Kann ich meine Urlaubszeit von einem Jahr auf das nächste Jahr übertragen?

1 Antwort

zu 1: Urlaubsanspruch besteht auch während der ersten 6 Monaten einer Tätigkeit. Der Anspruch den Urlaub auch nehmen zu dürfen besteht allerdings erst nach Ablauf der 6 Monate. D.h. während der ersten 6 Monate einer Tätigkeit kann der Arbeitgeber den Urlaub verweigern.

zu 2: jeder Arbeitsvertrag zählt für sich. Urlaub lässt sich nicht von einem Arbeitgeber auf den nächsten übertragen.
Wenn aus der ersten Tätigkeit noch Urlaubsansprüche offen sind, ist das mit dem Arbeitgeber der ersten Tätigkeit auch zu klären.

zu 3: Feiertage sind kein Urlaub. Wenn du an einem Feiertag gearbeitet hast, wird dieser Feiertag durch einen freien Tag, der kein Feier- oder Sonntag ist ausgeglichen. Ein Urlaubsanspruch ergibt sich daraus nicht und dieser ist auch nicht übertragbar.
Wenn du an einem Feiertag gearbeitet hast sind eventuell "Überstunden" angefallen. Das ist mit dem Arbeitgeber zu klären.

4: wie Urlaubsanträge gestellt werden ist in jedem Unternehmen anders geregelt. Normalerweise haben Unternehmen Urlaubsanträge, die auszufüllen sind und vom Vorgesetzten oder der Personalabteilung genehmigt werden müssen. Hier solltest du bei deinem Arbeitgeber nachfragen, wie die Regelungen im Unternehmen sind.

547 / 1024 Sie waren wirklich sehr freundlich, vielen Dank,

denn für die' ' frage 3 ' ' habe ich mich falsch erklärt: Wenn ich in einem Jahr die Feiertage, die ich von Rechts wegen habe, nicht genutzt habe, kann ich sie dann in den Feiertagen des zweiten Jahres ''hinzufügen''? ( Wenn ein Arbeitnehmer z. B. außerhalb Deutschlands heiraten muss, können Sie dann darum bitten, den Urlaub in einem Arbeitsjahr nicht zu nutzen und ihn im zweiten Arbeitsjahr zusammen zu nehmen)? Wenn die Antwort nein lautet, wird der Urlaub, den ein Arbeitnehmer nicht genommen hat, erstattet? wenn ja, wie? Ich hoffe, Sie sehen meine Antwort und können mir antworten, nochmals vielen Dank.

0
@zannalabianca

man muss zwischen Feiertagen und Urlaub unterscheiden.

Feiertage sind gesetzlich vorgesehen. D.h. diese werden entweder von der Bundesregierung oder von den Bundesländern festlegt. An diesen Tagen muss man nicht arbeiten. Wenn doch gearbeitet wird erfolgt ein entsprechender Ausgleich.

Urlaub ist persönliche Freizeit, die mit dem Arbeitgeber verhandelt wird. Gesetzlich sind hier lediglich die Untergrenzen festgelegt.
Die Anzahl der Urlaubstage findet sich im Arbeitsvertrag.
Möchte man frei haben, dies gilt auch für die eigene Hochzeit, muss man das mit dem Arbeitgeber klären. Die freien Tage werden dann entsprechend vom Urlaub abgezogen.
Wenn du im Ausland geheiratet hast (dazu herzlichen Glückwunsch) hast du Urlaub verbraucht. Da kann man nichts übertragen.

Sonderurlaub und ich vermute, dass wir davon reden gibt es eigentlich nicht. Kleine Ausnahmen gibt es, wenn ein sehr naher Verwandter sehr plötzlich verstirbt und man aus diesem Grund nicht arbeiten kann. Derartiger Sonderurlaub gilt dann aber nur für diese sehr spezielle Situation.

1
@zannalabianca

Normalerweise muss der Jahresurlaub bis Ende März des folgenden Jahres genommen werden. So steht es auch im Gesetz. Par. 7 Abs. 3

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__7.html&ved=2ahUKEwiv56q8vs3sAhVFDuwKHTY_CIsQFjAAegQIARAB&usg=AOvVaw0x2cANEL6P5S8yKfNLGB5x

Gerüchteweise bin ich der Meinung, dass Urlaub, der bis dahin (Ende März 2021) auf Wunsch des Arbeitsnehmers nicht genommen wurde, anschliessend verfällt.

Ich kenne zumindest eine Firma, bei der das nicht so gehandhabt wird. Das ist aber die Ausnahme von der Regel.

Also solltest Du von daher Deine Hochzeit evtl. in das erste Quartal 2021 legen:)

Überstunden wiederum kann man m.E. unbefristet ansammeln, die werden erst durch Abgeltung (in Freizeitausgleich oder Geld) beglichen und verfallen nicht. Du kannst auch möglichst viele Überstunden machen und Dir auszahlen lassen, und so ein finanzielles Polster für unbezahlten Urlaub oder sonstiges schaffen.

Wenn Dein Reiseziel weit weg liegt und Du deshalb mehrere Wochen dort bleiben möchtest, solltest Du das rechtzeitig mit Deinem Arbeitgeber besprechen. Aber vielleicht lieber erst nach der Probezeit. Je nachdem, wie wichtig Du für die Firma bist und wie die so drauf sind.

1

Was möchtest Du wissen?