Kann man auch nach zwei Monaten noch Einspruch gegen einen Steuerbescheid einlegen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du einen kulanten Beamten beim Finanzamt erwischt durchaus. Die eigentlich Frist für einen Einspruch liegt bei einem Monat. Wenn du Glück hast und die Verspätung evtl. begründen kannst (beruflicher Stress, Dienstreise, Krankheit etc.) sind die zwei Monate aber evtl. auch noch möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleine Ergänzung zu EnnoBeckers antwort, die perfekt ist.

Man könnte prüfen:

Ist es eine Vorbehaltsfestsetzung (der Bescheid ergeht unter dem Vorbehalt der Nachprüfung)

Ist keine Rechtsbehelfsbelehrung aufgedruckt, oder dabei (sehr unwahrscheinlich, aber theoretisch möglich)

Im ersten Fall wäre der Bescheid änderbar. Im zweiten Fall hätte man 1 Jahr zeit.

Dann könnte man noch in der Abgabenordnung suchen, ob man eine Änderungsvorschrift findet, die paßt. Ist aber auch sehr schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kannst du das.

Allerdings muss das Finanzamt den Einspruch als unzulässig, weil verfristet, zurückweisen. Da hilft auch kein noch so "kulanter" "Beamter", wie man hier zuweilen lesen kann.

Wenn der Einspruch nicht mehr möglich ist, musst du prüfen, ob

  1. ein Antrag auf Wiedereinsetzung oder
  2. ein Änderungsantrag

Erfolg hat.

Alles andere wäre Kappes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?