Kann jemand ein paar Grundbegriffe aus dem Investment erklären?

5 Antworten

Ich interessiere mich für einen Fonds

Für "einen"? Hast Du da schon einen bestimmten Fonds (WKN?), ein zeitlich und inhaltliches Sparziel und einen monatlichen Sparbetrag im Auge?

Ich kann Dir zunächst empfehlen, Dich generell über Fonds zu informieren, ehe Du aus "etwas Erspartes", "kaum noch Erspartes" machst:

https://www.test.de/shop/geldanlage-banken/alles-ueber-fonds-sp0516/

Je nach Dienstleister (z. B. Filial- oder Direktbank) , über den Du Deinen Fonds kaufst, fallen Ausgabeaufschläge an oder nicht, werden kostengünstige Sparpläne (evtl. auch VL-Sparpläne) angeboten oder nicht.

Google kann das!!!

Kurz:

1. Kommt nie vor

2. Ist der Unterschied zwischen dem Verkaufspreis und 3. Man kann sich 2. Aber rabattieren lassen.

Wenn ein Fonds 4. ist, kann man ihn für Vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers verwenden.

Wenn er 5. ist via Sparplan besparen (das geht aber bei jedem).

TER, also total expense ratio ist die Gesamtkostenquote, in der 7. enthalten ist.

Wenn 8. erlaubt ist, darf der Fonds entgeltlich Bestandteile entliehen und wenn er 9. darf, muss er nicht alle Bestandteile "physisch" halten, sondern kann auch Derivate auf z. B. Aktien halten.

Als fauler Sackbeschränke ich mich hier mal auf die Korrektur bzw. Ergänzung der vorhergehenden Antworten.

Zu 1. Rücknahmegebühren; Zitat: "Kommt nie vor"

Einen Rücknahmeabschlag von 0,5% gibt es z.B. bei den Fonds A0MVZQ; A0YFQ7 und A2JJAJ. Bei diesen drei Fonds fließt der Rücknahmeabschlag dem Fondsvermögen und damit den verbleibenden Anlegern zu. Ist also kein Nachteil.

Zu 2. Ausgabeaufschlag

Diesen Aufschlag von meist 5%,, der die durchschnittliche Performance eines ganzen Jahres auffrisst, zahlen nur die Dummen. Es gibt genügend Fonds die man ohne einen solchen Aufschlag kaufen kann. 

Zu 6. TER 

Die TER enthält nicht alle Kosten und ist deshalb eine üble Anlegertäuschung. Nicht enthalten ist z.B. die "Performance Fee" eine unverschämte Beteiligung des Fondsmanagements an Kursgewinnen an deren Entstehung sie nicht beteiligt sind, wie. z.B. durch die allgemeinen Marktschwankungen und durch die Inflation, welche auch die Aktienkurse treibt..

Auch die Transaktionskosten, die z.B. durch Käufe und Verkäufe von Gegenständen für das Fondsvermögen entstehen oder aus Leihgeschäften kassiert werden, sind in der TER nicht enthalten. 

Würde beides in die TER eingerechnet, wäre diese bei vielen Fonds locker verdoppelt so hoch.

Zu 8. Wertpapierleihgeschäfte wäre noch folgendes zu hinzuzufügen:

Von den Erträgen aus den Leihgeschäften kassiert die Fondsgesellschaft satte 50% - ganz ohne Risiko, denn dieses trägt zu 100% der Fondsanleger.

Leihgeschäfte sind aber riskant: Das Verleihen von Wertpapieren aus dem Fondsvermögen an andere Marktteilnehmer bedeutet den Tausch von Aktien (Sachwerte) gegen schuldrechtliche Rückgabeforderung an Kontrahenten mit unkalkulierbaren Bonitätsrisiken.

Zudem können die verliehenen Wertpapiere an andere Institute weiterverliehen und zu Leerverkäufen gegen die Interessen der Fondsanleger genutzt werden

Ich habe in einen Liechtensteinerfonds investiert, dieser hat von 2013 bis jetzt etwas mehr als 40 % zugenommen. Um es ganz genau zu erklären, es war ein Fonds mit Domizil Malta Valorennummer: 19508599, ISIN MT7000006169, welcher am 22. Januar 2019 in einen Liechtensteinerfonds umgewandelt wurde. Grund der Umwandlung: damit er für alle Anleger offen ist. Das Fondsmanagement ist mein Neffe und ein Mitarbeiter, keine Bank, die viele Käufe und Verkäufe macht, damit von den Spesen die Bank Gewinne macht. Es kriegt auch niemand eine Provision für neue Anleger. Der Fondsmanager hat sein eigenes Geld auch in diesem Fonds investiert und verwaltet zuverlässig und verantwortungsvoll. Die Währung ist Schweizer Franken, der Fonds investiert jedoch weltweit und diversifiziert. Wer Unterlagen möchte: schlossthierstein@outlook.de

