Kann man eine Berufsunfähigkeitsversicherung in der Versicherungssumme ändern?

3 Antworten

Sowohl herabsetzen, als auch hinaufsetzen ist möglich, für letzteres muss i.d.R. eine Gesundheitsprüfung erfolgen. Pauschal den Beitrag halbieren geht wohl eher nicht. Ich empfehle ein Individuelles Angebot der Versicherung einholen!

Eine Möglichkeit, die Kosten zu senken, ist eine Teilkündigung teurer Bestandteile der Berufsunfähigkeitsversicherung oder BUZ.

So sind manche Berufsunfähigkeitsversicherungen als BUZ mit einer Kapitallebensversicherung gekoppelt. Hier kann es sinnvoll sein, die Kapitallebensversicherung in eine Risiko-Police umzuwandeln oder beitragsfrei zu stellen.

Auch kann die Rentenhöhe der Berufsunfähigkeitsversicherung insgesamt verringert werden, so dass man im Leistungsfall statt der jetzt vereinbarten 1.500 Euro "nur" noch 1.250 Euro erhält.

Solche Teil-Kündigungen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sind jedoch nur möglich, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung einwilligt und die Policen entsprechend reduziert.

Siehe auch hier:

http://www.optimal-absichern.de/rente-vorsorge/berufsunfaehigkeit/bu-versicherung-und-zahlungsschwierigkeiten-was-tun-bei-knapper-kasse.php

Leider sorgst Du mit Deinen vorstehenden Fragen nur für Verunsicherung und Chaos - auch bei Deinem Freund.

So kann man ein Zuviel doch gar nicht bewerten, weil man z.B. gar nicht das Alter des Freundes, seinen Gesundheitszustand, seine Versicherungssumme, seinen Beruf (seine Risikoklasse) und seine Versicherungssumme kennt.

Einer von Euch beiden muss sich mal intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen, am besten der, den es betrifft und nicht der, der es gut meint.

Es gibt natürlich auch noch versierte Beratung zu diesem Thema.

Risikolebensversicherung: Ehepartner als Versicherungsnehmer?

Hallo!

Ich (29) möchte eine RLV abschließen, um meine Frau und unser Kind (1) für den Fall meines vorzeitigen Ablebens abzusichern. Momentan haben wir noch kein Darlehen abzuzahlen. Das wird sich aber wahrscheinlich innerhalb der nächsten 5 Jahre zwecks Immobilienkauf ändern. Wenn es soweit ist, habe ich vor, dass die Versicherungssumme entsprechend angepasst wird (Nachversicherungsgarantie).

Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich der Versicherungsnehmer sein werde, der die Beiträge zahlt und meine Frau die Begünstigte, wenn ich sterben sollte. Jetzt habe ich hier

www.focus.de/finanzen/versicherungen/lebensversicherung/tid-11467/risikolebensversicherung-wann-der-fiskus-sich-beteiligt_aid_324637.html

gelesen, dass es evtl. andersherum besser ist: Meine Frau schließt die Versicherung ab, ist also Versicherungsnehmer/Beitragszahlerin und Begünstigte in meinem Todesfall.

Dadurch spart sie sich angeblich die Erbschaftssteuer.

Jetzt die Fragen: Stimmt das so? Ist es besser, wenn einer der Hinterbliebenen als Versicherungsnehmer/Beitragszahler und Begünstigter genannt wird? Oder reicht es, einen Hiterbliebenen als Begünstigten anzugeben? Wie verhält es sich bei der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Nur rein interessehalber: Gibt es überhaupt einen Fall, in dem es günstiger ist, den Verstorbenen als Begünstigten anzugeben?

...zur Frage

Innergemeinschaftliche Lieferung und Kassenbon

Angenommen, mein Unternehmen in Deutschland kauft etwas für weniger als 150 EUR (inkl. MwSt.) auf Kassenbon in Deutschland. Dann verkaufe ich die Ware als innergemeinschaftliche Lieferung an ein Unternehmen im EU-Ausland zum Nettopreis (ohne MwSt.; ausländisches Unternehmen zahlt die Umsatzsteuer im Ausland). Zur Rückerstattung der zuviel gezahlten Umsatzsteuer reiche ich beim Finanzamt den Kassenbon, die Gelangensbestätigung und die Überprüfung der USt-IdNr. ein (was vergessen?).

Folgende Fragen:

  1. Ist dies generell möglich, oder benötige ich in diesem Fall eine richtige Rechnung (keinen Kassenbon)?
  2. Ist der Zeitraum bis zu dem ich die Mehrwersteuer zurück erhalte gesetzlich begrenzt, oder falls nicht, was ist üblich?
  3. Ist es ein Problem, wenn ich dies mehrfach mache, z.B. 100 Waren zu je weniger als 150 EUR mit 100 Kassenbons....?
...zur Frage

Bekomme zur EUrente Grundsicherung, wer zahlt freiwillige Krankenversicherung

Ich bekomme seit 1.4.2012 EU Rente netto 461 Euro und eine Grundsicherung von 207 Euro. Heute habe ich erfahren von der AOK, daß ich seit dem nicht mehr pflichtversichert bin. Ich müsse mich jetzt für 150 Euro freiwillig versichern. Die Renteversicherung sagte mir, ich würde dann die Bruttorente bekommen von 513 Euro plus 36 Euro, die sie dazu geben, macht zusammen ca 75 Euro, wer zahlt den Rest, ich habe jetzt schon nach allen Abzügen, Miete, Strom usw. nur 40 Euro die Woche zum Leben, woher soll ich jetzt den Rest hernehmen?. Zahlt das Sozialamt zur Grundsicherung den Rest? Muß ich das neu beantragen, habe ich da eine Chance, bin mit den Nerven total fertig, warum behalten die nicht gleich das ganze Geld, es bleibt ja nichts mehr übrig....wer kann mir weiter helfen?

...zur Frage

Wer bekommt das Geld bei einer Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit nach Scheidung und Tod des Ex?

Hallo!!!!! Ich bin seit 13 Jahren geschieden. Während unserer Ehe haben wir eine Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit abgeschlossen. Will heißen, der der zuerst stirbt, beerbt den Hinterbliebenen. Mein Ex ist seit 10 Jahren erwerbsunfähig, lebt von einer Erwerbsunfähigkeitsrente und die Versicherung ist seitdem Beitragsfrei gestellt, bzw. zahlt die Versicherung die monatlichen Prämien weiter. Nun musste ich erfahren, dass ich sehr krank bin, und wahrscheinlich bald sterben werde. Bekommt mein Ex dann trotzdem die Versicherungssumme ausbezahlt, wenn ich sterbe? Anfragen meinerseits an die Versicherung blieben ohne Erfolg. Man verwies mich darauf, dass ich mich an den Versicherungsnehmer wenden soll. Wir haben noch einen gemeinsamen, volljährigen Sohn. Wie kann ich es verhindern, dass sich mein Ex an einer saftigen Ausschüttung von Geld erfreut, wenn ich sterbe??????? Danke im Vorraus für die Hilfe! Susanne

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?