Kann man den IBAN-Rechnern (SEPA)beim online-Banking vertrauen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorsicht vor einfachen IBAN-Rechnern im Internet.

Im Internet gibt es eine ganze Reihe von IBAN-Rechnern.

Aus Bankleitzahl und Kontonummer wird dabei die IBAN ermittelt.

Das Problem: Die Konvertierung bei diesen Rechnern ist nicht immer einwandfrei. Die korrekte IBAN folgt einer Reihe von Sonderregeln, etwa bei der Umwandlung der Bankleitzahl.

Eine verlässliche Quelle für Unternehmen ist der offizielle IBAN-Konverter der Bundesbank: www.iban-service-portal.de/ibanp/iban/auth/pjcLfgrtuL/Start

einer Reihe von Sonderregeln, etwa bei der Umwandlung der Bankleitzahl

Die BLZ wird nicht umgewandelt, sondern ist - wie die Kontonummer - sichtbarer Bestandteil der IBAN.

Die deutsche IBAN hat stets 22 Stellen und fängt mit DE an gefolgt von einer zweistelligen Prüfziffer. Letztere muß errechnet werden. Hier findet man mehr darüber:

http://de.wikipedia.org/wiki/IBAN

0

Also beim Online-Banking braucht man keinen separaten Umrechner, zumindest nicht bei den Banken, bei denen ich meine Girokonten habe. Die errechnen aus Kontonummer und Bankleitzahl automatisch die IBAN. In dem Falle gehen Fehler zu Lasten der Bank. Und aufgefallen dass nicht jeder Geschäftsmann schon umgerechnet hat ist mir erst vor wenigen Tagen. Da habe ich nach Internetbestellung die Ware mit Rechnung bekommen. Statt IBAN und BIC standen da nur Kontonummer und BLZ. An sich erstaunlich für jemand der sich eines so fortschrittlichen Vertriebswegs bedient.

Ich entnehme die Bankverbindung für meine Zahlung immer der Rechnung. Auf dieser hat die korrekt zu stehen. Wenn durch eine falsche Angabe das Geld nicht ankommt, hat das der Unternehmer zu vertreten.

Die IBAN jedes Kontoinhabers ist "seit Urzeiten" bekannt. Diese ist bei vielen Unternehmen, von denen ich Rechnungen und/oder Briefe besitze, bereits ebenso lange darauf wiedergegeben.

Wenn also ein Unternehmen noch Rechnungen verschickt oder kürzlich verschickt hat, auf denen diese Angabe fehlt, so ist das grob fahrlässig.

Baufinanzierung Vergleich zwischen 2 Angeboten Annuitätendarlehen gegen Bausparvertrag Kombination

Guten Tag,

ich habe gerade ein Problem bei dem ich Verzweifele ich habe mich schon beraten lassen und habe zwei Möglichkeiten meine Eigentumswohnung zu finanzieren. Natürlich möchte ich die für mich kostengünstigste Variante nehmen. Ich bräuchte die Entscheidungshilfe zwischen folgenden beiden Möglichkeiten:

Zu erstmal die Gegebenheiten: Eigentumswohnung kosten: 127T€ zuzüglich ca. 10,5% Gebühren abzüglich meines EK muss ich noch 118T€ Finanzieren. Ich möchte maximal Monatlich 650€ ausgeben.

  1. Angebot ist von der L-BANK ergänzungsdarlehen mit effektiv Zins von 3,47%(25Jahre fest) und einer festgeschriebenen Laufzeit von 25 Jahren Tilgungsrate ist Jährlich auch festgeschrieben auf 2,70% und Sondertilgungs Möglichkeit von 4%. ( Rate müsste dann 585,47€ sein oder?) Die 65€ Monatlichen Spielraum könnte ich hier Jährlich als Sondertilgung über 1020€ einzahlen. Dies verkürzt die Laufzeit.

  2. Angebot ist von der Volksbank in Kombination mit der Schwäbisch Hall und zwar wie folgt ein Kombi Produkt:

    2.1 Ein Annuitätendarlehen über 42000€ dieses wird effektiv mit 2,89% verzinst und festgeschrieben auf 10 Jahren Monatlich mit maximal 155€ Tilgen und ich müsste die Rest schuld nach 10 Jahren umschulden auf das Risiko hin welcher Zinssatz dann aktuell ist.

    2.2 Der Restbetrag würde auf ein End fälliges Darlehen fallen, dieses beläuft sich auf 78T€ und ist mit einem effektiv Zins von 2,58% hinterlegt auf 10 jahre anschließend wird es von einem Bausparvertrag abgelöst der auch mit 2,58% effektivZins läuft und für 9 1/2 Jahre läuft hierfür muss ich die ersten 10 Jahre an Rate damit er dann zuteilungsreif ist 495€ zahlen dies ist inklusive die Zinsen auf das Endfällige Darlehen und wird dann nach 10 Jahren natürlich weniger. Der Bausparvertrag ist leider nur mit 0,25% Verzinst und ich muss natürlich 1% Abschlussgebühr zahlen allerdings keine weiteren versteckten kosten (Kontogebühren etc.)

Ich weiß das ich beim End fälligen Darlehen für die ersten 10 Jahren fest auf die 78T€ die vollen 2,58% Zinsen zahle und die Bausparsumme auch nur mit 0,25% Zinsen verzinst ist. Allerdings habe ich einen wesentlich geringeren Zins gegenüber den 3,48%.

Kann mir jemand bei der Berechnung helfen ich komme mit Excel und Online Rechnern einfach nicht darauf was günstiger ist Momentan bin ich der Meinung die Alternative 2 ist günstiger selbst wenn ich in 10 Jahren die Rest Summe des Annuitätendarlehen bei 2.1 auf 4,5% Zinsen umschulden müsste. Kann das Stimmen? Bin wirklich über jeden Tip Dankbar. Der meiner kleinen Familie helfen könnte

Freundliche Grüße Xanth

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?