Kann ich in Privatinsolvenz gehen, wenn ich nur einen kleinen Hausanteil besitze?

2 Antworten

Offengestanden kann ich den Sachverhalt nicht nachvollziehen: Was soll das denn mit dem Hausanteil sein? Das ist offenkundig kein Haus-"Anteil". Du bist allem Anschein nach Miteigentümer und zwar hälftig. Du bist offenbar auch Mitschuldner des auf dem Haus lastenden Darlehens. Kannst Du mir mal nachvollziehbar darlegen, wie Du in einer Insolvenz nicht nur die allgemeinen Hauskosten wie Heizung, Grundbesitzabgaben pp zahlen und daneben noch das Darlehen bedienen willst? Entschuldige mal, aber Du lebst gedanklich nicht in dieser Welt. Wenn das Darlehen nicht bedient wird, wird die Bank die Zwangsversteigerung beantragen. Und bedienen kannst Du das Darlehen mit Sicherheit nicht: Wie willst Du 100.000 Euro für die Tilgung aufbringen?

Und noch eine schlechte Nachricht zusätzlich: Wenn ein Darlehen gemeinsam aufgenommen wird, sind die Darlehensnehmer GESAMTSCHULDNER. Der Bank gegenüber haftest Du nicht auf 100.000 Euro, sondern auf 200.000 Euro!

0
@Privatier59

Die Bank kann sich aber auch an den Miteigentümer halten und solange dieser den Kredit bedient wird es zu keiner Zwangsversteigerung kommen. Unter diesem Aspekt wurde die Frage nach dem Ablauf einer Privatinsolvenz schon Sinn machen

0
@Snooopy155

Ich möchte mal raten: Miteigentümer ist der Ex-Mann und ob der wohl weiter die Raten bedient -bzw. überhaupt bedienen kann- wenn er nun 2 Haushalte finanzieren muß?

0

Der "Hausanteil" ist mitnichten klein, denn mit 50.000 EUR kann man schon einiges anfangen. Voraussetzung ist natürlich, dass der Hauswert realistisch angegeben ist, bzw. dass zu dem Wert auch "verwertet" werden könnte. Wenn das der Fall ist, wird kein gescheiter Insolvenzverwalter das Haus freigeben, sondern verwerten. Im einfachsten Fall wird Dein Anteil dann an den Miteigentümer veräußert.

Deine Schulden per Insolvenz loswerden und gleichzeitig Deine Werte behalten funktioniert in D nicht und das ist auch gut so! Im Übrigen empfinde ich ein eigenes Haus nicht als Existenzminimum. Wenn Du es Dir nicht leisten kannst, musst Du halt eine günstige Wohnung nehmen.

Grundstück mit Nießbrauch übertragen? wurde dann mit Darlehen belastet! Mutter stirbt, muß jetzt der Vater das Darlehen alleine bedienen? Oder wir?

...zur Frage

Arbeitgeber pleite. Jetzt Steuer- und Sozialversicherungsnachzahlung

mein letzter Arbeitgeber ging pleite. Ich habe bereits einen neuen Job. Nun kam ein Schreiben vom Finanzamt wie auch von der Sozialversicherung, dass der alte Arbeitgeber hier Abgaben nicht geleistet hat.

Kann es wirklich sein, dass ich nun dafür hafte, dass die Ex-Firma die Abgaben nicht geleistet hat, obwohl es auf den Lohnzetteln stand und jeder der Angestellten davon ausging, dass die Abgaben gezahlt wurden?

Wer haftet? Ich? Die Ex-Firma? Die Masse aus der Firma?

...zur Frage

Wann muss man eine Insolvenz anmelden?

Bzw. ab wann gilt es als Insolvenzverschleppung? Gilt das auch für Privatpersonen? Viele Leute sind pleite und haben Schulden und rühren sich einfach gar nicht mehr. Ist das dann Insolvenzverschleppung?

...zur Frage

Ist die Verrentung vorhandenen Kapitals empfehlenswert?

