Kann man Kredit aufnehmen und Geld zu einem besseren Zinssatz anlegen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ohne sehr gute Sicherheit (z. B. eine abbezahlte Immobilie) und wirklich gute Bonität wird keine Bank mitspielen oder der Sollzins zu hoch für den Versuch sein.

Mit Zinsprodukten wird es schwer funktionieren, weil bei gleicher Frist der Sollzins über dem Habenzins liegt.

Wenn du das ganze mit Aktien(Fonds) probierst, ist das Risiko - nämlich das alles ganz anders kommt wie von dir geplant ein nicht unbeträchtliches.

Dazu kommt eine Unsicherheit, was die Abzugsfähigkeit der Zinsen anbelangt. Derzeit gibt es keine Werbungskosten aus Kapitalvermögen.

Mit Immobilien wird das ständig probiert. Fast alle kaufen ihre Immobilien zur Kapitalanlage mit hohem Fremdkapitalanteil und in der Hoffnung, dass die Rendite über den Zinsen liegt.

Mal geht die Rechnung auf, oft genug aber auch nicht. Es hängt von diversen Faktoren ab.

Es gibt auch viele praktische Fälle, in denen Anleger ein Mehrfamilienhaus kaufen, in der Erwartung, dass es gute Renditen bringt und die Mieter auch die Tilgung mit bezahlen. Statt Eigenkapital wird ein Fondsportfolio verpfändet und 100 % finanziert. Das geht auch manchmal gut. Man unterschätzt nur gewaltig das Risiko.

Machen kann man also viel. Ob man sich aber total verrechnet hat, sollte man mit jemandem besprechen, der sich mit so etwas auskennt.

Klar kann man das. Wenn Du eine unbelastete Immobilie hast kannst Du jetzt für 3-4% Geld für 10 Jahre leihen und dann eben das Geld (hoffentlich und sicher) besser anlegen.

Ansonsten bleibt Dir nur der Weg zum persönlichen Darlehen - allerdings ist dann der Zinssatz bei ca. 6 bis 8 % und auch nur für so 7 Jahre.

Übrigens ist der Kauf von Geldanlagen auf Pump einer der Gründe für die Finanzmarktkrise gewesen.

Das würde aller Voraussicht nach keinen Sinn machen. Denn du musst bedenken, dass die Zinsen, die du für das Darlehen zahlst, wahrscheinlich höher sind als die, die du auf eine sichere Geldanlage bekommst. Dazu kommt dann noch Tilgung etc. Du kannst das natürlich theoretisch machen, wenn du Kapital anlegen möchtest und einen todsicheren Tipp hast, der eine hohe Rendite verspricht. Falls du den hast, kannst du ihn bitte hier im Forum veröffentlichen ;)

Ja, man kann (und dabei sehr viel Geld verlieren)!

Höhere Zinsen, als wie Du an Kreditzinsen bezahlt, bekommst Du nur bei einer Anlage in einer anderen Währung (z. B. türk. Lira). Damit gehst Du ein Wechselkursrisiko ein.

Neben diesem Wechselkursrisiko mußt Du aber noch die steuerliche Situation betrachten: Deine Schuldzinsen sind nicht als Finanzierungsaufwand abzugsfähig, während Du den Zinsertrag über € 801 zu 100 % mit Abgeltungssteuer & Co zu versteuern hast.

Fazit: Hände weg von solchen Modellen, bei denen Dir neben dem Steuer- und Wechselkursrisiko meistens noch ein Bonitätsrisiko untergejubelt wird.

Haifisch 23.11.2010, 19:35

Nicht zu vergessen die immens hohen Inflationsraten exotischer Länder

0
LittleArrow 23.11.2010, 20:15
@Haifisch

Die Inflationsraten sind für diese Entscheidung irrelevant, weil sie sich einerseits im jeweiligen Nominalzins und andererseits im Wechselkursdruck niederschlagen.

