Kann man rückwirkend eine Rechnung schreiben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein auftraggeber, der Dir das Geld überweist, macht ja Abrechnungen dafür (Gutschriftbelege), dass sind in diesem Fall  die Rechnungen (bzw. Rechnungsersatz).

Diese Belege sind Deinem StB vorzulegen.

Genau genommen würden sogar einfach die zahlungseingänge reichen, denn wenn die Einnahmen einfach steuerpflichtige Einnahmen sind, so brauche ich keine speziellen Rechnungen. Die Rechnungen brauche ich nur zur Verbuchung, wenn z. B. steuerfreie Umsätze dabei sind und die Rechnung die notwendigen Hinweise enthält.

Alles klar, danke! Bräuchte man also z.B. eine Rechnung, wenn Leistungen ins Ausland erbracht wurden und die Umsatzsteuerschuld auf den Leistungsempfänger geht (Reverse-Charge)?

0
@Casio58413

Ja, genau, aber wenn das auf der Gutschrift dokumentiert ist, würde das auch ausreichen.

Wichtig ist dabei nur, dass der Leistungsempfänger (Zahler) eine USt-ID hat und die auf der Abrechnung steht.

1
@wfwbinder

Wenn der Leistungsempfänger in USA ist, geht das ja schlecht. Die haben ja keine Umsatzsteueridentifikationsnummer. 

0

Wie kann man denn Rechnungen anders als "rückwirkend" schreiben? Aber darum geht es hier gar nicht.

Wofür braucht der Steuerberater eine Rechnung? Es mag ja sein, dass der Leistungsempfänger ein braucht, um die Vorsteuer ziehen zu können. Aber doch nicht der Leistende.

Und was ist das überhaupt für eine Kanzlei, die man nicht erreichen kann? Aus dem 19. Jahrhundert? Ich habe mein Handy so eingestellt, dass ich die Mails auch am Wochenende bekomme und reagieren kann.

Also keine Ahnung, ob ich meinen Stb erreichen kann oder nicht. Hab gedacht, dass die am Wochenende auch frei haben :D

0
@Casio58413

Steuerberater sterben mit dem Stift in der Hand.

Aber warum schreibst du ihm nicht eine Mail und guckst, ob er heute oder erst am Montag reagiert?

Also ich schalte mich sogar im Urlaub auf.

1
@Casio58413

Okay, ich hab keine Mail bekommen, du bist also woanders Mandant. Gut so.

Hast du Antwort erhalten?

2
@EnnoWarMal

Jap habe ich. Tatsächtlich wird die Rechnung nicht unbedingt benötigt. Ein Screenshot der Auszahlung und der Kontoauszug mit dem Eingang der Zahlung reichen :-)

0

Wechsel der PKV ab 2013, Behandlung in 2012, Rechnung in 2013, erstattet die alte PKV?

Hallo,

ich habe 2010 von der GKV zur PKV gewechselt. Nun habe ich jedoch zum 01.01.2013 den PKV Anbieter aufgrund einer Empfehlung meines Vermittlers gewechselt. Der neue Anbieter bietet mir bessere Leistungen bei günstigerem Beitrag, das Angebot war zu verlockend. Auch war ich noch nicht lange beim alten Versicherer, so dass der Verlust verschmerzbar ist.

Ein Problem jedoch ergibt sich, denn 2012 war ich in Behandlung für meine Zähne. Meine Zähne bereiten mir schon mein ganzes Leben ein Problem und 2012 sollte 2x Zahnersatz erfolgen. Den Kostenvoranschlag habe ich dem alten Versicherer Mitte 2012 zugeschickt und eine positive Rückmeldung erhalten. Geplant war es auch laut ZA die Behandlung 2012 abzuschließen. Laut meinem Vermittler daher auch kein Problem und damit ein Fall für die alte PKV.

Nun kam es wie es kommen musste. Ich bin beruflich viel unterwegs, habe also Terminschwierigkeit und leider war die Behandlung nicht ganz reibungslos, so dass sie sich verzögerte. Mein abschließender Behandlungstermin war am 20.12.2012. Mein ZA konnte daher die Rechnung im alten Jahr nicht mehr ausstellen. Hinzu kommt, dass ich da auch bereits meine neue Kasse gemeldet hatte. Im Januar 2013 kam dann die Rechnung vom ZA (Datum 2013), mit Vermerk auf Behandlungsdatum 2012. Leider aber auch ist bereits die neue Kasse auf der Rechnung vermerkt :(.

Ich habe Mitte Januar dann meine Rechnung an meine alte PKV geschickt. Um keinen Stress mit dem ZA zu bekommen, habe ich die Rechnung bereits privat beglichen und die alte PKV darauf hingewiesen den Erstattungsbetrag an mich zu überweisen. Der Rechnungsbetrag ist 3000€, meine alte Kasse erstattet für Zahnersatz 80%, d.h. es geht um 2400€ Erstattung.