Hallo, mein mittlerweile 87 Jahre alter Vater und seine 20 Jahre jüngere Frau haben länger im Ausland gelebt und sind nun zurück nach Deutschland gekommen. Sie haben eine mehrfach 6-stellige Buchgeldsumme auf ihrem Konto und wollen nun hiervon € 100.000 bis € 200.000,- abzweigen und in eine Verrentung investieren, um das gute Gefühl einer "dauerhaft sicheren Monatsrente" zu haben. Da die Menschen im väterlichen Familienzweig nachweislich jeweils sehr alt geworden sind, denke ich daran, € 100.000,- auf meinen Vater verrenten zu lassen und € 100.000,- auf seine Frau. Halten die Finanzspezialisten unter Ihnen das für eine gute Idee und mit welcher monatlichen Rente wäre wohl JEWEILS ungefähr zu rechnen? Danke vorab für Ihre Einschätzungen zum Thema und ggf. Empfehlungen! P.S.: Parallel zur Verrentung sollen weitere Gelder als Festgeld bei mehreren Onlinebanken angelegt werden, dies aus Gründen der Risikostreuung. Von Aktien, Fonds etc. will man Abstand halten, was m.E. als "grundsätzliche Finanzentscheidung" auch zu akzeptieren ist.

...zur Frage

Regelinsolvenzverfahren

Habe einige Fragen zu meinem Regelinsolvenzverfahren, indem ich schon seit über 7 Monate mich befinde.

1.)

Ich hatte (vor) Eröffnung des Regelinsolvenzverfahrens 40 Gläubiger. Darunter waren Abzocker&Betrüger im Internet, die ihre Forderungen garnicht erst angegeben haben, da sie wussten das sie damit nicht durchkommen. Nun haben 9 Gläubiger ihre Forderungen gegen mich angemeldet, und es sind Gesamtschulden von etwa 5000€ vorhanden. Nun interessiert mich, was wäre wenn ich mit diesen 9 Gläubiger einen Ratenzahlungsvergleich / Abzahlungsvereinbarung machen würde, was mit den anderen 31 Gläubiger, die ihre Forderung nicht angegeben haben passiert? Wie gesagt, es handelt sich dabei um Abzocker & Betrüger die schon mehrfach verurteilt worden sind oder es warnt die Verbraucherzentrale davor.

2.)

Hier gibt es sehr wenige Ausbildungsstellen, ich rege an die Abendrealschule ab September 2 Jahre lang zu besuchen, sodass ich eine bessere Chance habe eine gute Ausbildung zu finden. Nebenbei würde ich zur "finanziellen Absicherung" einen 400 € Job machen. Könnte mir da der Insolvenzverwalter etwas verbieten?

Mehr als sieben Monate bin ich nun im Insolvenzverfahren, Prüfungsstichtag war schon letztes Jahr. Schlusstermin ist noch nicht da.

Wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar.

MfG

...zur Frage

insolvenz vorzeitig bezahl

Familieinnot|07.01.2014 - 19:57

Hallo. Also ich bin 2009 durch drängen eines Anwalts in die Privatinsolvenz gegangen. Habe aber weil ich viel gearbeitet und deshalb viel bezahlen konnte, alle Gläubiger in 3,5 Jahren bezahlt, jeder hat sein Geld bekommen, bin keinen was schuldig geblieben. Nun ist es so das ich aber in der schufa deshalb stehe und finde das ungerrecht gegenüber den insolvenzen die nichts oder nur teile bezahlen. Würde auch gerne jetzt ein dispo bekommen, bekomme ich nicht, nichts bekomme ich. Obwohl alles bezahlt ist und auch eher als wenn man ein Kredit nimmt usw. Kommt man da nicht schneller raus aus der schufa, oder gibt oder kennt jemand eine bank die trotzdem und gerade deshalb, weil man sieht es wurde alles schnell bezahlt, die einen jetzt nochmal helfen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?