Kann man Kosten absetzten wenn man anfängt sich selbstsändig zu machen, aber noch einen Hauptberuf..

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zur Unternehmensgründung muß man sich über eine Reihe von Notwendigkeiten informieren. Zu empfehlen sind Handelskammer, Finanzamt, Rechtsanwalt und 9.910.000 Seiten im Internet.

Das große Risiko, das deine Frage betrifft ist, dass das Finanzamt deine unternehmerische Aktivität auch künftig als Hobby betrachtet, wenn du nicht innerhalb von mindestens ca. zwei Jahren Gewinn erwirtschaftest.

Die Kosten sammeln solltest du auf jeden Fall vorsorglich.

Sehr wichtig ist, die Genehmigung von deinem jetzigen Arbeitgeber erst einmal einzuholen.

Ich bin kein Gründungs- / Unternehmensberater, deshalb ist meine Antwort auch sehr allgemein in Prosa abgefasst. :-)

kannst du, wenn es nicht eine der gängigen Geschäftsideen ist, bei denen es regelmässig zu Problem mit dem Finanzamt kommt und dieses dieses als Hobby einstuft. Ich denke hier an Pferdehaltung, wenn jemand hauptberuflich was anderes macht und gerne seinen Bauernhof und seine Pferdchen in die Steuer mit aufnehmen will.

Du solltest die steuerlichen Eckdaten regeln, d.h. ein Gewerbe anmelden oder eine freiberufl. Tätigkeit, dir eine Steuernummer zuteilen lassen etc.

Du kannst dann die Kosten und Einnahmen im Form einer EÜR bei der Steuer angeben. Ohne Einnahmen oder Gewinne wird das FA dem Spiel irgendwann ein Ende setzen.

Was möchtest Du wissen?