Kann ich meine Vermieterin anzeigen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eines vorab, auch durch eine Anzeige wirst Du das Streichen der einen Wand bezahlen müssen - egal ob Schwarzarbeit oder nicht. Im Falle einer Anzeige wegen Schwarzarbeit bekommt halt der Schwarzarbeiter und die Vermieterin noch eine Strafe auferlegt und der Schwarzarbeiter wird wegen Steuerhinterziehung und möglicherweise auch wegen Hinterziehung der Sozialabgaben mit einem Strafverfahren oder Busßgeld rechnen müssen, es sei denn es war ein sog. Freundschaftsdienst.

Was das Streichen einer Wand kostet hängt zum einen von der Wandgröße und der vorangegangenen Farbgebung ab, denn mit einem einfachen Überstreichen ist es bei einem Gemälde mitunter nicht getan.

Eine gütliche Einigung unter dem Hinweis auf die nicht eingehaltene Absprache wird sicherlich die schnellste und kostengünstigste Lösung sein, da man ja als Druckmittel auf die Schwarzarbeit verweisen kann.

Es ist immer ein schlechter Gedanke , Konflikte mit irgendjemanden in einer Strafanzeige zu kanalisieren. In der Regel wird sowas von der Staatsanwaltschaft wegen mangelnder beweise nicht weiter verfolgt oder wegen Geringfügigkeit eingestellt. Und außerdem, das fällt auf dich zurück - womöglich wird dir üble nachrede vorgeworfen.

Was der Mieterverein sagt ist schon richtig - die Vermieterin kann natürlich nichts von der Kaution abziehen, außerdem die Kaution gehört ihr nicht.

Es ist also sehr zu empfehlen, um die Vermieterin einen großen Bogen zu machen und den Kontakt auf das Notwendige zu beschränken, sowie einen sachlichen Ton zu wählen. Du regst dich weniger auf, lebst länger und erreichst das Gleiche.

Schwarzarbeit ist immer Steuerhinderziehung!

Was möchtest Du wissen?