Kann man freiwillig höhere Beiträge in die ges. Rentenversicherung einzahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Neben Pflichtbeiträgen können leider keine freiwilligen Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt werden.

Während der letzten Regierung war im Gespräch, dass über den Arbeitgeber eine zusätzliche Beitragszahlung möglich werden sollte. Das passende Gesetz wurde nicht verabschiedet.

Die Rendite in jeder privaten RV ist höher als die gesetzlich Rendite. Solltest du aber wirklich einen grottenschlechten privaten Vertrag haben, kann man diesen stilllegen und einen besseren besparen.

Das ist gequirllter Schwachsinn wenn man nicht gerade 50+ ist.

Wer seine private Altersvorsorge an festverzinsliche Anlagen bindet hat von Investment ungefähr so viel Ahnung wie das Toastbrot in meinem Kühlschrank.

Ein solider Aktienfonds, der eventuell später umgeschichtet wird auf einen Rentenfonds sollte die Grundlage jeder Altersvorsorge sein (ob mit Versicherungsmantel oder ohne) mit Laufzeit von 15 Jahren oder mehr.

Auch die Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge sollte man nutzen, besonders wenn der Arbeitgeber sich beteiligt.

Einfach mal beraten lassen.

Vielleicht etwas harsch ausgedrückt, aber genau das war auch mein Gedankengang, eine vernünftige Asset Allocation ist die Grundlage für ein vernünftiges Investment, besonders im langfristigen Horizont wie einer Altersvorsorge...

Bitte nicht in die gesetzliche Rente vertrauen. Die wird leider von zu vielen Bürgern noch überbewertet, trotz des Rentenbescheids den die meisten Menschen erhalten und dort eigentlich schwarz auf weiß (und ein wenig optimistisch) steht was man im Alter bekommen wird.

Wenn man einen oder zwei vernünftige Fonds raussucht, wird man feststellen das das "Zinsniveau" doch gar nicht so niedrig ist ;)

Bei Hilfe kannst du mich jederzeit ansprechen.

Besten Gruß

Jürgen

1

Was möchtest Du wissen?