Kann man sich bei mehreren Staatsangehörigkeiten den Steuersatz auswählen?

5 Antworten

Mit Ausnahme der USA, bei der die Steuer an die Staatsangehörigkeit gebunden ist (jeder US-Amerikaner, wo immer er wohnt, muss in den USA eine steuererklärung abgeben und ggf. in die USA zahlen, wenn dort die Steuer höher wäre), hängt die Steuer fast immer vom Wohnsitz, oder gewöhnlichen Aufenthalt ab.

Wenn also die doppelte Staatsbürgerschaft nicht mehr die große Ausnahme ist, wird sich an der Steuer vermutlich nichts ändern.

Wer in Deutschland seinen Wohnsitz, oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, ist hier unbeschränkt Einkommensteuerpflichtig. Für ausländische Einkünfte gibt es verschiedene Regeln, die eine doppelte Steuer vermeiden sollen (Anrechnung, Progressiosnvorbehalt usw.).

Alle EU-Staaten und fast alle anderen Wirtschaftsnationen haben ähnliche Regeln.

Entscheidend ist also immer der Wohnsitz, oder gewöhnliche Aufenthalt und nicht die Farbe des Passes.

Das ist eine Scherzfrage, oder? Kein Staat wird sich gefallen lassen, dass auf seinem Territorium Einkünfte generiert werden können die nicht seiner Steuerhoheit unterliegen. Nur die Einzelheiten sind von Staat zu Staat unterschiedlich.

Na, erstens gibt es Staaten, die keine besonderen Steuern erheben, und zweitens gibt es durchaus Länder, die nach Staatsbürgerschaft besteuern - die USA beispielsweise.

0
@gandalf94305

Das ist kein Widerspruch zu meiner -zugegebenermaßen aalglatt formulierten- Aussage.

0

Wohnsitz heißt nicht unbedingt gemeldet sein müssen. Man muss nur seine Hauptlebensinteressen bzw. seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort 1 Tag mehr als die Hälfte des Jahres in Deutschland ( aufgehalten ) haben und dann ist man hier steuerpflichtig, Liegt es unterhalb eines halben Jahres dann keine Steuerpflicht (siehe Boris Becker u.a.)

das gilt für alle Staaatsangehörigkeiten

Was möchtest Du wissen?