Kann man mit dem Vermieter verhandeln, wie Kaution angelegt wird?

4 Antworten

Natürlich kannst Du mit dem Vermieter verhandeln und vielleicht findet Ihr einen Kompromiss, der allerdings eine vermieterinsolvenzsichere Anlage der Kaution gewährleisten sollte. Dies ist eine Mindestgrenze. Die Wiederanlage der Zinsen in der Kautionsanlage ist eine andere Mindestgrenze. Der Vermieter will sicherlich eine Zugriffsmöglichkeit innerhalb einer dreimonatigen Kündigungsfrist und einen dauerhaften Kautionsmindestbetrag in Höhe der dreifachen Nettomonatsmiete.

Damit wäre auch § 551 Abs. 3 BGB erfüllbar: "Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren. In beiden Fällen muss die Anlage vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. Bei Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim besteht für den Vermieter keine Pflicht, die Sicherheitsleistung zu verzinsen."

Das Gesetz läßt Vereinbarungen über die Art der Anlage der Mietsicherheit zu:

www.gesetze-im-internet.de/bgb/__551.html

Ich habe allerdings den Eindruck, dass Du Dir völlig falsche Vorstellungen in dieser Hinsicht machst. Kein Vermieter wird der Anlage der Kaution in Aktien oder ähnlichen Anlagen zustimmen, schon allein deswegen nicht,weil man damit Geld und somit Sicherheit verlieren kann. Kein Vermieter wird Dir zu einer langfristigen Anlage sein Einverständnis geben, denn er muß ja im Kündigungsfall die Kaution schnell auszahlen können. Wenn man dann auch noch weiß, dass Kautionen auf einem Treuhandkonto angelegt werden müssen, gibt es nur noch ganz wenige Alternativen zum Sparbuch und die bringen auch nicht mehr Rendite.

hatte ich auch die Diskussion. Daher weiss ich: das ist im Gesetz geregelt, hier (§551 (3)) http://dejure.org/gesetze/BGB/551.html

Damit kannst du verhandeln, aber der Vermieter muss nicht darauf eingehen.

Kaution an den Eigentümer/Vermieter

Mietkaution wurde vom Mieter an den Vermieter überwiesen. Frage: Muss nun der Vermieter (auf Anfrage des Mieters) dem Mieter genau mitteilen wo und unter welchem Namen inkl. Zinssatz er diese Kaution angelegt hat? Danke im Voraus. MfG

...zur Frage

Frage an Vermietern: Wie legt Ihr die Mietkaution für den Mieter an?

Ich kann mich erinnern, als ich noch Mieter war musste ich die Kaution an den Vermieter überweisen und habe sie nach Auszug, wenn alles in Ordnung war erst wieder gesehen. Ob das Geld verzinst wurde weiss ich nicht mehr. Ich denke der Vermieter hat es auf seinen Namen angelegt, wenn es überhaupt angelegt wurde.

...zur Frage

Mietrückstand nach Auszug: Vermieter klagt und hält Kaution zurück

In meinem Bekanntenkreis gibt es folgenden Fall:

  • Pärchen bezieht Wohnung (beide im Vertrag) und wohnt 1 Jahr gemeinsam darin. Er zahlt alleine.
  • sie bezahlt die Kaution alleine.
  • nach Trennung bleibt sie alleine 2 Jahre in der Wohnung. Vermieter weiss davon. Im Vertrag bleiben immer noch beide stehen, keine Anpassung. Zahlung der Miete nur durch sie.
  • sie zieht letztendlich Ende letztes Jahres aus, zahlt die letzten 3 Monatsmieten nicht, da pleite.

Jetzt klagt der Vermieter auf die offenen 3 Monatsmieten gegen beide. Sie hat kein Geld mehr, er - der vor Jahren ausgezogen ist - hätte das Geld.

Der Vermieter hält die Kaution zurück als Sicherheit bis zum Urteil.

Die NK-Abrechnung ergibt eine Rückzahlung von 700 Euro (bekannt seit April 09).

Die Fragen:

  1. darf der Vermieter die Kaution einbehalten?
  2. wann ist der Vermieter verpflichtet, die NK-Rückzahlung zu leisten?
  3. kann Mietrückstand mit Kaution gegengerechnet werden (es erfolgt also keine Zahlung an Mieter)?

Ich habe zu allem eine vage Meinung, bin mir aber nicht sicher. Alte Fragen hier machen mich auch nicht sicherer.

Wer weiss Bescheid?

...zur Frage

Sind alle erzielten Zinsen bei einer Mietkaution an den Mieter herauszugeben?

Eine Mietverhältnis wurde nach über 20 Jahre beendet. Damals sind für die Kaution noch sehr gute Zinsen vereinbart worden, ich meine das im Vergleich zu heute. Stehen sie dem Mieter zu, obwohl sie weit über den gesetzlichen Zinsen liegen, wie die Kaution nur angelegt werden müsste oder darf, was nur darüber hinaus geht, der Vermieter behalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?