Anfang der Woche erhielt ich dann auch ein Schreiben der alten PKV. Allerdings hat das nichts mit der Erstattung zu tun, sondern es geht dabei um einen Übertragungswert zur neuen PKV. Mir fiel jedoch auf, dass der angegebene Wert mit ca. 3000€ doch recht nah ein meine Rechnung kam. Hat der Übertragungswert also doch etwas mit der Erstattung zu tun? Versucht die alte PKV nun die neue PKV in die Pflicht zu nehmen? Oder ist es nur Zufall, dass das Schreiben jetzt kam und ich sollte mich noch gedulden?

Leider ist es auch so, dass ich erst Ende Februar und auch nur für 1 Woche zu Hause sein werde. D.h. in dieser Woche möchte ich das Thema unbedingt klären und bereite mich daher bereits jetzt vor.

Wie sehen also meine Chancen aus, dass die alte PKV den Erstattungsbetrag auszahlt? Habe ich da rechtliche Möglichkeiten eine Erstattung durchzusetzen? Begeistert wäre ich davon nicht, aber ich bin rechtsschutz versichert.

Ich danke allen, die sich durch meinen langen Text plagen und dann noch gewillt sind zu antworten :)

Gruß Jlagreen

...zur Frage

Einmalige Abrechnung als Student und mit Werkstudent Arbeit?

Guten Morgen Forum,

ich habe eine Frage, ich bin ein Student und ich beende gerade einen Job (Erstellen einer Webseite) und ich muss eine Rechnung machen. Es ist einen einmalige Job. Aber ich hatte das Glück, im Februar einen Job als Student zu bekommen. dass die sicherste Sache am Ende des Jahres mehr als 17.500 € bekommen wird. ich weiß, dass ich Steuern deklarieren muss. und deswegen meine Frage sind:

Ich muss mich als Firma registrieren, obwohl ich diese Arbeit nur einmal gemacht habe. Was sollte ich auf die Rechnung legen? Beeinflusst ihn die Tatsache, dass ich ein Student bin? wie meiner Steuer Erklärung beeinflussen, weil ich bereits am Ende des Jahres mehr als 17.500 € verdient?

viele Dank

...zur Frage

Verjährung von Rechnungen??? Inkasso fordert Betrag aus Dez04+Feb05 sind diese Forderungen Verjährt?

Ich habe ein Schreiben mit dem Datum 22.10.09, am 25.10. 09 Zugang durch den Postboten, von einem Inkassounternehnen als Mahnung erhalten, wo ich gebeten werde innerhalb von 10 Tagen 45,-€ zu überweisen. Es soll sich dabei um Forderungen aus einer Telefonrechnung vom 15.12.2004 der Telekom handeln Buchungskonto... von einem Telfondienst über zwei Gespräche in Höhe von 2,89 Euro, und um zwei Gespräche in Höhe von 12,51 Euro zur Rechnung der Telekom vom 11.02.2005.

Erste Frage: Sind die Rechnungen nicht schon verjährt bzw. die Forderungen? Zweite Frage: ich habe keine Aufforderung bzw Mahnung von diesem Telefondiest (hier Freenet ) bekommen, um den ausstehenden Betrag zu begleichen. Ist es hier gerechtfertigt gleich ein Inkassounternehmen zu beauftragen?

...zur Frage

Sammlung grundsätzlicher Fragen zur EÜR für Jungunternehmer/Gründer

Hallo,

ich habe nachfolgend ein paar Fragen zur EÜR gesammelt, die sicher auch für andere interessant sein werden.

Könnt Ihr uns Gründern/Jungunternehmern helfen?

Vielen Dank,

Phil


Fahrtkosten

Folgendes Szenario; Zeiten für ein Geschäftsmeeting, laut Zugfahrkarte, die ich steuerlich geltend mache: Ab 8:20 (von zu Hause), An 17:10 (wieder bis nach Hause)

  • Ganz allgemein, wie genau muss ich die Fahr- und Aufenthaltszeiten angeben? Dies gilt v.a. auch im Hinblick zu Verpflegungspauschalen

    • Minutengenau, also 8:20-17:10 Uhr?

    • "Gerundet“, also z.B. 8-18 Uhr (eingerechnet sind hier z.B. die Fahrzeiten zum/vom Bahnhof

    • Oder sind das dann extra (Bus/Auto)Fahrten?

  • Nehmen wir an ich erledige dazwischen noch private Einkäufe, ziehe ich die Zeit einfach ab? Hat dies dann einen Einfluss auf die Verpflegungspauschale?

