Kann ich selber einen Mahnbescheid ausstellen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

man kann auch online den Antrag auf Mahnbescheid ausfüllen: www.online-mahnantrag.de dann ausdrucken, unterschreiben und an das zuständige Mahngericht senden.

Ausstellen im rechtlichen Sinn nicht, aber Du kannst das Formular im Schreibwarenhandel kaufen (kostet so um die 2 Euro), das Formular ausfüllen (bei forderungsgrund ankreuzen die Forderung ist nicht von einer Gegenleistung abhängig) und dann zum Amtsgericht gehen und das Teil auf den Weg bringen lassen. Gerichtsmarken kaufen und einem Gerichtsvollzieher zum überbringen aushändigen (lassen).

Ist kein Problem das selbst zu machen, denn DU sparst mit der Laufereit den Kostenvorschuss bei Anwalt.

Hst Du denn einen Vertrag gemacht ? Ansonsten wird es schwierig werden, die Kohle trotz Mahnbescheid wieder zu bekommen.

Wir wollen Schuldschein schreiben, ist es so OK ?

Hallo, ich habe einem guten Freund immer wieder unterstützt und ihm Geld geliehen, nun haben wir uns entschlossen eine Schuldanerkenntnis zu schreiben und haben es wie u. folgend gemacht. Dieser soll zur Sicherheit dienen falls ihm etwas passiert und ich von den etwaigen Erben das Geld auch danach fordern könnte, also muss handfest sein. Bei Privatpersonen braucht man soviel ich weiss nicht angeben wofür das Geld war. Ist es so OK ? 1- SCHULDANERKENNTNIS 2 - von 3- Name, Schuldner, geb.-Datum und Adresse 4- gegenüber 5- Name, Gläubiger, geb.-Datum und Adresse 6- Hiermit bestätige ich, Name (Schuldner), Herrn Name (Gläubiger) den Schuldbetrag von XXX Euro ( in Worten ). 7- Die Forderung wird vom Unterzeichnenden Schuldner ohne Einwände anerkannt und wird mit X % p. a. ab Ausstellungsdatum des Schuldanerkenntnisses verzinst. 8- Der Schuldner verpflichtet sich den vollständigen Betrag bis zum 31.12.2015 zurückzuzahlen. 9- Sonstige Vereinbarungen : 1: Bei jeder Zahlung, ob in bar oder Überweisung, stellt der Gläubiger dem Schuldner eine Quittung aus. 2: Bei Nichteinhaltung der Rückzahlung behält sich der Glaübiger das Recht vor den gesamten Schuldbetrag, bzw. Restschuldbetrag, vom Schuldner einzuklagen bzw. im Falle seines Todes von seinen Erben zu fordern bzw. einzuklagen. 3: Jede andere Vereinbarung bedarf der Schriftform. 10- Ort, Datum 11- Unterschriften

...zur Frage

Schuldner im EU-Ausland - nicht gemeldet?

Guten Tag,

angenommen ein Schuldner wohnt im EU-Ausland, seine Adresse ist bekannt allerdings ist er nicht gemeldet und seine Name steht nicht am Briefkasten (wohnt in einer Pension). Seine Meldeadresse in Deutschland ist absichtlich falsch angegeben worden und sein Name befindet sich nicht am Briefkasten. Gläubiger und Schuldner stehen in Kontankt.

Eine grenzübergreifende Forderung ist sehr teuer, deshalb möchte der Gläubiger sicher gehen dass diese auch ankommt. Welche wäre die sinnvollste Option bzw. welche anderen gibt es? a) Anzeige, b) Mit der Botschaft des Landes in Kontakt treten, damit Polizisten den Schuldner besuchen und ihn zwingen sich zu melden und den Mahnbescheid persönlich abgeben, c) mittels Bekannten die im EU-Land leben einen Mahnbescheid unter dem Namen des Gläubigers beantragen und an die Adresse des Schuldners zu schicken mit dem Vermerkt dass der MB persönlich abgegeben werden soll-

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

was muß ich tun, wenn ich einen Mahnbescheid bekomme, zu Unrecht!

wie reagiert man wenn man unberechtigterweise einen Mahnbescheid bekommt?

...zur Frage

Woher bekomme ich einen Vordruck für einen Mahnbescheid?

