kann ich Reparaturrechnung bei Miete abziehen- habe Handwerker selber beauftragt

2 Antworten

Wenn er nicht erreichbar ist, dann ist es eine Notreparatur und kann gekürzt werden. Sollte man ihm aber mit Vorlage der Rechnung ankündigen.

Hallo faroo,

grundsätzlich verlangt der Gesetzgeber, dass dem Vermieter die Möglichkeit zur Mängelbeseitigung eingeräumt wird. Egal, wie blöd man sich vorkommt, aber bei manchen Vermietern empfiehlt es sich wirklich, jede Mängelanzeige bzw. jede Bitte um Instandsetzung zumindest als Einwurf-Einschreiben loszuschicken, um einen Nachweis in der Hand zu haben. Wenn der Vermieter innerhalb einer angemessenen Frist nicht tätig wird, musst du ihm (jetzt allerdings unbedingt per Einschreiben) schriftlich eine angemessene Nachfrist setzen. Die Angemessenheit der eingeräumten Frist zur Schadensbehebung richtet sich natürlich nach der Art des Schadens. Fällt die Heizung im Sommer aus und nicht - wie bei dir geschehen - im Winter, ist die Situation nicht ganz so brenzlig. Bei Minus-Temperaturen allerdings (wenn ich mich recht erinnere, war es biestig kalt im Januar, oder?!) sieht die Sache natürlich anders aus... Bei Defekten an der Elektrik muss der Schaden sofort oder innerhalb der nächsten Stunden behoben werden, weil nicht selten Gefahr in Verzug ist.

Die deutsche Rechtsprechung ist jedenfalls eindeutig: 1.= Aufforderung zur Mängelbeseitigung in angemessenem Zeitrahmen, 2.= bei Nicht-Beseitigung das Setzen einer angemessenen Nachfrist (Schriftform und unbedingt per Einschreiben!) mit einem - wenn möglich - "ruhigen" Hinweis auf ansonsten eigenständige Einschaltung eines Handwerkers und Geltendmachung der Kostenerstattung, 3.= Wenn weiterhin - nach Ablauf der Frist - nichts geschieht, darfst du selbst einen Handwerker beauftragen und den auf der Rechnung ausgewiesenen Betrag bei der Folgemiete in Abzug bringen.

Leider erwähnst du in deiner Frage nicht, wie es sich in deinem Fall verhält. War dem Vermieter die Problematik bekannt? Vielleicht sogar schon länger? Hast du evtl. Zeugen dafür, dass du ihn auf die Heizungs-Ausfälle hingewiesen hast (um dies als Aufforderung zur Reparatur zu verstehen - ist schon klar!)? Hat er zwischenzeitlich was unternommen? Außerdem: War er noch erreichbar, als du den Handwerker beauftragt hast? Ich weiß, das sind viele Fragen...

Hypothese: Du hast ihn - unter Zeugen - auf die Heizungs-Ausfälle aufmerksam gemacht, er hat nichts unternommen, trotz ausreichend Zeit hierfür und mehrfacher Aufforderung. Fazit: Du warst berechtigt - besonders unter Berücksichtigung der kalten Jahreszeit - den Handwerker in der vorliegenden Notsituation zu beauftragen und darfst den Rechnungsbetrag von der nächsten Mietzahlung abziehen.

Vor kurzem hat ein deutsches Gericht noch klipp und klar festgestellt, dass so - wie in Hyp. I - aufgeführt - zu verfahren ist. Eine Mieterin hatte sich nicht an diese Vorgehensweise gehalten und durfte sich die Rechnung selbst an's Bein binden.

Viele Grüße - 1000Volt

Was möchtest Du wissen?