  • Wie „beweise“ ich Fahrten mit dem Privat-PKW? Man hat ja z.B. nicht immer eine Tankquittung bzw. der PKW wird ja überwiegend für private Fahrten genutzt

  • Welches Datum ist relevant, z.B. bei Flugbuchungen das Datum der Buchung (Geld geht vom Konto weg) oder das Datum des Fluges? Dies auch im Hinblick auf eventuelle Verpflegungspauschalen, für die ja der jeweilige Tag der Reise relevant ist, nicht das Datum der Buchung der Reise. Sprechen wir hier also von „Reisekosten“ oder von „Fahrten von… bis… Uhr“?


Quittungen/MwSt

  • Man kauft ja nicht immer alles für's Büro, sondern auch Privates, z.B. bei Ikea, MediaMarkt. Wenn ich eine Quittung einreiche, streiche ich dann Privates einfach durch oder lasse ich mir idealerweise zwei Quittungen ausgeben (d.h. ich trenne schon beim Einkauf)? Die könnte jedoch ein bisschen umständlich werden…

  • Werden Rechnungen, die im Briefkopf nicht ausdrücklich an die Firma adressiert sind, auch anerkannt? (Firmenadresse vs. Privatadresse bzw. Firmenname vs. eigener Name)? Gerade bei online-Käufen kam es schon vor, dass nicht der Firmenname (= mein persönlicher Name plus Zusatz), sondern nur der persönliche Name auf der Rechnung stand

  • Kann man Quittungen zusammenfassen und wenn ja, wie? Beispiel: Ich bin eine Woche auf Geschäftsreise und gehe 5x Essen; könnte man die Quittungen unter einer Belegnummer zusammenfassen? Ähnliches gilt für Büromaterial (Stifte, Umschläge, Notizblocks)

  • Falls eine Pauschale für Spesen vereinbart wurde, muss ich die einzelnen Quittungen (Bewirtungskosten) trotzdem einreichen oder erscheint auf meiner Rechnung nur der Posten „Verpflegungspauschale X EUR x 5 Tage = X EUR“


Sonstiges

  • Gibt es eine gute Übersicht/einfache Regel, wann ich 7% und wann 19% MwSt angeben muss? Muss die MwSt explizit auf der Quittung ausgewiesen sein bzw. was, wenn nicht?

  • Ich tendiere zum „papierlosen Büro“; werden kopierte/gescannte Rechnungen stets anerkannt oder gibt es Ausnahmen?

...zur Frage

Wie rechne ich einen Euro-Rechnungsbetrag in US-Dollar um? Welchen Kurs nehme ich?

Ich muss eine kleine Rechnung schreiben und muss, bzw. möchte den Rechnungsbetrag in US-Dollar angeben.

Wie errechne ich den Euro-Betrag in US-Dollar? Kann ich einfach irgendeinen Währungsrechner im Internet benutzen? Zum Beispiel diesen:

http://www.umrechnung.org/waehrungen-umrechnen/waehrungs-kurs-umrechner.htm

Ich habe mal gehört, dass es zwei Kurse gibt, Brief- und Geldkurs. Ist das richtig? Wenn ja, welcher Kurs wird dann bei diesen Währungsrechnern benutzt?

...zur Frage

KFZ-Versicherungsangebot nicht angenommen. Jetzt Mahnbescheid!

Ich hatte vergangenes Jahr ein Fahrzeug über die evB-Nummer meiner KFZ-Versicherung angemeldet. Einige Tage später folgte ein Angebot meiner Versicherung (770 € Jahresprämie) welches ich allerdings nicht angenommen habe da ich mit dem Auto nicht zufrieden war und es verkaufen wollte. Etwa 5 Monate später erhielt ich von meiner Versicherung einen Termin mitgeteilt an dem der Zulassungsstelle weitergegeben werden sollte dass für das Auto kein Versicherungsschutz mehr besteht. Das Fahrzeug wurde allerdings kurze Zeit vor diesem Datum verkauft. Nach einem halben Jahr erhielt ich nun einen Brief einer Kanzlei in dem eine Forderung von 1100€ zuzüglich Zinsen und Mahngebühren geltend gemacht wird. Insgesamt soll ein Betrag von 1450 € fällig sein. Nach einem Telefonat mit meiner Versicherung wurde mir gesagt das eine Rechnung und zwei Mahnungen an mich rausgegangen sein sollten. Diese erhielt ich allerdings nicht. Ich habe diesem Betrag schriftlich wiedersprochen und um eine Rechnung gebeten jedoch habe ich 2 Wochen nichts von der Kanzlei gehört. Stattdessen erhielt ich einen Mahnbescheid von Gericht. Nach nochmaliger Nachfrage bezüglich einer Rechnung sollte ich einen weiteren Wiederspruch einreichen was ich auch getan habe.

Wie soll ich mich verhalten? Soll ich dem Mahnbescheid auch wiedersprechen? Die Frist hierfür läuft bald ab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?