Ich mache keine Reklame ich informiere hier einfach. Das

Anlageziel des Charisma LI Fonds - global besteht darin für den Anleger

langfristig einen höheren Kapitalertrag zu erwirtschaften, als vergleichbare

Fonds insgesamt mit Kapitalerfolg und Kapitalertrag zusammen erzielen. Es kann

keine Zusicherung gemacht werden, dass das Anlageziel erreicht wird. Wenn die

Depotbank die Liechtensteinische Landesbank ist, muss man 0,1 % des

Anlagebetrages als Depotgebühr bezahlen. Wir sind am suchen für eine günstigere

Depotbank.

Wir in der Schweiz haben keine Kapitalgewinnsteuer, ihr in

Deutschland müsst leider 25 % Kapitalgewinnsteuer abliefern. Der Fonds wird

keinen Ertrag geben, Kapitalgewinn ist das Ziel.  

Ich bin sehr zufrieden mit dem Management, ich habe nichts zu tun und konnte bis jetzt Erfolg geniessen. Sausst die Börse jedoch massiv hinunter, muss man Geduld

haben und warten bis es wieder nach oben geht. In einem solchen Fall kann der

beste Fondsmanager nichts dafür.

Mit sowas geht man in den Buchhandel.

Diese Antwort hättest du dir sparen sollen. Diese Frage wurde meiner Meinung nach vollkommen berechtigt in diesem Forum gestellt, denn dieses Forum ist schließlich für die Klärung solcher Belange gedacht (so war zumindest mein Verständnis). Man kann einfach nur den Kopf schütteln wenn man hier im Forum liest wie Leute ernstgemeinte Fragen stellen und sich von anderen Nutzern Hilfe erhoffen und diese nichts anderes als unqualifizierte oder nicht hilfreiche Antworten bekommen. Selbstverständlich könnte man in einen Buchhandel gehen und sich ein Buch darüber kaufen. Genauso könnte man auch gleich zum Finanzberater des Vertrauens gehen und sich alles lang und breit erklären lassen. Wenn allerdings jeder so vorgehen würde, dann hätte dieses Forum keine Daseinsberechtigung mehr. Und Nutzer, die auf solche Vorgehensweisen verweisen haben schon garnichts hier verloren.

Guten Tag.

1
@Blauschnabel

Du hast bezüglich des Tonfalls etc. zwar schon Recht, aber ich finde es auch etwas übertrieben, hier ganze Aufsätze zu diversen Begriffen und ganzen Themenbereichen zu verlangen.

Da wäre auch nach meiner Meinung ein eigenständiges Einlesen angemessener.

2
@Blauschnabel

Das mit dem guten Tag wiederhole ich sicher nicht.

Dieses Forum behandelt entgegen Deiner unmassgebliche Meinung keine Schulfragen.

Hier geht es um Finanzprobleme.

1
@correct

"Guten Tag" heißt in diesem Fall soviel wie "have a nice day", und das kann man googeln. Manche verwenden stattdessen auch den Mittelfinger.

1
@Blauschnabel

Wenn du dir die anderen Fragen anschaust, findest du kaum eine, die google wesentlich besser beantworten könnte.

Ich habe es schnell beantwortet aber - sorry - google kann das wesentlich besser, weshalb die Fragen hier sinnlos sind.

1
@Rat2010

Wenn sich jeder Anleger die Mühe machen würde das nötige Wissen zu googeln, würde es die ganze Branche der Anlageberater und Fondsvermittler nicht geben. Ein wenig Dankbarkeit über die allgemeine Faulheit würde der Beraterbranche gut zu Gesicht stehen. 

0
@correct

Bei allgemein interessierenden Fragen antwortet man doch nicht nur für den Fragesteller. 

Die meisten Deutschen sind im Bereich Geldanlage meist ziemlich un- bzw. fehlinformiert. Deshalb rennen sie zum Anlageberater und werden auch dort dumm gehalten. Man will sich ja nicht die Kundschaft dezimieren.

0

Also so eine Frage ist wirklich richtig in diesem Forum:

Es lässt sich nicht leicht googeln, auch Wikipedia hat nicht auf Hieb eine entsprechende Erklärung und Fondswebseiten setzen auf einen informierten Anleger also einen der das schon weiß.

Sind mir auf jeden Fall lieber als Fragen wie: Wenn ich einen Ratenkredit über 5.000 Euro brauche was kostet das an Zinsen und bekomme ich den.

0

Was möchtest Du wissen?