Kann man auch Aufwendungen, die man für ein Ehrenamt erhält, im Antrag für das Elterngeld geltend machen?

1 Antwort

ene Teil der frage kann ich dir beantworten. Die Pauschale Vergütung (aufwandsentschädigung) ür das Ehrenamt ist in Höhe von 2.100,- Euro steuerfrei. Der darüberhinausgehende Betrag ist somit steuerpflichtig. Da aber widerum 410 Euro jährlich als Nebeneinnahmen Steuerfrei sind, dürfte das ganze bei 0,- enden.

http://www.ofd.niedersachsen.de/master/C39810687N9590L20D0I636

die ehrenamtliche Tätigket wird nicht mal bei ALG II angrechnet wenn sie die 2.100,- Euro jährlich nciht überschreitet.

Mit dem 400,- euro Job hat es ausserdem überhaupt nichts zu tun.

Mit der Anrechnung dieser Aufwandsentschädiung beim Einkommen für das elterngeld sehe ich schwarz, weil dort immer vom Erwerbseinkommen die Rede ist und die Ehrenamtliche Tätigkeit ja ausdrücklich kein Erwerbseinkommen darstellt.

Aber bei Elterngeld bin ich kein Experte.

Steuerrückzahlung nach Elterngeld + Mini-Jon ?

Hallo !

Wir sind letztes Jahr Eltern geworden & wollen nun unsere Steuererklärung machen. Jetzt habe ich etwas Angst, dass die Elterngeldzahlung zu einer Steuerrückzahlung führen kann. Zunächst, wir sind verheiratet. Ich war vor der Elternzeit jahrelang Alleinverdienerin mit der Steuerklasse 3 (diese habe ich jetzt noch immer) & bekomme ein Jahr Elterngeld (ca. 1300,-Euro). Vor dem Elterngeld habe ich Mutterschaftsgeld von meiner Krankenkasse + einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld von meinem Arbeitgeber erhalten. Mein Mann ist Student & arbeitete die letzten zwei Jahre geringfügig auf 400,- Euro-Basis. Er zahlt ja deshalb nur geringfügige Sozialabgaben. Er hat die Steuerklasse 5. Elterngeld ist ja steuerfrei. Der Grund für meine Sorge ist aber der so genannte "Progressionsvorbehalt", unter dem Sozialleistungen wie das Elterngeld stehen. Muss ich bei einer gemeinsamen Veranlagung mit einer Steuerrückzahlung rechnen? Ist eine getrennte Veranlagung besser? Oder mache ich mir ganz um Sonst Sorgen, weil mein Mann ja noch Student + Mini-Jobber ist. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Teilzeitjob, Minijob und Selbstständigkeit gleichzeitig ausüben?

Hallo, ich möchte gerne für höchstens 4-5 Monate in diesem Jahr parallel einen Teilzeitjob, einen Minijob und eine selbständige kleinunternehmerische Tätigkeit ausüben.

Ich würde mit allen Einnahmen die 8004 Euro (Kindergeldverdienstgrenze) in diesem Jahr nicht übersteigen.

Ich würde als Freiberuflerin im Fitnessstuido die 5000 (weiß gerade nicht wie hoch diese Grenze ist, die umsatzsteuerfrei ist) in diesem Jahr nicht übersteigen.

Ich würde auch als geringfügig Beschäftigte die 450 Euro im Monat nicht übersteigen.

Welche verdienstgrenzen gäbe es für mein Vorhaben? Welche Ausgaben könnte absetzen? Fahrtkosten, Sportbekleidung, Computer...

Vielen Dank für deine Hilfe. Ich hoffe ich steig ein wenig besser durch dieses Gewusel durch.

...zur Frage

Krankenkassenbeitrag - Frau mit Minijob, Ehemann ist Beamter

Wenn die Ehefrau eines Beamten für 400,-€ arbeiten geht, muss sie sich selbst privat krankenversichern oder zahlt es ihr Arbeitgeber? Hintergrund: Momentan arbeitet sie als geringfügig Beschäftigte (<250€/Monat). Sie ist nicht bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend gemeldet und hat somit keinerlei Bezüge vom Amt. Grund dafür sind ihre Kinder. Wäre sie arbeitssuchend gemeldet müsste sie zu diversen Fortbildungen und das wäre zeitlich nicht immer machbar da ihr Ehemann (Beamter) im Schichtdienst arbeitet. Aktuell hat sie von ihrem Einkommen nichts da fast alles an die Krankenkasse (privat versichert) abgeht. Nun hat sie die Chance einen 400,-€ Job zu bekommen. Wie läuft dies nun? Muss der neue Arbeitgeber sie krankenversichern oder "darf" sie nun wieder aus eigener Tasche zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?