Kann man Riester-Guthaben für eine Baufinanzierung verwenden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo beate68, ja das geht, Du kannst Dein bisher angespartes Riestervermögen entnehmen und dann auf einen sogenannen Wohnriester anlegen, ich finde das gut, denn so nutzt Du die Riesterzulagen evtl. auch die Deiner Kinder, um die Schulden der gekauften Immobilie zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, selbstgenutzes Wohneigentum ist auch riester-förderbar

  • das (verfügbare) Guthaben eines Riestervertrags kann und darf für den Kauf/Bau einer selbstgenutzen Immobilie entnommen und eingesetzt werden
  • und man darf am Ende der Riester-Ansparzeit das Guthaben entnehmen, um die Restschuld der selbstgenutzen Immobilie zu entschulden
  • der Anbieter darf eine "Wechselgebühr" von bis zu 150€ dafür verlangen
  • das Geld wirkt dann aber wie Eigenkapital, da es ja bereits angespart wurde und für diesen Zweck (Kauf Immobilie) verfügbar ist

Der entnommene Anteil wird dann als "Wohnriester" geführt, das heißt die Entnahme wird auf ein virtuelles Wohnförderkonto gebucht und dort mit 2% verzinst. Dieses Wohnförderkonto ist bei Renteneintritt dann zu versteuern (=> nachgelagerte Besteuerung). Aber jeder Riestervertrag ist während der Rentenphase zu versteuern.

PS: es wird sogar daran gearbeitet, jederzeit die Entnahme von Riesterguthaben für selbstgenutzes Wohneigentum zu erlauben und die verzinsung des virtuellen Wohngeldkontos von derzeit 2% p.a. auf 1% p.a. zu senken ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?