Kann man einen Straßenbeitragsbescheid steuerlich geltend machen

2 Antworten

Bei selbstgenutztem Wohneigentum geht das nicht, unter keinem denkbaren Punkt der Steuererklärung.

Bei Mietsachen wird wie folgt unterschieden:

Erstmalige Erschließung gehört zu den Anschaffungskosten, was zu einer Aufteilung auf Jahrzehnte zwingt. Straßenerneuerungskosten aber sind sofort absetzbare-oder bei Wohnnutzung auf bis zu 5 Jahre verteilbare- Werbungskosten.

Vielen Dank für die Antwort. Hatte schon vermutet, dass es wieder nur anteilig bei vermietetem Wohneigentum geht...

0

Es reizt zu schreiben, den Bescheid nicht, sondern nur die Zahlungen, die man deshalb leistet.

  1. Wenn das Haus selbst genutzt ist, dann tut sich da nichts. Trotzdem aufbewahren, für den Fall das man das Haus verkauft und vorher selbst nicht mehr nutzt, dann würde es den Gewinn vermindern.

  2. Wenn das Haus vermietet ist, sind Straßenbaubeiträge (nicht die Erschließungskosten) Werbungskosten.

  3. Betriebsgebäude = Betriebsausgabe.

danke für die Informationen

0

Was möchtest Du wissen?