Kann man Ungeborenes schon privat zusatzkrankenversichern, falls es nach Geburt schon krank ist?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, wenn eines der Eltern eine private Zusatzversicherung hat, muss der Versicherer (wenn es ein ordentliches deutsches Unternehmen ist) das Kind auch krank versichern, wenn man sich innerhalb von 2 Monaten meldet.

Ein Ungeborenes kann man nicht zur Versicherung anmelden.

Viel Glück

Barmer

Für Neugeborene gibt es bei der PKV die Mitversicherung ab Geburt. Da können Neugeborene unabhängig von ihrem Gesundheitszustand und ohne Risikozuschlag in den selben Tarifen wie die Eltern versichert werden. Der Antrag sollte möglichst schnell nach der Geburt gestellt werden, was meines Wissens formlos möglich ist.

Wenn Ihr allerdings keine Chefarztbehandlung habt und das Baby ist krank (was niemand möchte), dann wird es schwierig.

Ex-Freund verdient nur 1500 € netto und zahlt Auto ab, er will Kindes-Unterhalt zahlen, geht das?

Mein Ex-Freund (von dem ich mich grade im 3. Monat Schwangerschaft trennte), verdient nur 1500 Euro netto und er zahlt noch mit 200 Euro im Monat sein Auto ab (braucht er dringend für die Arbeit). Er will -wenn das Baby da ist- schon Kindes-Unterhalt zahlen. Aber geht das überhaupt? Er muß ja auch noch leben. Und ich will kein Sozialfall werden, aber Elterngeld allein und Kindergeld wird nicht reichen, ich habe auch nur 1300 Euro auf die Hand. Kinderkrippe gibts bei uns nur in der Stadt, da müßt ich 15 km fahren und wieder zurück. Und ich wollte so gern 2 Jahre beim Kind bleiben, ist das ein Schlamassel. Habt Ihr noch einen Rat, wie ich nach der Geburt finanziell über die Runden kommen kann? Ich möchte mich jetzt schlau machen, wenn das Baby da ist, kann ich mir da keinen Kopf mehr machen. Danke vielmals.

...zur Frage

Auslandskonto für Gespartes bei eidesstattlicher Versicherung, ist das erlaubt?

Hallo,

ich habe eben in einer anderen Frage schon mal eine Frage zu meiner Situation gestellt. Nun habe ich im Internet gesehen, dass es für Leute mit einem Schufaeintrag die Möglichkeit gibt, ein Konto im Ausland abzuschließen, was ja dann nicht in die Gefahr geraten kann, gepfändet zu werden.

Mir geht es nicht darum, irgendjemanden zu betrügen, sondern darum, dass ich sehr hohe Freibeträge auf meinem P-Konto habe, so dass ich Geld für mich und meine Familie sparen könnte, allerdings Angst habe, dass dieses gesparte Geld dann vom Gerichtsvollzieher wieder gepfändet wird. Ist das eine Straftat, wenn ich dieses gesparte Geld auf ein Auslandskonto überweise? Und falls das legal ist, welche Auslandskonten könnt ihr empfehlen, ich halte die Schweiz ja für sehr sinnvoll, da diese nicht zur EU gehört.

Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Immobilienschenkung an Baby

Hallo liebes Forum, ein (angeblicher) Steuerexperte eines Finanzdienstleisters hat mir den Rat gegeben, mein nicht selbst genutztes 6-Familienhaus an meine Tochter zu verschenken, die im Februar zur Welt kommen wird. Wert des Gebäudes liegt bei 700.000EUR. Ich kann mir allerdings nicht erklären, wo ein Steuervorteil liegen sollte!

Zum einen fällt die Schenkung über den Freibetrag, so dass meine Tochter Schenkungssteuer zu zahlen hätte. Falls sie es nicht kann, bin ich doch in der Haftung... Allerdings soll ich die Schenkung aussprechen, bevor eine Geburtsurkunde ausgestellt wird?! Ein Neugeborenes ohne Urkunde sei - so die Aussage - nicht rechtsfähig im Sinne des Steuerrechts, wohl aber im Sinne des Erbrechts, und müsse so gar keine Erbschaftssteuer zahlen ???

