann.de/Navigationsbaum/Verfahrensordnung.html

Hier geht es aber um Streit mit der gegnerischen Versicherung!

Dir bleibt der Gang zu den ordentlichen Gerichten nicht erspart.

Die Drohung mit einem Anwalt bringt überhaupt nichts. Als ehem. Schadenbearbeiter war ich häufig froh, wenn ich sachlich mit einem Anwalt anstatt mit einem unsachlichen Geschädigten verhandeln konnte. Wenn man gute Argumente hat, ist ein Schreiben an den Vorstand (Name steht auf dem Briefpapier) häufig erfolgreich. Hilft auch dies nichts, muss man den Rechtsweg - mit oder ohne Anwalt - beschreiten.

Der Versicherungsombudsmann hilft dir nur, wenn du mit deiner eigenen Versicherung Probleme hast. Bei Zahlungen von gegnerischen Versicherungen können sie dir nicht helfen.

Du hast die Möglichkeit erst mit einem Anwalt zu drohen, dann einen einzuschalten und vor Gericht zu gehen.

Was möchtest Du wissen?