Kann ich meinem Sohn vor die tür setzen?

4 Antworten

würde sagen... setzt ihn mal vor die Tür... das er mal merkt, wie das ist, wenn man nicht im elterlichen nest ist... sprich den Kühlschrank selber füllen muß...aber... jetzt kommt das aber haltet für Notfälle sein Zimmer noch parat...

ich denke das wird ihm den Kopf waschen hahaha...

und melde dich mal, was jetzt draus geworden ist...alles gute

Das bezweifle ich, er ist so da von überzeugt zum opa zu ziehen, da ich gestern noch erfahren habe, das sein lieber Opa ihm ja schon ein Handyvertrag mit neuem Handy und WLAN gemacht hat.

Mein Sohn selbst ist mit seinem fast 18 Jahren nicht in der Lage, auf eigene füsse zu stehen. Er hält von Sauberkeit und Hygiene null. Sein Zimmer sieht aus wie Bombe. Überall Müll usw.. wenn er sein Geld bekommt, ist es innerhalb 7 weg, für Energie Getränke süss Kram und stean Karten für seine Spiele.

Wir verlangen nicht viel, nur das er seine Ausbildung(Abmahnung hat er ja schon 1) macht, sein Zimmer in Ordnung hält, im Haushalt sich um den Abfalleimer kümmert, und Spülmaschine eventl ausräumen.

All das scheint einfach zuviel zu sein....

0
@Sandfrau39

moinmoin...der ist ein Spätzünder..und wenn Opa das mitmacht... lass doch laufen..und gucken was sich daraus entwickelt.. wichtig wäre mir nur... wenn Opa ihn rauskicken sollte, das er ne Bleibe hat.. wenn er mal ankommt... also Zimmer freihalten..was anderes kannste nicht machen...würde dir mal empfehlen bei www.vatersein.de reinzugucken... vielleicht wird dir da geholfen... bzw kannst dir von der Seele reden..

0

Lass ihn schon jetzt zum Opa gehen, er wird es sich e' nicht verbieten lassen. Diese 9 Tage wirst du dann auch noch durchhalten.🙏🤨

Sieh es als "Licht am Ende des Tunnels" und lass den Großvater seine eigene Erfahrung mit der Lebenseinstellung seines Enkels machen.

Dein Sohn ist zwar in 9 Tagen volljährig, das heißt aber nicht, dass es für ihn keine Regeln mehr in deinem Haushalt gibt. Bis zum erfolgreichen ersten Berufsabschluß bist du allerdings Unterhaltspflichtig. Indem du ihm aber Kost und Logis nicht gänzlich verweigerst, solange er sich an gewisse Normen und Regeln hält, hat er seine Zukunft nunmehr als Erwachsener selbst in der Hand.

Eltern müssen und sollten irgendwann "Nägel mit Köpfen machen"...... asozialen Lebenswandel muss man nicht dulden oder gar fördern ‼️

Habt ihr ihm schon den Vorschlag gemacht, sich über eine "Suchtberatungstelle" helfen zu lassen ❓

Danke erstmal für die Antwort, Beratungsstelle haven eir ihn mehrmals angeboten, lehnt er strickt ab und will davon nichts wissen....

Er will auch nicht reden egal über was, da bekommt man zur Antwort: hatten wir schon tausendmal wie oft wir noch anfangen wollen, jedesmal selbe leier und da hat er kein bock drauf. Geht hoch, zimmer Tür zu dann wars das...

0
@Sandfrau39

ok..... dann macht Nägel mit Köpfen ☝️ wer nicht hören will...... siehe Vorschlag 🤷‍♀️ Eine Sucht Therapie muss er auch selbst wollen, sonst bleibt der Erfolg aus ‼️

0

Nein dürfen sie nicht.. Nein Bruder hat genau das gleiche Problem mit dem zocken. Ich spiele seid 2 Jahren nicht mehr. Empfehle ihnen aber ihm zusagen das man sowas nicht den ganzen tag tun sollte. Man verliert tag für tag seine Freunde.

Warum wartet ihr nicht bis er von alleine geht - und schafft dann Fakten?

Was möchtest Du wissen?