Kann man als Mutter sich als Tagesmutter gut etwas hinzuverdienen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

rufe mal die folgende Seite auf:

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung5/Pdf-Anlagen/fakten-neuregelungen-kindertagespflege,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

Da findest Du viele, für Dich als Neuling interessante Informationen. Vor allem sind sie direkt vom Ministerium und daher zuverlässig. Zudem solltest Du Dich mit dem zuständigen Jugendamt in Verbindung setzen bevor Du die Tätigkeit aufnimmst.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du als Tagesmutter mehr als 400 Euro steuerpflichtige Einnahmen hast, bist du in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig und musst Beiträge zahlen.

Lass dich dazu von der Deutschen Rentenversicherung beraten.

Hier findest du auch zu anderen Fragen weitere Informationen: http://www.cleverefrauen.de/html/tagesmutter2.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, ob das "gut" verdienen ist? Du hast schließlich erhebliche Verpflichtungen gegenüber den fremden Kindern und deren Eltern und solltest daher nicht nur die Schönwetterzeiten sehen.

Wirst Du als Tagesmutter in Deiner Wohnung tätig, brauchst Du auch eine Zustimmung Deines Vermieters, die er nicht erteilen muss! Weitere Detailfragen/-aspekte auch unter:

http://www.test.de/suche/?q=Tagesmutter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst musst Du natürlich ein Gewerbe anmelden. Es empfiehlt sich auch eine Betriebshaftpflichtversicherung. Wenn du auch Vermittlungen über das Jugendamt haben möchtest, gibt es noch spezielle Auflagen des Jugendamtes (Größe der Wohnung, Ausstattung, Sachkunde u. ä.). Aber beachte, dass dein Arbeitsverhältnis nicht beendet ist, sondern nur ruht. Je nach vertraglichen Regelungen, kann es sein, dass du die Nebentätigkeit anzeigen oder genehmigen lassen musst. Was die Krankenversicherung betrifft, kann es sein (umsatzabhängig), dass du keinen Anspruch auf Familienversicherung mehr hast. Du müsstest Dich dann freiwillig versichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?