Zum anderen erhielte meine Tochter ja Mieteinnahmen, die sie (wie auch ich) mit dem vollen ESt-Satz zu versteuern hat. Liegen hier viel bessere Freibeträge oder Abzüge vor??? Ich verschenke ihr ja nicht nur das Vermögen, sondern auch viele Schulden...

So unglaublich dieser Steuertip auch ist, er bringt mich doch zum Grübeln!

Was meint ihr??? Bin schon sehr auf die Antworten gespannt!!!

mit sportlichen Grüßen Franky

...zur Frage

Verschmelzung GmbH & Co. KG auf GmbH

Hallo Forenteilnehmer,

wie verschmelze ich eine GmbH & Co. KG auf eine schon seit Jahren am Markt tätige GmbH ? Mir ist das Thema von der Seite der reinen Durchführung (inkl. Möglichkeiten), der steuerlichen Seite und dem Umgang mit Risiken sehr wichtig ....

Falls jemand Tipps, Erfahrungen oder einen (aktuellen) Link hat, so wäre ich sehr dankbar!

Grüße, Alex

...zur Frage

Vermieter-Rechtsschutz kurzfristig abschließen mit Verdacht auf baldige Inanspruchnahme

Hallo,

ich habe vor ein Haus zu ersteigern, dieses wird derzeit noch vermietet. Es ist ja bekannt, dass es Ärger mit den Mietern geben kann wenn man wegen Eigenbedarf den Mietvertrag kündigt.

Da ich aktuell selbst noch Mieter bin und deshalb keine Rechtsschutzversicherung für Eigentümer habe bin ich gegen einen solchen Fall nicht versichert. Eine allgemeine Rechtsschutzversicherung habe ich jedoch.

Ist es möglich, eine solche Rechtsschutzversicherung auf die Schnelle abzuschließen und diese im Fall der Fälle, falls es tatsächlich Ärger mit den Mietern gibt, auch schon greift. Man kann ja nicht verlangen, dass ich eine Rechtsschutzversicherung für Eigentümer abschließe, die zu dem momentanen Zeitpunkt (Mieter) absolut überflüssig wäre.

Vielen Dank und viele Grüße.

...zur Frage

Elterngeld und Nebengewerbe. (Zahlungsdatum vs. Rechnungsdatum)?

Hallo,
Ich bin hauptberuflich angestellter Softwareentwickler.
Parallel habe ich vor ca 2 Monaten ein Nebengewerbe als Softwareentwickler angemeldet. Das ganze ist mit meinem Arbeitgeber abgesprochen und genehmigt.

Nun kommt die nächsten Tage meine Tochter zur Welt.

Meine Frage ist wie ich bzgl. Nebengewerbe bei der Elternzeit aufpassen muss.

Ich habe schon soviel gelesen dass Einkünfte die mein Nebengewerbe in der Elternzeit erwirtschaftet, an mein Elterngeld angerechnet werden. => Und somit mein Elterngeld reduzieren.

Aber was genau entscheidet ob es sich um Einkünfte in meiner Elternzeit (1 Monat) handelt? Die Rechnungsadresse die ich auf meine Rechnung schreibe?
Oder der Tag wo mein Kunde die Rechnung begleicht/überweist?

  1. Wenn ich z.B. jetzt noch vor der Geburt eine Rechnung ausstelle, aber der Kunde erst bezahlt wenn mein Kind schon da ist (=> und ich somit in Elternzeit bin), wird es mir dann gegengerechnet oder nicht?
  2. Meine Elternzeit geht ja nach dem Lebensmonat des Kindes. => Bei einer Geburt am 14.04, wäre der Zeitraum einer Elternzeit 14.04 - 13.05.Darf ich dann ein Einkünfte am Anfang des Aprils (z.b. 10.04) bzw. am Ende des Mais (20.05) haben? Oder sind der komplette April und Mai "kritisch"?

Ich hoffe jemand kann mir hier helfen.

Viele Grüße

Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?