Kann man auch mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung riestern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zum Riestern gibt es mehre Möglichkeiten

  • Klassische Rentenversicherung
  • Fondsgebundene Rentenversicherung
  • Fondssparplan
  • Banksparplan
  • Baussparvertag bzw -darlehen

Die Frage ist nur die, ist Riester die richtige sprich optimale Altersvorsorge für dich persönlich?


Die wirklich wichtige Frage zur Altersvorsorge sollte lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist seit 2005 in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente). Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc. Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht.

Beispiel:

Mann, ledig, 34 Jahre alt, Versorgungslücke ab dem 67. Lebensjahr 540 € monatlich (=erforderliche Nettorente)

Um die Versorgungslücke von 540 €/Monat netto abzudecken, werden folgende Bruttorenten je Schicht benötigt:

  • Basisrente: 779 €
  • Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse: 1.050 €
  • Unterstützungskasse, Pensionszusage: 1.050 €
  • Riesterrente: 779 €
  • Private Leibrente: 568 €
  • Investmentfonds-Auszahlungsplan: 690 €

Der erforderliche Beitragsaufwand monatlich, um die Versorgungslücke abzudecken, beträgt:

  • Basisrente: 210 €
  • Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse: 302 €
  • Unterstützungskasse, Pensionszusage: 302 €
  • Riesterrente: 210 € (damit wird aber nicht die komplette Versorgungslücke gedeckt)
  • Private Leibrente: 110 €
  • Investmentfonds-Auszahlungsplan: 116 €

Die Differenz zwischen Bruttorente und Nettorente sind Steuern und Beiträge für die Krankenversicherung. Ausgehend von den unterschiedlichen Bruttorenten, ist die Höhe des monatlichen Aufwands natürlich auch unterschiedlich. Bei der Ermittlung des Nettoaufwandes müssen nämlich noch die unterschiedlichen staatlichen Förderungen und die unterschiedlichen Renditen der Vorsorgeformen eingerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kombination von Risikoabsicherung und Altersvorsorge bzw. Kapitalaufbau in Form einer Kapitallebensversicherung (ob klassisch oder Fonds) ist heutzutage nur noch sehr selten sinnvoll.

Ansonsten verweise ich auf den Post von Niklaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die fondsgebundene Riester-Rentenversicherung basiert de facto auf darauf. Die Auszahlungsbedingungen sind nur an die Riesterregeln angepasst.

Beachte, dass bei Lebensversicherungen hohe Stornokosten (Zillmerung) fällig werden, wenn Du den Vertrag später beitragsfrei stellst oder den eingezahlten Beitrag reduzierst. Wenn Du nicht sicher bist die Beiträge lebenslang zahlen zu können oder zu wollen suche lieber einen ungezillmerten Fondssparplan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Candlejack 24.01.2013, 09:51

Die Vorteile, die Du Dir mit der Nichtzillmerung holst, bläst Du am Ende wieder aus dem Fenster. Das wird unter dem Strich ne Milchmädchenrechnung bzw. eher teurer ;-)

0
spiridon 24.01.2013, 18:04
@Candlejack

Das bezweifle ich aber.

Fuer denjenigen, der seinen Vertrag beitragsfrei stellen muss - und das sind viele - gilt das schon mal gar nicht.

Fuer die uebrigen: Die fondgebundene Rentenversicherung gibt Garantien fuer den Rentenfaktor - aber natuerlich nicht umsonst. Meist sind die garantierten Faktoren viel niedriger als heute. Schon bei 1% Kostenersparnis entsteht ein so grosser Puffer, dass die Garantien nicht viel Wert sind. Dies hat mit der Zillmerung aber gar nicht so viel tun, denn dabei geht es vor allem darum, auf welche Weise die Vermittelungsprovision bezahlt wird und da ist die gezillmerte Variante (die es auch fuer manche Fondssparplaene gibt) fuer den Kunden eben von Nachteil.

0
Candlejack 25.01.2013, 10:00
@spiridon

Das darfst Du gern bezweifeln ;-)

Ob man nun lebenslang Kosten zahlen muss oder die die ersten fünf Jahre abgezogen werden... bezahlt werden sie. Alles andere ist wohl eher Diskussionssache...

0

Riesterversicherungen sind Rentenversicherungen und die gibt es auch in der Fondsvariante.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja die gibt es. Doch Hinweis: Wenn es dumm läuft mit den Fonds sind auchVerluste möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?