Kann man Krankenkassenbeiträge der Kinder (eigene Lohnsteuerbesch.) als Sonderausgaben ansetzen?c

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ein Kind eine eigene Lohnsteuerbescheinigung hat, verdient es ein Einkommen und ist folglich selbst steuerpflichtig - also wenn überhaupt, dann muss das Kind eine eigene Steuererklärung abgeben und kann eigene Versicherungsbeiträge bei seinen eigenen Sonderausgaben geltend machen.

Krankenkassenbeiträge, die auf der Lohnsteuerbescheinigung des Kindes ausgewiesen sind, können in diesem Fall von den Eltern als Sonderausgaben berücksichtigt werden. Nach bisheriger Verwaltungsauffassung gilt dies aber nur, wenn die Eltern dem Kind die Beiträge erstatten. Umstritten ist hingegen, ob die Eltern die Kassenbeiträge des Kindes auch dann absetzen können, wenn sie ihrer Unterhaltsverpflichtung durch Sachleistungen wie zum Beispiel durch Unterkunft und Verpflegung nachkommen. Dies wird zurzeit noch in der Finanzverwaltung geklärt. Bis zu einer abschließenden Klärung sollten Eltern, die ihren Kindern in deren Ausbildung Kost und Logis bieten, die KK-Beiträge der Kinder in der Steuererklärung geltend machen. Unter Umständen sollte um Ruhen des Verfahrens gebeten werden, bis eine Entscheidung durch die Finanzverwaltung getroffen wurde.

Die Krankenkassenbeiträge der Kinder, die eine eigene Lohnsteuerbescheinigung haben, können die Kinder steuerlich geltend machen.

Steuererklärung: Frage zum Absetzen eines Smartphones (Geringwertige Wirtschaftsgüter)

Hi,

im vergangenem Jahr habe ich mir ein neues Smartphone zugelegt (447,5€). Somit fällt es unter Geringwertige Wirtschaftsgüter.

Kurz zu meiner Situation: Ich bin in einer IT-Abteilung eines Krankenhauses tätig und empfange mit dem Smartphone neben privaten Emails auch geschäftliche Emails. Beispielsweise Emails von Mitarbeitern, Störungsmeldungen von unseren Monitoring, sowie Statusmeldungen. Zum teil nutze ich es zu Recherchezwecken im Internet. In seltensten Fällen (das ist wirklich die Ausnahme) werden darüber auch geschäftliche Telefonate geführt. Selbstverständlich wird es auch für private Zwecke genutzt.

Eine Trennung zwischen geschäftlicher bzw. privater Nutzung ist ja in der Realität kaum machbar. Nun weiß ich, dass man beispielsweise bei einem Computer ein Verhältnis zw. privater und geschäftlicher Nutzung von jeweils 50% angeben kann und das vom Finanzamt (ohne Nachweis) akzeptiert wird. Ist es denn im Falle des Smartphones genau so? Können hier problemlos 50:50 angegeben werden? Oder sind hier Nachweises erforderlich?

Vielen Dank.

...zur Frage

Lohnsteuer-Ermäßigung 2010

Bisher war ich in dem Glauben, dass aufgrund höchstrichterlicher Entscheidung die ab 2010 die gezahlten Krankenversicherungsbeiträge - auch die PKV-Beiträge - als Sonderausgaben bei der ESt-Veranlagung abgesetzt werden können. Deshalb hätte ich erwartet, dass ich die durch Versicherungsschein nachweisbaren monatlichen Beiträge auch schon im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren ansetzen kann. Dem ist aber offensichtlich nicht so, denn auf dem Formular "Lohnsteuer-Ermäßigung 2010" steht unter Ziffer III. Sonderausgaben "... Beiträge zur Kranken-...versicherung ... können nicht im Ermäßigungsverfahren geltend gemacht werden. ... Diese ... werden ... über die Vorsorgepauschale berücksichtigt." Das verstehe ich jetzt nicht. Muß ich auf eine Rückerstattung im Rahmen der ESt-Erklärung 2010 warten oder bin ich da grundsätzlich im Irrtum mit der Absetzbarkeit von PKV-Beiträgen ab 2010. Wer kann mir auf die Sprünge helfen? Vorab schon vielen Dank!!!

...zur Frage

Bafög und Zweitausbildung

Unsere Tochter hat vor kurzen eine Ausbildung zur Staatlich Sozial anerkannte Sozialassistentin bestanden. Nun macht sie eine 2. Ausbildung zur Staatlich anerkannten Erzieherin. Wir haben die 1. Ausbildung mit finanziert und sollen laut Bafög Amt unser einkommen für das Jahr 2009 einreichen. Da mein Mann seit Dezember 2010 Arbeitslos ist und ich keinerlei Einkommen habe. Würden wir gern wissen ob wir dennoch Unterhaltspflichtig sind. Das Amt sagt ja weil es sich um eine Berufsbegleitende Ausbildung handelt. Bitte um Hilfe ist sehr dringend. Danke schon mal im Voraus und Lg.

