kann ich Geld von meiner Mutter für Beerdigungskosten (zu Lebzeiten) meiner Mutter einbehalten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Trotz "Enterbung" steht Dir normalerweise der Pflichtteil zu.

Ist Im Todesfall noch ausreichend Vermögen vorhanden wird dies vorrangig zur Deckung der Bestattungskosten herangezogen.

Bist Du ihr einziges Kind wirst Du im Falle ihrer Mittellosigkeit zur Begleichung der Bestattungskosten herangezogen.

Es obliegt Deinem Erfindungsreichtum die Rückzahlung eines Teilbetrages  des bei Dir gebunkerten Geldes bis zum Tod  der Mutter zu verzögern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem Einbehalt "bei dir liegenden Geldes" könnte Dir eine Strafanzeige wegen Untreue einbringen, je nach dem, was Hintergrund der Hinterlegung des Geldes bei Dir ist. Die Enterbung spricht dafür, daß das Verhältnis zur Mutter angespannt ist und sie auf den Gedanken verfallen könnte, eine Strafanzeige zu erstatten.

Da der Sachverhalt recht karg gehalten ist kann hier niemand beurteilen, ob die in Ausnahmefällen mögliche Entziehung des Pflichtteils möglich wäre. Hier sind die im Gesetz dazu genannten Gründe:

https://dejure.org/gesetze/BGB/2333.html

Wenn keiner davon zutrifft, steht Dir trotz Enterbung das Pflichtteil zu.

Leider kennen wir den Hintergrund Deiner Sorge nicht. Wenn die Mutter zum Beispiel demenzbedingt dazu neigt, Geld sinnlos zu verprassen könnte man daran denken, beim Amtsgericht Antrag auf Bestellung eines Betreuers stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Deine Mutter kann Dich nicht komplett enterben, Dir steht die Hälfte des gesetzlichen Erbteils als Pflichtteil zu.

Für die Beerdigung muß der Erbe lt. Testament aufkommen. Jetzt was auf die Seite zu schaffen, wäre Diebstahl.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?