Kann man Maklergebühren zurückverlangen?

1 Antwort

Er hätte keine nehmen dürfen, wenn ihm das Haus mittbar, oder unmittelbar gehören würde.

Wenn er nur die Hausverwaltungen macht, dann ist das eine gesonderte Tätigkeit.

Wie hoch sollte die Bearbeitungsgebühr bei Abschluss eines Mietvertrages sein?

Hallo! Da ich mich für eine wunderschöne Mietwohnung interessiere, habe ich einen Bewerbungsbogen für diese bekommen. Soweit ist alles gut. Jedoch steht etwas weiter unten kleingedruckt, dass dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 275,-€ inkl. MwSt bei Unterzeichnung des Mietvertrags fällig ist. Ich bin sehr entsetzt über die Höhe der Gebühr und vorallem weil ich vorher noch nie etwas von einer Bearbeitungsgebühr für den "Makler" gehört habe. Können die wirklich so eine hohe Summe von mir verlangen? Und wenn ich gegen angehe, habe ich dann überhaupt noch eine Chance darauf diese Wohnung zu bekommen? Danke im Voraus für hilfreiche Antworten :-)

...zur Frage

Mieterhöhung nur durch Eigentümerwechsel gerechtfertigt?

Unser Sohn studiert und wohnt seit 1.4.2010 in einer 48 qm - Eigentumswohnung am Stadtrand von Göttingen zur Miete (330,00 Euro + 110,00 Euro Nebenkosten im Monat). Jetzt will unser Vermieter diese Wohnung verkaufen. Heute war Besichtigungstermin mit Makler und einem Interessenten, der die Wohnung auch direkt gekauft hat, jedoch nicht für Eigenbedarf, sondern zwecks Geldanlage. Gleichzeitig teilte er unserem Sohn mit, dass er die Miete erhöhen würde, wisse aber noch nicht um wie viel. Jetzt meine Fragen: - muss ich diese Mieterhöhung akzeptieren? Falls nein, welche Gründe sprechen dagegegn. - muss der neue Eigentümer mir eine angemessene Zeitspanne für die Suche einer neuen Wohnung zugestehen, wenn ich diese Mieterhöhung nicht akzeptiere? Vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Immobilienwert nach 20 Jahren

Hallo,

ich wollte meine Eigentumswohnung eigentlich über einen Makler verkaufen (wegen Wertermittlung).

Jetzt habe ich aber evtl. einen privaten Käufer und ich weiß nicht, was ich für einen Kaufpreis verlangen kann.

Die Eigentumswohnung ist 20 Jahre alt und in einer guten bis sehr guten und ruhigen Wohngegend gelegen. Am Ortsrand einer Stadt mit fast 200 000 Einwohnern. Vor 10 Jahren wurden das Bad und die Fußböden neu gemacht. Die Wohnung hat schon einen gehobenen Anspruch. Sie hat 110 qm und ist in einem neun Familienhaus. Die Wohnung hat vor 20 Jahren 200 000 € gekostet.

Kann mir jemand ungefähr sagen, wie die Preislage ist? Oder wo ich einen ungefähren Preis erfahren kann?

Ich hoffe, dass ich einige korrekte Antworten erhalten kann.

...zur Frage

Maklerprovision bezahlen oder nicht?

Hallo, ich habe in Immonet gesehen, dass ein Haus in meinem nähern Umfeld verkauft wird. Über Immonet habe ich dann eine Auskunftsanfrage an den zu vermittelnden Makler gestellt und beim ersten Mal keine Antwort bekommen, woraufhin ich eine zweite Anfrage gesetellt habe. Auf diese hat mich der Makler angerufen und mir mitgeteilt, dass die Immobilie so gut wie verkauft ist. Einige Tage später habe ich mitbekommen, dass die Verkäufer des Hauses (Erbengemeinschaft) mehr Geld wollen und somit der Deal noch nicht geschlossen wurde. Nun habe ich den Makler ein drittes Mal kontaktiert und wiederum ein Abfuhr von ihm erhalten. Ich habe nun die Verkäufer selbst ausfindig gemacht und mit Ihnen gesprochen. Die Verkäufer als auch ich sind uns einig, dass wir eigentlich den Vertrag ohne Makler machen wollen, wir über die Art und Weise des Makler mehr als empört sind. Der makler hat den Verkäufern nicht mitgteilt, dass ein weiterer Interessent da ist, hat einen VK-Preis ohne Abstimmung des Verkäufers festgesetzt, hat mich immer versucht abzuwimmeln usw,. In der Zwischenzeit hat er mir noch das Expose mit dem Vermerk bereits reserviert zugeschickt. Meine Frage ist nun, ob ich in einem solchen Fall die Gebühr bezahlen muss oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?