Kann man sich Betriebsrenten beim Ausscheiden aus dem Unternehmen auszahlen lassen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage ist leichter gestellt als beantwortet. Schau in die Satzung über die Betriebsrente und frag in der Personalabteilung nach. Es gibt Konstellationen bei denen man selbst bei Ausscheiden aus dem Betrieb vor Erreichen des Rentenalteers keine Auszahlung beanspruchen kann. Ein Beispiel dazu hier:

http://www.wer-weiss-was.de/Anfragen/www_de/531371/betreibliche-altersvorsorge-vorzeitig-auszahlen.html

Was definierst Du im übrigen als "Nachteil"? Steuerfrei jedenfalls ist die Auszahlung nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus ackergaul, das kann man so pauschal leider nicht sagen, die Betriebe haben die Betriebsrenten in den Satzungen geregelt, bei der einen oder anderen gibt es hier schon die Möglichkeit die Betreibsrente abfinden zu lassen, grade wenn es nur sehr kleine Beiträge wären. Aber ich würde Dir raten: überleg Dir das gut, auch wenn nur monatlich 20 oder 30 Euro an Betriebsrente gezahlt werden, sind das mtl. 4 - 6 Pizzen Margarita, und die Betriebsrenten werden regelmäßig angepaßt (also erhöht) und die Abfindung hat man schnell verbraucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist nicht möglich. Betriebsrenten werden erst ab dem 62. Lebensjahr ausgezahlt. Das ist gesetzlich so geregelt. Es sei den die monatliche rente wäre dann so klein, dass es unwirtschaftlich wäre im Rentenalter diese Minirente monatlich auszuzahlen. Dann kann man ein Abfindung fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist natürlich nicht so einfach möglich - denn dann würde bei jeder Kündigung das eingezahlte Kapital die Rentenversicherung wieder verlassen. Die langjährig Beschäftigten würde bei ihren Renten ein solches Floating mit geringeren Renten bezahlen müssen.

Aber es gibt gewisse Ausnahmen - eigene eingezahlte Anteile, also nicht die des Arbeitgebers, können eventuell erstattet werden, wenn mann die Rentenversicherung verlässt, aber das kommt nun wirklich auf den Versicherungsträger, bzw- seine Satzung, an. Beispielsweise bei der VBL Classic ist das möglich.

Da aber das meiste Kapital vom Arbeitgeber in diese Zusatzversicherungen eingezahlt wird, lohnt das kaum, bzw. bringt nicht viel, besonders dann, wenn man nur kurze Zeit beschäftigt war.

Sollte definitiv ein Rentenanspruch wegen einer längeren Betriebszugehörigkeit entstanden sein, dann halte ich es auch für unklug sich evtl. eigene Beiträge auszahlen zu lassen und auf eine spätere Rente, wie klein auch immer, zu verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?