kann man als Überlebender eines Berliner Testaments Vermögen verschenken wie man will?

2 Antworten

BEi einem Berliner Testament, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Die Kinder (Pflichtteilsberechtigten) stimmen zu. Dann kann der überlebende ncihts machen, weil er sonst die Vereinbarung udn die Rechte der Kinder, die ja die Zustimmung im Vertrauen auf das (NAch-)Erbe, unterlaufen würde.

  2. Die Kinder haben nicht zugestimmt. Dann haben die ein Pflichtteil erhalten udn der Erbe ist damit frei über das Erbe zu bestimmen. Der erneute Plichtteilsanspruch beleibt aber natürlich erhalten.

Die Eheleute können im Testament vereinbaren, dass der überlebende Ehegatte an die Verfügung von Todes wegen nicht gebunden ist und völlig frei davon verfügen kann. Das sollte man sicherheitshalber machen, damit kein Streit danach entsteht. Schau dir also das Testament an, dann kannst du deiner Schwester gegebenenfalls Paroli bieten.

Berliner Testament - Verhältnis Großeltern/Enkel nach Tod des Vaters

Guten Tag,

es liegt folgende Konstellation vor:

  • Eheleute vereinbarten ein Berliner Testament (ohne Formulierung einer Nacherberegelung)
  • Ehemann verstarb, die Witwe wurde Kraft Berliner Testament Alleinerbin, das Kind der Witwe erbt natürlich nichts
  • die Mutter des verstorbenen Ehemannes (also Großmutter des zuvor genannten Kindes) verstirbt einige Jahre nach diesem.

Wie ist die Erbregelung, wenn...

a.) die Großmutter (auch Witwe) in einem Testament vor Jahren den mittlerweile verstorbenen Sohn als Erben bedachte?

b) es kein Testament gibt und demnach die gesetzliche Erbfolge eintritt?

Inwiefern käme das anfangs genannte Berliner Testament noch zum Tragen? Bekäme die Mutter auch etwas vom Erbe oder nur das Kind?

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Welche Möglichkeiten habe ich bei Benachteiligung durch Berlinertestament

Mein Vater hat eine Frau mit 2 Kindern aus erster Ehe geheiratet. Eigentlich verstehen wir uns ganz gut, nun hat mein Vater mir gesagt, dass er, um disharmonien mit seiner Frau zu vermeiden ein Berliner Testament gemacht hat und nach dem Tod des 2. Ehepartners die Kinder seiner Frau mit 60% und ich mit 40% bedacht werden sollen. Bei einer 50% 50% Variante hat sie gedroht ihren Kindern zu raten ihren Pflichtteil einzufordern. Das Hauptvermögen aber kommt von meinem Vater. Er hat angedeutet, dass Sie auch an anderen Stellen versucht sein Vermögen auf ihre Seite zu bringen. So habe ich an Vertrauen meiner Stiefmutter gegenüber verloren und meinem Vater scheint das nötige Rückrad zu fehlen meine Interessen zu vertreten, weil er seine Frau nicht verärgern möchte. Ich bin darüber sehr traurig. Da meine Stiefmutter jünger ist als mein Vater und selbst die 40% erst nach ihrem Tode auf mich übergehen vermute ich , dass der möglichst frühzeitig eingeforderte Pflichtteil von 25% mehr wäre als das was letztlich überbleibt. Ist mein Pflichtteilsanspruch bei einem Berliner Testament auf das gemeinsame Vermögen oder auf das Vermögen meines Vaters bezogen? Kann ich den Pflichtteil erst nach dem Tod meines Vaters einfordern oder auch schon zu Lebzeiten? Eigentlich geht es mir mehr um Gerechtigkeit als um Geld. Haben sie eienen Ratschlag für mich? Herlichen Dank

...zur Frage

Berliner Testament Wohnrecht an Lebenspartner eintragen lassen gültig?

Hallo zusammen,

meine Eltern verfassten ein gemeinsames Testament, das Berliner Testament.Darinwar meine Mutter nach dem Tod meines Vaters die Vorerbin und ich, als einzige Tochter die Nacherbin. Meine Mutter forderte dann von mir, daß ich notariell einen Verzichtserklärung unterschreibe, die sie zur Alleinerbin meines Vaters machte und mich zur Schlusserbin des noch vorhandenen Vermögens beim Tod meiner Mutter. Meiner Mutter zuliebe leistete ich diese Unterschrift, wodurch ich nun richtig Ärger habe.

Nun ist meine Mutter verstorben, Haus & Grundstück stand zum Todeszeitpunkt im Grundbuch auf ihrem Namen. Sie hat aber dem Lebenspartner ein lebenslanges Wohnrecht eintragen lassen!!! Im Testament steht, daß ich beim Tod des Längstlebenden frei über das gesamte vorhandene Vermögen verfügen kann! Ist das Wohnrecht überhaupt rechtlich zulässig??? Es stellt doch eine erhebliche Minderung meines Erbes dar und ändert doch indirekt das gemeinsame Testament!

DANKE für Eure Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?