Kann ich meinem Kunden die Rechnungen für Leistungen im November/Dezember 2019 erst am 1.01.20 stellen, um den Umsatz in diesem Jahr geringer zu halten?

2 Antworten

Für die Ertragsteuer:

Nein.

Entweder du bilanzierst, dann ist es egal, wann du die Rechnung stellst - der Umsatz gehört ins alte Jahr.

Oder du bilanzierst nicht, dann ist es egal, wann du die Rechnung stellt - der Umsatz gehört in das Jahr, in dem er gezahlt wird.

Für die Umsatzsteuer:

Nein.

Entweder du bist SollVersteuerer, dann wird der Umsatz im Jahr der Leistung versteuert.

Oder du bis Ist-Versteuerer, dann wird der Umsatz im Jahr der Zahlung versteuert.

Bitte die Fragen künftig eindeutiger formulieren. Wenn du zur Umsatzsteuer gar nichts wissen wolltest, hab ich hier umsonst auf die Tasten gehauen und du hast damit meine Zeit gestohlen.

Es kommt als Nichtbilanzierer und Istversteuerer nicht darauf an, wann du die Rechnung stellst.

Es kommt darauf an, wann der Kunde zahlt.

Du solltest also mit dem Kunden absprechen, dass er auf jeden Fall erst in 2020 zahlt, was natürlich wahrscheinlicher ist, wenn du die Rechnung erst in 2020 stellst.

Was möchtest Du wissen?