Kann ich die Kosten für eine eine Online Ausbildung steuerlich absetzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch Fernlehrgänge bei den diversen Instituten können als Werbungskosten abgezogen werden.

Wenn es also ein Lehrgang ist, der auf eine nachvollziehbare Tätigkeit wie Webdesign, oder Internettätigkeiten vorbereitet, kann das schon als Werbungskosten gelten.

Bei einem Lehrgang zum Thema, "wie programmiere ich meine Kristallkugel für Liebeshoroskope," wäre ich da schon vorsichtiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabas
17.07.2015, 23:13

Ich zweifle daher:

Z. 43: Aufwendungen für eine eigene erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudiumkönnen bis zur Höhe von 6.000 Euro als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

Z. 44 der Anlage N betrifft Ausbildungs- oder Fortbildungskosten im Rahmen eines bestehendenArbeitsverhältnisses.Ich war angestellt als vertriebsinnendienst Mitarbeiter.

Der Kurs den Ich gemacht habe bezog sich auf Internet Marketing. Also ist es nicht eine Fort- bzw. Weiterbildung, eher eine zweite Berufausbildung.

Mein neuer Berufswunsch war also Online Marketing Manager oder ähnliches.

Kann Ich also die Kosten für diesen Kurs auf meine Steuererklärung eintragen, und wo (Z. 43 oder 44)??? Die Anleitung zu diesen beiden Zeilen trifft nämlich nicht wirklich auf meine Situation zu (oder doch???).

0

Hat die Ausbildung annähernd etwas mit deinem Job zu tun oder ist es wirklich ausschließlich Privatvergnügen? Ist es ein anerkannter Abschluss? Dann kann es unter Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen angegeben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine "Online-Ausbildung" ist keine Berufsausbildung.

Es wird Ihnen nicht gelingen, jemanden davon zu überzeugen, dass man einen Beruf erlernen kann, wenn man vor dem PC sitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabas
17.07.2015, 23:14

Ich zweifle daher:

Z. 43: Aufwendungen für eine eigene erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudiumkönnen bis zur Höhe von 6.000 Euro als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

Z. 44 der Anlage N betrifft Ausbildungs- oder Fortbildungskosten im Rahmen eines bestehendenArbeitsverhältnisses.Ich war angestellt als vertriebsinnendienst Mitarbeiter.

Der Kurs den Ich gemacht habe bezog sich auf Internet Marketing. Also ist es nicht eine Fort- bzw. Weiterbildung, eher eine zweite Berufausbildung.

Mein neuer Berufswunsch war also Online Marketing Manager oder ähnliches.

Kann Ich also die Kosten für diesen Kurs auf meine Steuererklärung eintragen, und wo (Z. 43 oder 44)??? Die Anleitung zu diesen beiden Zeilen trifft nämlich nicht wirklich auf meine Situation zu (oder doch???).

0

"Als Fort- und Weiterbildung gelten alle Bildungsmaßnahmen, die beruflich veranlasst sind und objektiv erkennbar der Erwerbstätigkeit und nicht dem privaten Interesse dienen.

Dazu zählen unter anderem: Masterstudium sowie jedes andere Zweit-, Ergänzungs- oder AufbaustudiumPromotion, Anerkennungsjahr oder Pflichtpraktikum nach einem Hochschulabschluss neue Berufsausbildung nach einer abgeschlossenen BerufsausbildungStudium nach einer Berufsausbildung beruflich bedingte Studienreisen und KongresseSprachkurse, Rhetoriktrainings, Meisterkurse. 

Damit das Finanzamt die Kosten Ihrer Fortbildung anerkennt, lassen Sie sich vorab vom Arbeitgeber bestätigen, dass Sie die Weiterbildung beruflich brauchen. Oder Sie legen der Steuererklärung eine Freistellung Ihres Arbeitgebers von Ihrer beruflichen Tätigkeit für die Dauer der Weiterbildung bei.“ Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/ausbildungskosten/#ixzz3gAUbtBk5      

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabas
17.07.2015, 23:15

Ich zweifle daher:

Z. 43: Aufwendungen für eine eigene erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudiumkönnen bis zur Höhe von 6.000 Euro als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

Z. 44 der Anlage N betrifft Ausbildungs- oder Fortbildungskosten im Rahmen eines bestehendenArbeitsverhältnisses.Ich war angestellt als vertriebsinnendienst Mitarbeiter.

Der Kurs den Ich gemacht habe bezog sich auf Internet Marketing. Also ist es nicht eine Fort- bzw. Weiterbildung, eher eine zweite Berufausbildung.

Mein neuer Berufswunsch war also Online Marketing Manager oder ähnliches.

Kann Ich also die Kosten für diesen Kurs auf meine Steuererklärung eintragen, und wo (Z. 43 oder 44)??? Die Anleitung zu diesen beiden Zeilen trifft nämlich nicht wirklich auf meine Situation zu (oder doch???).

0

Was möchtest Du wissen?