Wenn ich eine berechtigte Forderung gegenüber einer Person habe, die trotz einer Mahnung bisher ihre Schulden immer noch nicht beglichen hat, kann ich ja einen Mahnbescheidschicken lassen. Woher bekomme ich Vordrucke für sowas, oder kann ich sowas selbst formulieren?

...zur Frage

Welche Mittel und Aussichten habe ich, um Mietschulden von einer ehemaligen WG-Mitbewohnerin bei mir einzutreiben?

Hallo,

Ich habe bis zum 31. Dezember 2014 in einer WG gewohnt. Meine damalige Mitbewohnerin, welche im August in die WG eingezogen war, erwies sich als stark inliquid. Da ich immer stellvertretend für die WG die Miete an den Vermieter überwies und wir schonmal wegen Unpünktlichkeiten ermahnt wurden, habe ich, als die Miete im Sept. fällig war, den üblichen (vollen) Betrag überwiesen, obwohl sie mir Ihren Anteil noch nicht übergeben hatte. Ich habe ihr dies mitgeteilt und Sie gefragt, wann Sie mir Ihren Anteil geben könnte. Daraufhin teilte sie mir mit, dass sie dies erst könne, wenn sie das Kindergeld von Ihrer Mutter sowie die Kaution von Ihrer letzten Wohnung bekommt. Im Oktober passierte das gleiche nur mit dem Unterschied, dass sie mir die Hälfte geben konnte. Damit schuldete sie mir also (bis heute) das 1,5-fache ihres Mietanteils.

Seit ich ihr vor ein paar Monaten ihr in einem sms-Gespräch sie gebeten habe, bald die Schulden zu begleichen, verweigert sie jeden Kontakt. Sie antwortet nicht mehr auf Sms, Facebooknachrichten oder Emails. Anrufe werden weggedrückt. Ein mal habe ich Sie mit unterdrückter Rufnummer erreichen können. Da wurde ich aber sehr unfreundlich abgewimmelt. ich dabei mich über meine rechtlichen Möglichkeiten und Aussichten zu informieren. Ich könnte folgendes einem Richter vorlegen:

  • Unterlagen, aus denen unser Mietvertragsverhältnis zum Vermieter (alle Hauptmieter) hervorgeht.
  • Nachweise über die laufenden Kosten (Mietvertrag, Strom/Gas-Verträge, Kontoauszüge).
  • Kontoauszüge, aus denen hervorgeht, dass Ihre Vorgängerin (auch nachweisbar) den gleichen Betrag mir jeden Monat überwiesen hat.
  • Facebooknachrichtenverlauf, in dem wir über ihre Schulden diskutiert haben (aus dem auch der Betrag hervorgeht).
  • den SMS-Nachrichtenverlauf von vor wenigen Monaten, in dem wir ebenfalls kurz über die Schulden gesprochen haben. Ich hätte auch noch ein Gespräch, das ich kurz vor meinem Auszug aufgezeichnet habe, in dem wir über die Schulden gesprochen haben. Aber inzwischen meine ich zu wissen, dass dies nicht rechtlich verwendet werden kann.

meine Fragen wären nun:

1.) Könnte ich im Falle eines Prozesses den Sachverhalt ausreichend belegen?

2.) Wie würden meine Aussichten ausehen, wenn sie vor Gericht einfach behaupten würde, dass Sie mir das Geld bereits gegeben hat (in Bargeld) oder sich sogar ein falsches Alibi besorgt?

3.) Wie hoch wären die Kosten für einen Prozess, welche ich auszulegen hätte?

4.) Um Ihre neue Anschrift (sie wohnt auch nicht mehr in der WG) herauszufinden, müsste ich erstmal eine Melderegisterauskunft beim Einwohnermeldeamt für etwa 20 Euro beantragen, richtig?

5.) Wäre ein Anwalt sehr ratsam (würde ich gerne meiden um die Investitionskosten nicht noch weiter zu erhöhen).

6.) Wäre der Titel überhaupt etwas Wert?

7.) Wann tritt eine Verjährung der Angelegenheit ein?

Ich bin sehr dankbar für jeden Rat den Ihr/Sie mir geben könnt(en). Vielen Dank!

...zur Frage

Wie reagiert man richtig auf einen Mahnbescheid?

Wenn man das Geld hat, bezahlt man. Das ist klar. Aber was tut man, wenn man das Geld nicht hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?