Kann ich meinen Anteil am Erbe weiterverschenken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nur das Erbe ausschlagen wird von der Arge akzeptiert. Weiter verschenken würde in Deinem Fall sich künstlich verarmen bedeuten und die Arge wird dann darauf bestehen die Schenkung rückgängig zu machen.

Der einzige Lösungsweg dürfte tatsächlich darin bestehen, dass Deine Mutter die ergänzenden Leistungen von Hartz IV an Dich in Zukunft übernimmt.

Bei einer Erbausschlagung käme Dein Sohn zum Zuge, dessen Handeln ist aber ungewiss. Besteht er auf einer Erbauseinandersetzung, dann kann dies ebenfalls zum zwangsweisen Verkauf des Hauses führen. Duldet er die Erbengemeinschaft mit der Mutter, dann wirst Du beim Tod Deiner Mutter mit Deinem Sohn eine Erbengemeinschaft bilden.

Danke das wir vermögenden Erben das Leben zahlen sollen.

Das Erbe wird versteigert, deine Mutte hat ein Wohnrecht das auch dann erhalten bleibt. Dein Teil kannst du aufbrauchen, statt HarzIV.
Wird natürlich weniger Geld einbringen als ohne das Wohnrecht, aber was soll es. Ihr könnt auch selber verkaufen, bringt wohl mehr Geld. Deine Mutti hätte was von dem Geld, es sei denn auch Sie lebt von HarzIV.

Du hast nichts davon, so oder so. Und deine Mutti lebt darin, so oder so. Nur im Grundbuch steht ein anderer.

Würdes du arbeiten und ohne Stütze leben ....wärst du nun Vermögend.

Würdest du im Haus leben, könntest du es evtl. behalten. Je nachdem wie groß.

Gegen ein eingetragenes Nießbrauchsrecht kann auch die ARGE nichts machen.

Handelt es sich um eine Wohnung?

Was möchtest Du wissen?