Kann man Steuerberatungskosten denn nun in die Steuererklärung schreiben oder nicht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja und nein!! Kommt auf Ihre Einkünfte an. Haben Sie Arbeitnehmerein künfte und oder Vermietungseinkünfte dann sind die anteiligen Steuerberatungskosten als Werbungskosten abzugsfähig. Es wäre ratsamt sich vom Steuerberater eine detailierte Rechnung geben zu lassen, und dann kann man dementsprechend die Aufwendungen den einzelnen Einkünften zurechnen. Gebühren für den Mantelbogen sind nicht abzugsfähig. Im KJ 2005 war es auch noch möglich. Aber seit 2006 sind Steuerberatungskosten nur noch im Rahmen von Ermittlung der Einkünfte steuerlich abzugsfähig.

DH! So ist es. Steuerberatungskosten sind in D nur noch einkünftebezogen abzugsfähig (BFH-Urteil vom 04.02.10, Az. X R 10/08)

0

Welche Art von Einkünften hat denn Deiner Ansicht nach eine "private Person"?

Arbeitslohn

0

Rechnung Steuerberater nach Aufgabe selbständiger Tätigkeit

Ich war bis Ende 2013 freiberuflich als (Solo)Selbständiger beruflich tätig. Zum 31.12.2013 erfolgte die Abmeldung der selbständigen Tätigkeit gegenüber dem Finanzamt.

Seit Anfang 2014 bin ich nur noch als Angestellter tätig.

Nun möchte ich für 2014 die Einkommensteuer-Erklärung machen. Mein Steuerberater hat in 2014 noch die Steuererklärung für 2013 gemacht und da er nicht umsonst arbeiten wollte, hat er mir dafür auch eine Rechnung geschickt. Diese würde ich nun gerne für 2014 steuerlich geltend machen.

In welcher Anlage kann/muss ich die Rechnung des Steuerberaters eintragen?

...zur Frage

Steuerberater schafft die Steuererklärung nicht rechtzeitig - Hat das Konsequenzen?

Hallo, Mein Steuerberater hat für die Steuererkärung 2015 eine Fristverlängerung bis Ende Februar 2017 beim Finanzamt beantragt. Mündlich war eigentlich abgemacht, dass er diese ohne Fristverlängerung im Dezember abgibt. Im Dezember hat er kurz vor Weihnachten aber dann die Fristverlängerung abgeschickt, was mir dann auch egal war. Dann geben wir die Erklärung halt ein paar Monate später ab.

Nun teilt mir jetzt mein Steuerberater auf meiner Anfrage mit, dass er es wohl doch nicht bis zum Ende Februar schaffen wird. Er schätzt auf März.

Auf die Frage, was er machen wird, meinte er, dass er dem FA mitteilen wird, dass die Erklärung in Bearbeitung ist. Verspätungszuschläge sind auch möglich meinte er, wovon er aber nicht ausgeht.

Ich habe ihm die Steuerunterlagen schon im November gegeben. Wenn das FA jetzt einen Verspätungszuschlag erhebt, haftet mein StB dafür oder muss ich dafür aufkommen? Schließlich ist es seine Schuld, dass er die Erkärung nicht rechtzeitig hinbekommt.

...zur Frage

Handwerkerrechnungen in der Steuererklärung brutto o. netto angeben?

Wenn man Handwerkerrechnungen in der Steuererklärung angeben will, nimmt man als private Person dann brutto o. netto Betrag?

...zur Frage

Ist es normal, daß man vom Steuerberater die Steuererklärung ohne Abschlußbesprechung bekommt?

Möchte noch was nachfragen, habe vom Steuerberater die fertige Steuererklärung zugeschickt bekommen, es gab keine Abschlußbesprechung - ist das normal?

...zur Frage

Wird man vom Finanzamt JEDES Jahr angeschrieben wenn man Steuer erklärung einmal eingereicht hat?

Wenn man die Steuererklärung einmal einreicht, wird man dann jedes Jahr vom Finanzamt angeschrieben oder schreiben die einen nur an, wenn man auch einen festen Job hat und monatlich Steuerzahlungen von seinem Lohn überweist?

...zur Frage

WWas ist wenn der Steuerberater falsch berechnet?

Ich 61,Frau, verheiratet kein Kinder selbständig als Freiberufler für ca 5 Std / Woche mit einem jährliche Brutto zu versteuern Einkommen vom nur ca 8000 pro nach Abzug von Betriebskosten. Mein Mann, Angestellter, Bruttoeinkommen von ca 30000 Euro im Jahr.

Vor jahren, als ich in meine selbständige Tätigkeit viel mehr verdiente, haben wir von der Steuererklärung immer eine Rückzahlung erhalten. Aber in die letzten Jahre mussen wir eine Nachzahlung leisten. wir sind vom Steuerberater immer zusammen gelegt für der Steuererklärung - früher manchmal getrennt. Ich bin Engländerin, kenne mich mich die deutschen Steuergesezte überhaupt nicht aus - dafür bezahle ich ein Steuerberater. Mein Bauchgefühl ist dass unser Steuererklärung - ausgeführt von die Fach-Gehilfin - unterschreiben vom Berater selbst - wegen die immer wieder Nachzahlungen ist vielleicht etwas schiefgegangen. Ich meine dass mit so eine geringe Einkommen (8000 brutto pro jahr) liege ich unter der erlaubte Freibetrag und dadurch keine EinkommenSteuer bezahlen mussen? Liege ich falsch mit meinem "Bauch-Gefühl" oder wenn nicht, was kann ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?