Kann man deutscher Freiberufler ohne deutsche Anmeldeadresse sein, oder braucht man unbedingt einen Wohnsitz?

2 Antworten

Als Ausländer ... kann ich in Deutschland nur bis zu 6 Monate frei arbeiten, dann zahle ich steuer hier in DE. 

Wir kommst du denn auf sowas?

Das ist auf so vielen Ebenen falsch, dass man gar nicht recht, wo man anfangen soll.

Für die Besteuerung - egal welche Steuerart - spielt die Nationalität überhaupt keine Rolle. 

Für die Einkommensbesteuerung eines Menschen, der in Deutschland weder Wohnsitz noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, benötigt dieser Mensch eine Betriebsstätte oder feste Einrichtung. Hierzu bitte Artikel 5 des DBA lesen.

Der sicherste Weg, in Deutschland eine Einkommensbesteuerung zu erreichen, ist, hier einen Wohnsitz zu begründen.

Und die Umsatzsteuer folgt schon gar ganz anderen Regeln.

Ich meine, z.B. eine ungarische Firma (GmBH) arbeitet 4 Monate in D, trotzdem bezahlt Steuer immer noch nur in Ungarn. Wenn es aber länger als 6 Monate ist, wird automatisch in Deutschland steuerpflichtig für alle deutschen Einkommen.

0
@AndyAT

In Deutschland wohnen und sich besteuern lassen muss ja nicht schlimm sein.

Ich hatte schon mit einem Herzchirurgen aus Ungarn zu tun, der für den medizinischen Austausch knapp 2 Jahre in Deutschland gelebt/gearbeitet hat und dann mit Erstattungen zurückging. Ob er sich die deutsche Steuer in Ungarn anrechnen lassen konnte weiß ich nicht.

Ist insgesamt immer einzelfallabhängig.

0
@Valeskix

und dann mit Erstattungen zurückging

Sorry, aber Erstattungen aus Ertragsteuern bekomme ich nur, wenn ich auch was gezahlt habe, und das dürfte bei einem Freiberufler nach "knapp 2 Jahren" wohl kaum der Fall sein.

Und Erstattungen aus Umsatzsteuer haben nichts mit dem Wohnsitz zu tun.

----------------------------------

Wir haben hier zwei Stufen zu prüfen:

  • Besteht überhaupt ein Besteuerungsrecht für Deutschland? Das muss man anhand des DBA prüfen (und vermeiden), sofern kein Wohnsitz in Deutschland vorhanden ist. Und das hat nichts mit irgendwelchen 6 Monaten zu tun, sondern zu allererst mit der Art der Einkünfte (nach DBA, nicht nach deutschem Steuerrecht) und mit den übrigen Voraussetzungen wie zum Beispiel das Vorhandensein einer Betriebsstätte/festen Einrichtung.
  • Wenn Deutschland ein Besteuerungsrecht hat, dann muss man prüfen, ob man irgendwie in die unbeschränkte Steuerpflicht kommt, um die Freibeträge und Abzugsbeträge ausnutzen zu kommen. In dem Fall ist die Wohnsitznahme geradezu zwingend, wenn man Steuern vermeiden möchte.
0

Ich meine das geht mit internationaler Reisegewerbekarte auch aus Deinem Land innerhalb der EU. So machen das die Bauarbeiter aus Polen alle. Die brauchen hier gar nix anmelden und zahlen nur in Polen.

Was möchtest Du wissen?