Kann man beeinflussen, wofür und bei wem der Sparerfreibetrag verbraucht wird?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verluste aus privaten Veräusserungsgeschäften können nur mit Überschüssen aus privaten Veräusserungsgeschäften verrechnet werden. Es ist ein geschlossener Verlustverechnungskreis.

Von den 10.000 Euro beim Ehemann dürfte der Verlust von 10.000 Euro abgehen. Es bleiben noch 1.000 Euro Dividenden von denen dann der Sparerfreibetrag abgeht.

Bei der Ehefrau bleiben nur noch die 600 Euro, von denen ebenfalls der Sparerfreibetrag abgeht.

1.600 Euro Dividenden abzgl. der Sparerfreibeträge ergibt 0 Euro.

So oder so, dürften bei den Verlustvorträgen keine Einkünfte übrig bleiben.

Danke Meandor!

Es läuft also so wie geschrieben und man muss nichts steuern, damit es so läuft.

Steht das irgendwo im Gesetz, in einer Durchführungsverordnung oder Richtlinien?

Gibt es - außer in einem Jahr nur Verlust und im anderen nur Gewinne zu machen - irgendeine Möglichkeit, die an sich nur bis 2013 vortragsfähigen Verluste von vor dem 1.1.2009 in unbegrenzt vortragsfähige umzuwandeln?

0
@Rat2010

Das was ich geschrieben hab, steht so eigentlich im Gesetz drin. Du musst nur auf Deiner Einkommensteuererklärung auf der Anlage KAP zweite Seite ganz unten die Kreuze zum Verlustvortrag richtig ankreuzen.

Es kann sein, dass sich die Bearbeitung etwas hinzieht, da die Verwaltung noch Zweifel über den genauen Ablauf des Verfahrens hat.

Meine Antwort ist gegenwärtige Rechtsauffassung aber noch nicht endgültig abgesegnet. Es kann sein, es ändert sich noch was.

0

Aber das, die unerwünschte getrennte Veranlagung, wäre m. E. die einzige Lösung.

Aus der logik der Einommensteuerberechnung ergibt sich eben, das der Sparerfreibetrag bei den inkünften abgerechnet wird. Erst weiter unten, wenn die Einkünfte beider schon addiert sind, wird der Verlustvortrag wie Sonderausgaben abgezogen.

Mal sehen, ob @Meandor, oder @EnnoBecker noch eine Ide haben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?