...zur Frage

Steuererklärung: digital gekaufte Musik absetzbar?

Hallo Allerseits,

Mal angenommen ich arbeite als DJ und habe ein Gewerbe, - mit "Kleinunternehmerrgelung".

Ist es mir möglich digital gekaufte Musik über die Betriebsausgaben abzusetzten?

und wenn ja, unter welcher Kategorie macht man dies am besten?

Ich selbst würde es als ein "immaterielles Wirtschaftsgut" behandeln, weiß es aber nicht wirklich...denn es gibt ja Kategorien wie:

  • "Waren, Rohstoffe und Hilfsstoffe einschließlich der Nebenkosten"
  • "sonstige Betriebsausgaben"

denn was auch noch mitbedacht werden müsste, ist das jeder digitale Musikanbieter,zumindest für 2014 unterschiedliche Mehrwertsteuer-Sätze auf den Nettopreis der digitalen Musik raufgepackt hat. Bei folgenden Anbietern habe ich 2014, folgende Mehrwertsteuer bezahlt:

  • Amazon = 15% MwSt.
  • Google Play = 23% MwSt.
  • Beatport = 15% MwSt.

Die Fragen, die in mir demzufolge entstehen, sind:

Wie bringe ich die unterschiedlich besteuerten Summen richtig unter ein Dach?

Als Beispiel:

Ich habe bei "Google Play" 158 Songs für 179,52 EUR (inkl. 23% MwSt) gekauft.

und bei "Beatport" 100 Songs für 150,00 EUR (inkl. 15% MwSt) gekauft.

-Wie gehe ich damit am besten um?

-Werden die 179,52 EUR und die 150,00 EUR zusammenaddiert und so übernommen,wovon dann am Ende 19% MwSt abgezogen werden?

-darf man die Summen wegen der unterschiedlichen Besteuerung überhaupt zusammenzählen?

-oder zieht man wie ursprünglich gekauft, von den 179,52 EUR die 23% MwSt ab und von den 150,00 EUR die 15% MwSt ?

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen,

Liebe Grüße,Marlon

...zur Frage

frage zu selbstständiger und nicht selbstständiger arbeit und steuerlichen absetzungen

hallo, ich habe eine frage bezüglich meiner einkommensteuererklärung 2010.

ich habe einkünfte aus selbstständiger und nicht selbstständiger arbeit. zusätzlich möchte ich als sonderausgaben meine studiengebühren absetzen. (hatte ich bisher schon immer so gemacht).

ich stelle mir die frage, ob ich noch unter den 8004 € Einkünfte liege. deswegen möchte ich fragen, ob diese "absetzungsmöglichkeiten" in dieser kombination möglich sind.

nicht-selbsständig: einkünfte ca. 3.000 Euro. davon ca. 300 Euro lohnsteuer, Kirchensteuer und Sozialversicherungsbeiträge. Entfernung zum Arbeitsort ergibt laut rechner: 928 € + kosten für bewerbungsbilder 47;-, ein Seminar 80;- = 1.055 €: (also mein "gewinn" = 1.654?!)

selbstständig: einkünfte: 7140 €. hier möchte ich eine betriebskostenpauschale von 614€ anrechnen lassen. also gewinn: 6526 €

wären ja nun ein "gewinn" von 8171 € - 1.200 € sonderausgaben studiengebühren = 6.971 €

dann habe ich noch eine private altersvorsorge mit 1.200 € pro jahr und die normalen krankenkassenbeiträge, die sich dieses jahr auf ca. 130 € beliefen. wo kann ich die hinschreiben?

Frage: kann ich davon (für meine eigenen berechnungen) jetzt sowas wie eine "einnahmen-überschussrechnung" durchführen und wenn der betrag unter den 8004 € liegt ist alles in ordnung? bitte entschuldigt, bin momentan verwirrt. Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Wie setze ich Ausbildungskosten meines Ehemannes steuerlich ab?

Hallo,

ich versuche mich grad an der Einkommensteuererklärung 2010. Folgendes: mein Ehemann war in 2010 durch einen Schulbesuch (Meisterschule) nicht durchgehend beschäftigt und hat auch keine Lohnsteuer gezahlt. Da wir aber zusammen veranlagt werden, würde ich natürlich gerne die angefallenen Schulgebühren absetzen wollen. Es handelt sich um immerhin knappe 4000 EUR, die wir komplett aus eigener Tasche bezahlen mussten.

Kann ich die Gebühren absetzen und wenn ja, wo trage ich das in der Einkommensteuererklärung ein?? Es gibt einen Abschnitt "Ausbildungskosten" hab ich gesehen. Aber trag ich es dann bei Ausbildungskosten Ehemann ein (er hat die Ausbildung ja gemacht) oder bei Ausbildungskosten Ehefrau, weil ich die Rechnungen bezahlt habe??! Bin grad hilflos.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Sabrina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?