Kann ich mit privater Altersvorsorge noch mit Mitte 40 beginnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eigentlich hast Du das wichtigste schon gemacht. Häusle bauen ist die wichtigste Wlterversorgung. Statt Miete zahlen, brauchst Du später nur die Nebenkosten aufzubringen.

Wenn trotzdem noch etwas übrig bleibt, würde ich gezielt sparen, nciht eine Versicherung abschliessen (ausser es gäbe ein bestimmtes Risiko, vor dem Ehefrau, oder Kinder noch geschützt werden sollten).

Z. B. einen soliden Renten- oder Aktienfonds. Auch Immoblienfonds. Je nach dem wie man es als gut empfindet. Rentenfonds extrem sicher, aber nur durchschnittliche Rendite, Aktienfonds kann schwanken, hat aber gute Rendite.

Hallo Anlagezwerg,

Mitte 40 ist doch kein Alter und es bleiben noch 20 volle Jahre bis zur Rente! Natürlich macht das noch Sinn, auch wenn der Zinseszinseffekt mit Startalter 25 deutlich höher zuschlägt. Wenn du anfängst ab sofort regelmäßig/ monatlich was wegzusparen, wird dir das später bestimmt massiv helfen. Auch weil ich glaube, dass in unserem Alter die derzeitigen Rentenschätzungen noch zu optimistisch sind.

Eventuell stellt sich eine Krisensituation wie derzeit später sogar mal als idealer Beginn für die Vorsorge heraus.

Viel Erfolg markusros

Du hast noch 25 Jahre zeit um für die Altersvorsorge zu sparen.

Eine eigene Altersvorsorge ist unbedingt erforderlich. So früh wie möglich damit anfangen . Denn Vermögen=ZeitxGeld. Mit dem richtigen Zeithorizont wirkt der Zinseszins am effektivsten Aufgrund des seit 1.1.2005 in Kraft gesetzten Alterseinkünftegesetzes, sollte eine Altersvorsorgeberatung alle drei Schichten umfassen.

Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente)

Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente

Schicht 3 Kapitalanlagen: Investmentfonds Private Rentenversicherungen bzw. -lebensversicherungen.

Aktienfonds sind eine hervorragende Möglichkeit in dieser Schicht Altersvorsorge zu betreiben.

Jedoch sollten auch die beiden anderen Schichten mit einbezogen werden, denn hier winken z.T. hohe steuerliche Förderungen.

Wie du siehst ist das ganze nicht so einfach. Weshalb man das hier auch nicht umfassend beantworten kann. Du solltest mit einem banken- und versicherungunabängigen Berater deines Vertrauens sprechen. Denn es ist nicht nur wichtig die richtige Altersvorsorge sondern auch den richtigen Mix zwischen Rendite, Förderung und zukünftiger steuerlicher Belastung zu finden.

Na so schlecht siehts bei Dir doch nicht aus: normale Rente, Betriebsrente, Haus - da hast Du doch schon 3 Säulen der Altersvorsorge "gebaut". Würde Dir noch die Riesterrente empfehlen, denn da Du wohl versicherungspflichtig beschäftigt bist, würdest Du (und auch Deine Frau) Zulagen vom Staat erhalten, es wäre doch schade, dieses Angebot nicht zu nutzen.

Du tust ja gerade so, als stünde die Verrentung bei Dir schon unmittelbar vor der Tür!

Mit 40 hast Du noch reichlich Zeit und Möglichkeiten, eine zusätzliche Alterssicherung aufzubauen.

Lassen Sie sich nicht von den "tollen" subventionierten Staatsprodukten die Kopf verdrehen. Sie bekommen bei den Versicherern zwischen 25 und 40€ monatliche Rente für 10000€ im Spartopf. Das heißt bei 100.000€ (das müssen Sie erst mal zusammenbringen) erhalten Sie höchstens 400€, minus Steuer und dann ist dieser Betrag vielleicht auch nur noch durch die Inflation die Hälfte wert! Es gibt bessere Möglichkeiten als Versicherungen. Und übrigens bekommen Sie laut der Sendung MONITOR (ARD) vom 22.5.2008, die schöne staatliche Zulage bei der Riester Rente frühestens mit dem 87. LJ ausgezahlt.

Was möchtest Du wissen?