Kann ich mit einen 400€ wohngeld beantragen?

4 Antworten

Also viele Frage in einer.

Status (ich hofe richtig verstanden): Schüler noch bis 8/2009. Schon daheim ausgezogen. Vater, oder Mutter hben demnach Anspruch auf Kindergeld. werden es vermutlich weiterreichen.

Für jemanden der zur Schule geht und allein lebt gilt eigentlich erstmal Bafög. Dann die frage des hinzuverdienstes. Beim Bafögantrag werden die Einkünfte der Eltern geprüft.

ALG II kommt m. E. nciht in frage, weil Du nciht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, wegen des Schulbesuchs. Und Wohngeld kommt für Bafög-empfänger wohl auch nicht in Frage.

Alles klar, dann lag ich daneben. tut mit leid, aber ich habe es falsch verstanden.

Gut, dann ist die Sachlage anders. Dann mußt Du zum Jobcenter. Du stehst dem Arbeitsmarkt zur Verfügung und hast anspruch auf Hilfe. Den 400,- Euro Job kannst Du Dir parallel suchen.

Erstmal Jobcenter (ARGE), die machen die entscheidenden Dinge. Arbeit suchen daneben sowieso.

Die Sache mit der VHS ist ja sowieso mehr in der Freizeit.

Also sollte ich aufjedenfall die woche zur ARGE gehen?!Weil mir bleibt so gesehen ja nix anderes übrig als eine eigene wohnung zu nehmen.Meine Eltern können mir kein Unterhalt zahlen mein Leiblicher vater weiss ich nicht wie das geregelt ist also im moment bekomm ich kein unterhalt von ihm.Ich will ja nicht jetzt jahre lang vom Staat leben nur bleibt mir im moment leider nix anderes übrig.Und ich seh es mehr als Starthilfe

Was muss ich beachten, wenn ich als Student nebenbei arbeiten möchte?

Guten Tag,

ich bin Studentin, 26 Jahre alt, wohne außerhalb des elterlichen Hauses, bekomme KEIN Bafög, KEIN Kindergeld, KEIN Wohngeld oder sonstige finanziellen Unterstützungen (außer von den Eltern) und möchte nebenbei arbeiten und habe bis jetzt noch nie nebenbei gearbeitet (KEINE Ferienjobs, KEINE Schülerjobs odr dergleichen). Auch habe ich KEINE Lohnsteuerkarte oder dergleichen und bin normal versichert (NICHT bei den Eltern). Nun hab ich mich ja versucht zu informieren, auf was ich achten muss, aber was ich gefunden habe, hat mich eher verwirrt, als mir geholfen.

Ich würde gerne wissen, was ich beachten bzw. vorher beantragen muss usw. wenn ich arbeiten möchte, was ich dazu brauch und ich auch bei Versicherungen und Steuer bedenken und was ich bei einem Job auf 400,- € Basis beachten muss. Bzw. was meine Eltern steuerrechtlich beachten müssen, da sie mich ja unterstützen.

Ich habe mir 6 Jobmöglichkeiten gesucht:

  1. Zeitung austragen,
  2. Reinigungskraft 2 Stunden/Woche auf Steuerkarte
  3. Spühlhilfe in einem Imbiss abends
  4. Tankstellen Verstärkung auf 400- EUR -Basis für Bistro (Sa u./o. So - vorm.)
  5. Haushaltshilfe Minijob 250,- EUR .
  6. Kassenbereich Teilzeit Kentucky Fried Chicken (KFC)

Wenn jemand so einen Job von den oben genannten macht oder sich damt auskennt, wäre es toll wenn ihr mir helfen könntet. Ich habe leider keine Ahnung von diesen Sachen, habe auch keinen in meiner Umgebung, der sich damit auskennt bzw. möchte ich mich vorher informieren, bevor ich blauäugig irgendetwas mach und vllt. später rechtliche oder andere Probleme bekomm, zusätzlich will ich aber auch nicht übers Ohr gehauen werden.

Im Vorraus schon mal ein GROßES DANKE

...zur Frage

geliehenes Geld und Verjährung ?

Hallo an Alle,

ich brauche Hilfe bei folgender Anfrage.

Bitte kein wer geliehen hat usw... es geht ausschließlich um die rechtliche Lage.

Ich versuche es kurz zufassen: Heirat 06/1997 Aufgabe des Gewerbe 1997 wegen Arbeitseintritt in Fa. des Ehemannes. Daraus Schulden in Höhe v. ca.25000 DM. Lt. Schwiegervater geht sowas gar nicht und muss weg. Stand in Verhandlungen mit der Bank wegen Umfinanzierung der Schulden und Abzahlung durch einen Kredit. Schwiegervater und Ehemann entschieden das wird sofort bezahlt und Schwiegervater bezahlte. Mein Einwand ich möchte das nicht, wird wie vieles andere jahrelang vom Tisch gefegt. Und Schwiegervater bezahlt. Ich begann 10/99 bis 05/2001 mtl. 400 DM zurück zu zahlen. Allerdings hatte ich 05/99 sehr schweren Unfall und war fast zwei Jahre (mehere OP) krankgeschrieben. Eine Woche nach der Gesundschreibung wurde ich auf Wunsch des Schwiegervaters vom Ehemann entlassen. Jeder besaß 50% der Firma. 2004 trennten sich beide und ich arbeitete mit in der Firma des Ehemannes. Nach der Entlassung fand ich kaum Arbeit auf dem Arbeitsmarkt, da ich 60% Schwerbehinderung seit dem Unfall habe und seit ich zwanzig war an MS erkrankt bin. Nachdem mein Ehemann geschäftlich uns sehr in Schulden getrieben hat, erfolgte in 07/2010 die Trennung. Und vor eien Monat wurde die Scheidung eingereicht. Ich habe ein 5 jähriges eheliches Kind. Nun kam zum 0101.2012 ein Brief des Schwiegervaters das die Ehe nun gescheitert ist und ich bis zum 31.01.2012 den Rest des "geliehenen" Geldes zurück zahlen soll. Es besteht kein Vertrag über Darlehen oder sonstiges. Wie vorab gesagt es geht wegen der Scheidung rein um das rechtliche, z.B. ob es Verjährt ist. Wie verhält sich diese Angelegenheit. Nchdem ja von 2001-2011 nichts gefordert wurde. Ich bin für jede objektive Antwort dankbar. Ratlos 2012

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?