0

Es gibt Situationen, da ist das durchaus Sinnvoll, wenn man auf die Sicherheit achtet. Ich habe das beim Erwerb einer Immobilie gemacht. Hier hatte ich ursprüngliche einen Kredit eingeplant und die Grundschuld war schon eingetragen. Danach war durch andere Transaktionen dieser Kredit nicht mehr erforderlich. Ich habe den Kredit dann aber doch genommen und das Geld unter Beachtung der Sicherheit im Schnitt um 1 bis 1,5% höher angelegt. Den Kreditzins konnte ich als Kapitalkosten der Immobilie steuerlich geltend machen. Unter dem Strich musste ich deshalb lediglich den Betrag des Zinsgewinns versteuern. Zu beachten ist allerdings, dass auch die Kosten von Grundschuldeintragung und Grundschuldlöschung in die Rechnung mit einkalkuliert werden.

Dies kann unter Beachtung der Sicherheit durchaus Sinn machen. Ich hatte beim Erwerb einer Immobilie einen Kredit eingeplant. Der Kredit wurde,nachdem die Grundschuld bereits eingetragen war, dann wegen anderer Transaktionen doch nicht erforderlich. Ich habe aber den Kredit dann doch genommen und unter Beachtung der Sicherheit in €/DM um durchschnittlich 1,5% höher angelegt. Die Kreditzinsen wurden bei der Immobilie als Kapitalkosten geltend gemacht. Unterm Strich musste ich deshalb lediglich den Unterschied zwischen Sollzins und Habenzins versteuern. Bei der Rechnung muss man allerdings die Kosten für Grundschuldeintragung und Grundschuldlöschung mit einkalkulieren, soweit diese nicht sowieso schon angefallen sind.

Finger Weg von solchen Geschäften! Was du vor allem bedenken musst ist, je länger die Zinsbindung ist, desto höher wird auch der Zinssatz. Zudem müsstest du erstmal eine Bank finden, die dir höhere Beträge ohne Sicherheit verleiht.

Dann ist die interessanteste Frage, wo du das Geld anlegen willst, sodass du vielleicht einen Zinssatz von jährlich 5% oder mehr herausbekommst. Na klar. Du könntest es mit Aktien versuchen, aber dort ist auch die Gefahr, dass dein Geld plötzlich weg ist und du den Kredit nicht mehr zurückzahlen kannst.

Kurz gesagt: Auf diese Idee sind schon viele Leute gekommen und häufig klaglos gescheitert. Denk einfach an den Leitspruch: Spiele nie mit Geld, welches du nicht übrig oder dir geliehen hast.

Ergänzend zu dem bereits Gesagten, sollte in die +/- Rechnung nicht der Sollzinssatz , sondern der effekt. Zinssatz einberechnet werden. Dann sieht es noch schlechter für einen Gewinn aus. Ein Darlehn muss ja auch getilgt werden, oder der Bank wird nachgewiesen, wie es zu einer Rückzahlung in einer Summe kommt. Bis dahin werden aber immer Zinsen auf den vollen Kreditbetrag gerechnet. Ich kenne bisher keinen Fall, wo solch eine Idee positiv verlief. Die Guthabenzinsen bei Banken liegen erheblich unter den Kreditzinsen, also kein Vorteil. Spekulationen mit Kreditgeld können einen finanziellen Ruin auslösen, wenn plötzlich Kurse nach unter sausen. Zum eigenen Schutz, Finger weg von solchen Ideen.

Das funktioniert bei hohem Risiko nicht:

Zunächst gibt es selbst bei guter Bonität, keine so großen Summen für unter 6- 8 % Zinsen zu leihen, und dann müsstest du schon 10% Guthabenzinsen verdienen, damit irgendetwas übrig bleibt, klappt nicht, weil diese hohen Zinsen nicht realisierbar sind.

Manche Cleverles haben das in der Vergangenheit mit Aktienspekulationen versucht und haben sich damit kräftig verzockt.

Was möchtest Du wissen?