Kann man als Schüler gegen "Geldgeschenk" bei Nachbarin Schnee schaufeln, Rasen mächen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zahlt die alte Dame das Geld aufs Konto oder gibt sie das in bar? Bei der insofern üblichen Barzahlung erübrigt sich jede weitere Frage nach der Rechtslage. aber wenn Du es unbedingt wissen willst: Schenkung ist eine Zuwendung OHNE Gegenleistung. Das ist hier gerade nicht der Fall. Allerdings gibt es bekanntlich bei der Einkommensteuer einen Grundfreibetrag der etwa 8.000 Euro im Jahr beträgt und auch für Minderjährige gilt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass größere Summen den Besitzer wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rat2010
04.12.2013, 11:33
Bei der insofern üblichen Barzahlung erübrigt sich jede weitere Frage nach der Rechtslage.

Aber Hallo! Wo steht denn das geschrieben! Wir sind in Deutschland. Da kann man nicht seinem Nachbarsjungen so einfach dafür, dass er das Auto freischaufelt oder wie hier - noch schlimmer - rund ums Jahr hilft Geld geben ;). Es sei denn, das steht irgendwo im Gesetz.

Es ist definitiv keine Schenkung und es wird sozialversicherungsfrei sein.

Ob es ein Minijob ist, halte ich für offen. Ich tendiere zum Haushaltsscheckverfahren.

Ich bin jedenfalls gespannt, ob wer die Ausnahme findet oder ob es keine gibt.

0

Ich denke mal, da gibt es einen Straß von Möglichkeiten.

  1. Nachbarschaftshilfe. Die Dame braucht keinen Steuerabzug, sondern nur Hilfe. Der Junge hilft ihr ohne bestimmte Vereinbarung wenn nötig und sie drückt ihm einen Schein in die Hand. fertig.

  2. Es ist eine praktisch regelmäßige Sache. Das Haushaltsscheckverfahren kommt in Betracht. Aber dann muss ich auch auf die Vorschriften achten: http://www.cjd-update.de/cjd-jugenddorf-christophorusschule-oberurff/beruf-chance/alles-recht-machen-ferienjob-und-schuelerarbeit/2007/10/20

dafür kommt dann auch ein Abzug als haushaltsnahe Dienstleistung in Betracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist so lieb und hilfst der Nachbarin und sie bedankt sich mit einem Taschengeld - Punkt!!

Da gibt es für mich nichts anzumelden, denn das habe ich schon in meiner Jugend gemacht und auch in Hundert Jahren gibt es hoffentlich noch so hilfsbereite Jugendliche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwei Aspekte:

  • Einkünfte bis 8.130 EUR plus noch ein paar EUR (man kommt auf knapp 9.000 EUR) sind steuerfrei im Jahr. Die Summe der Kompensationen für diese Kleinarbeiten dürfte deutlich darunterliegen ;-) Daher steuerlich nicht relevant.

  • Es sind die Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes zu berücksichtigen, d.h. das Schneeschaufeln sollte nicht um 2:00 Uhr nachts erfolgen.

Unproblematisch also.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss sie nicht anmelden und kann sie Dir bar auf die Hand geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?