Kann man prüfen, ob die Rechnung eines Gewerbetreibenden dem Finanzamt vorgelegt wurde oder ob er sich das Geld unversteuert in die eigene Tasche gesteckt hat?

3 Antworten

Warum sollte ien Gewerbetreibender seine Rechnung dem Finanzamt vorlegen?

Oder anders gefragt: Wie kommst du darauf, dass die Nichtvorlage einer Rechnung zur Steuerhinterziehung führt?

nein, wozu auch?

Ich gehe bei jedem, der mir eine Rechnung gegeben hat und der eine Überweisung bekam, auch davon aus, dass er es versteuert.

Falls er es nicht macht, ist es ja auch nicht mein, sonder sein Problem.

Was meinst Du wohl ist der Begriffsinhalt von "Steuergeheimnis"?

Zweck eines Crowdfundings Inhalt einer Rechnung?

Beispiel:

Ein steuerlich ansässiger Inländer möchte ein Crowdfunding starten. Hierfür gründet er eine Limited in Irland, deren Unternehmenszweck es einzig und allein ist ein Crowdfunding zu betreiben.

Ziel ist der Aufbau und der Betrieb einer Internetplattform, auf der Nutzer Spielebewertungen abgeben können. Weiterhin soll es einen redaktionellen und informativen Inhalt geben.

Als Crowdfundig Zweck wird angegeben: Gründung eines Unternehmens, welches den Aufbau und den Betrieb einer Internetplattform für PC-Spiele übernimmt.

Das Crowdfunding ist erfolgreich :) Es wird nun eine unabhängige Firma z.B. die Bewertungspiele Limited in Zypern oder gegründet. Die Bewertungspiele Limited schreibt nun an die Limited - die das Geld aus dem Crowdfunding bekommen hat - eine Rechnung: "Firmengründung, Betrieb und Aufbau einer PC Spiele Internetplattform." Rechnungshöhe die vollständige Summe des Crowdfundings. Danach wird die Crowdfunding Limited gelöscht. Zuvor wird natürlich noch die Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeführt. Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben decken sich und liefern keinen Gewinn.

FRAGE:

Würde eine solche Gestaltung / Abwicklung des Crowdfundings von den Finanzämtern (auch im Hinblick auch Programmierarbeiten der Website) akzeptiert werden, so dass die Crowdfunding Limited frei von Gewerbe-, Körperschafts- und Einkommenssteuerfrei ist, da dort keine Gewinne anfallen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Hartz 4 - darf das Sozialamt prüfen, ob mein Freund und ich ein Paar sind?

Ich wohne mit einer Freundin zusammen damit die kosten nicht so hoch sind.habe aber einen partner der seine eigene wohnung hat.jetzt hat dass sozialamt mein Geld komplett gesperrt waren auch hier zu gucken.jetzt laden die meinen freund vor um ihn aus zu fragen ob wir überhaupt ein paar sind.dürfen die dass

...zur Frage

Student, Übersetzer , Freiberufler??

Hallo Zusammen,

ich bin ein Medizinstudent. Ich habe neulich einen Auftrag von einem Krankenhaus Ihre Webseite vom Deutsch ins arabische zu übersetzen. Ich bin mit dem Auftrag schon fertig , aber es wurde von mir eine Rechnung verlangt . Die frage lautet, kann ich eine Rechnung ohne MwSt. stellen? oder soll ich mich zum Finanzamt als Freiberufler anmelden, obwohl ich keinen Abschluss/Diplom habe?

Danke im Voraus,

...zur Frage

Kann man den Arbeitgeber bitten Abgaben höher zu berechnen um Nachzahlungen zu vermeiden?

hallo,

hab die Frag ein ähnlicher Form schon versucht zu stellen, jetzt eben noch mal anders:

Der Arbeitgeber führt Steuern, Sozialbeiträge und eben auch den Solizuschlag ab. Normalerweise hat der AG dafür eine eigene Abteilung oder aber er gibt die Aufgabe an ein Steuerbüro o.ä. weiter.

Im vorliegenden Fall wurden die Steuererklärungen für 2014 - 2017 eingereicht. Jedesmal wurde eine Nachzahlung des Solidaritätszuschlages fällig, etwa 30 €. Da keine Steuer ertsattet werden konnte, lief die Berechnung immer auf eine Nachzahlung hinaus.

Meine Frage: Kann man den Arbeitgeber / das Steuerbüro nicht dazu zwingen, den Beitrag zur Vermeidung von Nachzahlungen auch entsprechend korrekt zu berechnen? Da gibt es doch Sätze, die bei einem bestimmten Steuersatz und der angegebenen Steuermerkmale angesetzt werden müssen?

Im vorliegenden Fall wurde die Steuer korrekt berechnet (bis auf ca. 1- 2 €, also keine Erstattung), aber der Solidaritätszuschlag viel zu niedrig angesetzt. Das Finanzamt kam bereits auf einen höheren Beitrag NACH Abzug aller absetzbaren und abzugsfähigen Beiträge.

Also, darf man das vom Arbeitgeber verlangen, dass er, wenn er schon die Steuer richtig berechnet, auch den Solibeitrag richtig abführt? Wäre wirklich dankbar für eine Antwort!

...zur Frage

Lohnsteuerjahresausgleich im Minijob - wie?

Hallo,

ich habe letztes Jahr einen Minijob angefangen. Aufgrund eines internen Fehlers meines Arbeitgebers (Mitarbeiter > 10), habe ich im ersten Monat viel zu wenig, aber im zweiten zu viel verdient (Geld wurde im späteren Monat verrechnet). Anschließend wurde ich auf die Steuerklasse 6 gestuft. Nun will ich meine Steuererklärung selber machen. Ich bin aktuell (hoffentlich richtig) in Anlage N und habe in den Zeilen 6-11 die Verdienste eingetragen, die auf meiner Abrechnung auf dem letzten Blatt (Abrechnung Dezember, Jahreswerte) stehen. Zu Beginn war ich noch nicht wirklich auf eine Steuerklasse ausgewiesen, aber rückwirkend wurden alle Verdienste mit der Steuerklasse 6 berechnet und die Differenz von meinem Lohn aus Dezember abgezogen. Meine Frage ist jetzt: Wie teile ich dem Finanzamt mit, dass ich zwar mehr als die 450€ im Monat verdient, aber netto und im Gesamtschnitt nicht über die 450€ kam - oder sieht das Finanzamt das? Die Info, dass ich das Geld vom FA zurückbekäme, kam von meinem Arbeitgeber. Ich solle einen Lohnsteuerjahresausgleich machen.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten, ich hoffe ich habe das soweit richtig verstanden. :-)

...zur Frage

Rechnung von Finanzamt, obwohl keine Einkünfte. Muss ich zahlen?

Hi! Hatte vor Jahren mal ein Gewerbe angemeldet, die letzten Jahre aber nicht dafür gearbeitet. Für 2008 wurde mir nun eine Rechnung geschickt, was ich an die abdrücken soll. Aber ich hatte doch gar keine Einnahmen in dem Jahr. Muss ich zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?