Kann man als Käufer einer Immobilie (Zwangsversteigerung) auf sofortigen Auszug des Mieters pochen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Miete bricht Kauf!!!

Wenn ein vermietetes Objekt gekauft wird, auch beie einer Zwangsversteigerung, bleibt der Mietvertrag bestehen - der Käufer ist nun der neue Vermieter.

Er kann Eigenbedarf geltend machen und den Mietvertrag damit kündigen, das ist realistisch.

Für jeden Verkauf einer vermieteten Immobilie gilt: Kauf bricht nicht Miete. Ist gesetzlich geregelt. Der Käufer der Immobilie tritt in sämtliche Rechte und Pflichten der bestehenden Mietverhältnisse ein.

Bald ausziehender Mieter Schuldet mir noch die Miete, was tun?

Hey, ich habe folgendes Problem, dass einer meiner Mieter mir schon länger Schwierigkeiten macht. Wir haben Jetzt relativ friedlich uns darauf geeinigt das Mietverhältnis zu beenden. Einen Monat hat er noch, aber jetzt ist er auch noch arbeitslos geworden und hat mir der letzten Miete Verspätung und ich weiß nicht ob ich für diesen und den nächsten Monat mein Geld bekommen werde.

Was mache ich in so einem Fall, ich kann mit nichts 'drohen' da er ja eh auszieht...

...zur Frage

Rückstände zahlen nach Zwangsversteigerung?

Hallo, Ich habe eine Wohnung nach Zwangsversteigerung erworben. Ich soll jetz die Rückstände bzw. (Abrechnungsspitze) von Alt-Eigentümer an Hausverwaltung zahlen, die ich als neu-Eigentümer nicht verursacht habe.

Meine Frage ist: Muss der Erwerber der neue Eigentümer die Schulden bzw: Rückstände von Alt-Eigentümer an Hausverwaltung zahlen?

...zur Frage

Eigentumswohnung als Mieter bei Zwangsversteigerung kaufen?

Liebe Community, Seit knapp 2 Jahren sind wir Mieter einer 110 qm große Maisonettewohnung im Altbau in bester Lage einer mittelgroßen Stadt. Die Wohnung befindet sich seit ca. Drei Jahren in der Zwangsverwaltung und wird in naher Zukunft zwangsversteigert, da die Eigentümer die Raten nicht mehr Zahlen konnten. Uns wurde die Wohnung kurz nach dem Einzug für 130.000 € von der (Gläubiger-) Bank angeboten, jedoch war einer der Eigentümer untergetaucht, sodass er einem Verkauf nicht zustimmen konnte. Nun soll die Wohnung geschätzt werden. Wir würden die Wohnung gerne kaufen, überlegen nun wie wir so günstig wie möglich die Wohnung erwerben können. Wie würdet ihr vorgehen? Was ist mit den bisher gezahlten 15.000€ miete? Wem gehören die im moment? der bank, dem Verwalter,, zur Wohnung, dem Eigentümer? Dass wir bei einer zwangsversteigerung als Mieter kein Vorkaufsrecht haben, wissen wir. Ist es auch richtig, dass wir Interessenten nicht reinlassen müssen, wenn besichtigungsbedarf besteht? (Wäre ein Vorteil für uns?) Wieviel kostet in der Regel eine solche Wohnung bei der zwangsversteigerung?

Über Antworten zum Thema oder Erfahrungen würden wir uns sehr freuen, vielen dank im voraus! Susanne

...zur Frage

Kann ich aus meiner Wohnung früher ausziehen, wegen Schwangerschaft,zu kleiner Wohnung?

Habe da ein problem vielleicht kann mir jemand weiter helfen

Mein problem : Bin im 6 Monat schwanger und wohne in einer 1 zimmerwohnung die zu klein ist, habe zum 1. August gekündigt und habe jetzt die 3 Monatsmieten Kündigungsfrist bis zum 1. Oktober!!! . Möchte aber schon am 1. September ausziehen, da ich wegen dem kind eine neu/grössere wohnung brauche und gefunden habe die ich nächsten monat sofort bekomme. Gibt es eine möglichkeit aus dem Mietverhältnis auszutreten ??? sodass ich keine 3 monatsmieten noch zahlen muss für meine 1 Zimmerwohnung????

...zur Frage

verspätete Auszug nach der Kündigung

Hallo, mein Mieter hat mir die Wohnung gekündigt, unser Mietvertrag ist 31.12.2009 zuendegeganzen und wäre verphlichtet die Wohnung leer zuräumen und Schlüssel abzugeben. Er war aber mit der abräumung und streichel etc. nicht fertig und will erst am 08.01.2010 die schlüssel aushändigen. Was darf ich machen?! Ihn 8 Tage Miete verlangen? ich freue mich auf ihre Hilfe.

...zur Frage

Kauf einer gebrauchten Immobilie - Vorbesitzer hat verschwiegen, dass ein Wasserschaden bestand!

Hallo, wenn man ein Haus kauft, der Vorbesitzer aber verschweigt, dass das Haus mal einen Wasserschaden hatte (Grundwasser trat ein), kann man da nachträglich noch eine wertminderung geltend machen? Muss der Vorbesitzer nicht auf so etwas hinweisen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?