Kann man wegen Schwarzfahrens vor Gericht kommen?

3 Antworten

Nicht nur das, wenn er nciht aufpasst, kann er ins Gefängnis kommen.

Als Erwachsener wird er eine Geldstrafe nach Tagessätzen bekommen. Zahlt er nciht, muss er die Tage absitzen.

Ja, Geldstrafe und auch bis zu 1 Jahr hinter Gittern. Das ist gerecht.

Für die Strafbarkeit kommt es nicht auf die aktive Leistungserschleichung an, in dem man Sperren umgeht oder Kontrolleure austrickst. Es reicht das Betreten von Bus oder Bahn, meint der BGH (4 StR 117/08). Siehe Finanztest 07/2009, S. 9.

Hierzu müsste man zuerst wissen, welches Vergehen deinem Cousin im Einzelnen zur Last gelegt wird. Denn bei einer Geldbuße, auf ich mal tippe, kommt man nur zu Gericht, wenn man gegen den Bußgeldbescheid Einspruch eingelegt hat. Ansonsten gibt es zuerst auch nur einen Strafbefehl und erst bei wiederholter Straftrat eine Anklage. Also da bräuchte man zuerst noch weitere Informationen.

Anerkenntnis einer Klage – In welcher Form? Und: Ratenzahlung möglich?

Hallo liebe Community,

folgender Sachverhalt:

Der Schuldner bekommt eine Klage vom Amtsgericht zugestellt. Der Gläubiger hat diese logischerweise dort eingereicht. Es handelt sich um einen Streitbetrag von ca. 1000,00 Euro. Der Schuldner möchte diesen Betrag anerkennen, da es eh keine Aussicht auf Erfolg im Rahmen einer Klageerwiderung gäbe.

Der Schuldner hat leider nicht die finanziellen Möglichkeiten sich einen Rechtsanwalt zu nehmen, um ein Klageanerkenntnis formulieren zu lassen. Er muss dies also selbst tun.

1. Frage: Wie setzt man dieses Anerkenntnis rechtskonform auf? Ein Mustertext wäre klasse!

2. Frage: Kann man in das Anerkenntnis den Zusatz einbinden, dass man den Betrag zwar anerkennt, ihn aber nur in Raten abzahlen kann? Hat das Erfolgschancen?

Ich danke euch schon jetzt für eure Hilfe!!!

Viele Grüße

Musswaswissen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?