Kann man eine Schenkung rückgängig machen?

1 Antwort

Ja, dass nennt man groben Undank, ausserdem würde die alte Dame damit in Not geraten und hätte, weil sie sonst wohnungslos wird, sowieso das REcht zur Rückforderung.

Ausnahme, sie hat ein eingetragenes Wohnrecht auf Lebenszeit.

Haus mit Mutter gekauft. Ist es eine Schenkung?

Hallo,

Ich habe vor 5 Jahren eine Immobilie zusammen mit meiner Mutter gekauft, es gibt einen notariellen Kaufvertrag in dem wir eine ideelle Miteigentümerschaft zu je 50% haben. Der Kauf wurde durch eine Zwischenfinanzierung abgewickelt, der Kreditvertrag lief auf uns beide, beide mussten Gehaltsabrechnungen vorlegen bei der Bank etc. Meine Mutter hat später den Kredit getilgt durch den Verkauf einer Immobilie die nur ihr gehörte. Wir bewohnen beide die gekaufte Immobilie 300km von unserem Heimatort entfernt. Leider ist es in letzter Zeit öfters zu Streit gekommen und sie droht damit mich aus dem Haus zu werfen mit der Begründung es wäre eine Schenkung und diese würde sie rückgängig machen. Meine Frage ist : ist dies eine Schenkung und kann sie die Rückgabe verlangen?

...zur Frage

Sollte man vor einer Immobilien-Schenkung unbedingt ein Gutachten erstellen lassen?

Guten Tag zusammen.

Mein Freund soll Anfang nächsten Jahres von seinem Vater das alte Haus inkl. großem Grundstück (ca. 1200qm, wobei etwa die Hälfte nur Bauland ist) als Schenkung überschrieben bekommen. Wir dürfen dann dort einziehen und der Vater räumt das haus für uns und zieht in ein kleines Einliegerappartement am Haus. Das Haus und das Grundstück sind dann zu diesem Zeitpunkt abbezahlt und somit schuldenfrei. Allerdings werden wir ca 100.000€ hineinstecken müssen für Renovierung/ Sanierung/ Modernisierung. Als Sohn hat er ja eh einen steuerlichen Freibetrag von bis zu 400.000€; das wissen wir bereits. Doch aufgrund der Lage (Düsseldorf Stockum) und der Grundstücksgröße, sind wir uns nicht sicher, ob es nicht doch diese Summe übersteigen könnte.

Wie sollte man hier nun am geschicktesten vorgehen? Sollen wir besser bereits vorab ein Gutachten erstellen lassen oder setzt das Finanzamt so oder so selbst einen Wert fest und es reicht, diesen abzuwarten und dann erst im Zweifelsfall nachträglich ein Gutachten erstellen zu lassen?

Wie wäre es andernfalls, da wir noch nicht verheiratet sind, wenn sein Vater die Schenkung auf uns aufteilen würde? Müssten wir dann nachversteuern, sobald wir irgendwann heiraten oder wäre das ein "Trick", die Problematik zu umgehen?

Fragen über Fragen... :-)

Vielen Dank im Voraus!

MfG

...zur Frage

Schenkung einer Immobilie von meiner Schwester an mich

Der Sachverhalt äußert sich wie folgt: Vor ca. 15 Jahren hat meine Schwester im Alter von 19 Jahren das Haus meiner Großmutter (Verkehrswert inkl. Grundstück ca. 60.000,-€) überschrieben bekommen. Da meine Schwester jedoch anderweitig wohnhaft ist und keinen Nutzen aus dem Haus zieht, würde ich nun gerne, in Einvernehmen mit meiner Schwester, Anspruch auf das Haus erheben.
Die bislang angefallenen Kosten meiner Schwester (Notarkosten, Grunderwerbssteuer, Grundstückssteuer sowie die laufenden Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten und sonstige Kosten) habe ich bereits übernommen. Des Weiteren bin ich bereits seit ca. 6Jahren offiziell dort wohnhaft und habe das Haus bereits nach meinen Ansprüchen umgebaut. Nun suche ich eine Möglichkeit auf kostengünstigem Wege Eigentümer des Hauses zu werden. Folgend meine ersten Ideen: 1. Schenkung meiner Schwester an mich -Umgehung der Schenkungssteuer durch nachweisliche jahrelange Nutzung ? -Stückweise Schenkung? (Könnte ich anschließend ein Darlehen auf das Haus nehmen) -Schenkung, aber meinerseits Erbverzicht auf das Haus meiner Eltern, welches meine Schwester statt des Hauses meiner Oma erhalten soll (Erbe)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?