Kann man Zeitungsabo steuerlich geltend machen?

1 Antwort

Als Tageszeitung nur wenn man beruflich direkt im Börsenwesen arbeiten würde.

Kann man Wasch- und Reinigungskosten steuerlich geltend machen?

Ich trage neuerdings beruflich eine Uniform, die ich auch selber waschen muss und gegebenenfalls auch reinigen lassen muss. Kann ich die Wasch- und Reinigungskosten steuerlich geltend machen? Wenn ja, wie kann ich die Waschkosten berechnen?

...zur Frage

Sind Fahrtkosten für Weiterbildung absetzbar?

Ab Januar 2009 mache ich eine mehrjährige Weiterbildung nach der Arbeit. Kann ich die Fahrtkosten steuerlich absetzen? Und wenn ja , in welcher Höhe, bzw. wieviele Kilometer? Ich werde direkt von der Arbeit zur Weiterbildung fahren und anschließend von dort nach Hause. Das sind insgesamt etwa 42 km.

...zur Frage

Kapitalverlust steuerlich geltend machen

Hallo,

Ich habe 2009 3 parteische Darlehensverträge mit einer Firma (e.K) abgeschloßen (Laufzeit 13 Jahre). Für 2009, 2010 und 2011 wurden Zinsen und Tilgung augezahlt. Diese habe ich jeweils im selben Jahr versteuert. Dann floß nichts mehr und nun hat die Firma leider Insolvenz angemeldet. Ich sitze auf einem minus von 60000€ und die Schldnerin kann NULL zurüxk zahlen.

Leider bedeutet es für mich ein Totalverlust, so daß ich zukunftig keine Kapitalgewinne erwirtschaften kann. Ich verdiene sehr wenig, so daß ich wenig Steuern zahlen muß. (39€ aber nur wegen Weihnachtsgeld).

Kann ich diese Verluste geltend machen? Oder sie evt. mit den Gewinnen aus 2009-11 ausgleichen?

Wo genau in der Steuererklärung müßte ich das eintragen, oder welche Anträge stellen? Macht es Sinn es "auszugleichen mit zukünftigen Einnahmen?

Habe im Netz gesucht, aber verstehen tue ich das alles leider nicht und für Steuerberater hab ich kein Geld.

Danke für die Hilfe.

LG

...zur Frage

Kosten für Widerspruch steuerlich geltend machen?

Kann ich die Kosten für erfolgreichen Widerspruch durch VdK gegen falsche Einstufung der Schwerbehinderung steuerlich geltend machen?

Wenn ja, in welchem Formular (Zeile) der Einkommensteuererklärung ?

...zur Frage

Können Kosten für Begräbnis (Elternteil) steuerlich geltend gemacht werden?

Mein Freund hat mir heute erzählt, daß er und sein Bruder die komplette Beerdigung sowie Bankverbindlichkeiten der verstorbenen Mutter bezahlen mußten, sie hatte keinerlei Rücklagen. Ich frage mich, können diese Kosten steuerlich geltend gemacht werden - da sie ja doch nicht unerheblich waren. Gibts hierzu Freibeträge - wenn ja wieviel pro "Erbe"?

...zur Frage

Wie rechne ich Fahrtkosten und Spesen als Kleinunternehmer und GbR ab?

Nehmen wir an A und B haben zusammen eine GbR gegründet.

Diese GbR stellt eine Dienstleistung an Unternehmen C. Im Zuge der Dienstleistung entstehen Fahrtkosten (30ct/Kilometer) insgesamt 100€ und zudem fallen Verpflegungskosten insgesamt 11,9€ Netto an. Die GbR stellt dem Unternehmen C nun eine Rechnung i.H.v. 1110€ +19% MwSt.(1000€ für die Dienstleistung + 10€ Bruttobetrag der Verpflegungsaufwände und 100€ Fahrtkosten.). Da alles von Gesellschafter A geleistet wurde, möchte dieser das Geld von der GbR zurückbekommen. Er nimmt die Kleinunternehmerregelung in Anspruch und stellt seine Leistung über 1000€ zzgl der 11,90€ Verpflegung in Rechnung. Dabei wird natürlich keine MwSt. ausgewiesen und die Originalbelege der Verpflegung gehen an die GbR. Die GbR reicht die Belege für einen Vorsteuerabzug beim Finanzamt ein und zahlt die 190€ USt. für die Dienstleistung an das Finanzamt. Damit sollte bis auf die Fahrtkosten alles steuerlich korrekt abgegolten sein. Liege ich damit richtig?

A ist zu diesem Auftrag 333,3 km mit seinem Privatwagen gefahren und hat lt. der Kilometerpauschale von 30ct insgesamt einen Aufwand von 100€. Wie wird das ganze jetzt steuerlich geltend gemacht. Rein logisch gäbe es für mich hier 2 Möglichkeiten.

1. Die GbR macht die Kosten beim Finanzamt als Fahrtkosten geltend und A bekommt 119€. In diesem Fall würde A 0,357€/km bekommen. Die Frage hier ist, wer zahlt die Steuern, Ist es damit abgegolten, dass A bereits bei Sprit, Kfz.Steuer etc gezahlt hat.

2. Die GbR zahlt auch davon 19% an das Finanzamt, wodurch A nur 30ct bekäme. Bei dieser Variante würde das Finanzamt aber doppelt kassieren, da für die Fahrt ja o.g. Steuern (Sprit etc.) bereits gezahlt wurden. Welche der zwei (oder welche weiter Möglichkeit) wäre steuerrechtlich korrekt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?