Kann ich ein Zimmer an meine Eltern vermieten und die Miete vom Jobcenter / Grundsicherungsamt erhalten?

1 Antwort

Ja, das geht. Musst nur einen Mietvertrag vorlegen.

Wesentlich ist, dass der Mietvertrag entprechend formuliert ist, also z.B. genau der vermietete Wohnraum - auch nur ein oder mehrere Zimmer - bezeichnet ist.

Eben genauso wie es in einem Standard-Mietvertrag für Untermieter auch formuliert ist.

Bei Gemeinschaftsflächen kannst Du allerdings nur eine z.B. "Mitnutzung von Küche und Bad" in den Mietvertrag aufnehmen und nicht "1/2 Küche" o.ä.

Voraussetzung ist natürlich, dass insgesamt genügend Wohnraum vorhanden ist. Die Miete musst Du natürlich steuerlich dann als "Vermietung und Verpachtung" ansetzen.

Noch wesentlicher als der Mietvertrag ist die Durchführung dessen wie unter Fremden üblich.

1

Sohn (fast 18 J) macht Ärger, wurde handgreiflich. Auszug? Wer zahlt Lebensunterhalt und Miete?

Hab ein großes Problem: mein Kind fast 18 Jahre alt, macht seit einiger Zeit großen Ärger, es gibt ständig Streit, er wurde auch schon handgreiflich. Jugendamt kann nicht mehr tun, da er bald 18 ist. Meine jüngeren Kinder leiden auch unter ihm. Kann und darf ich ihn zum Auszug zwingen? Aber wer kommt dann für seinen Lebensunterhalt und die Miete auf? Der Vater - falls Ihr Euch das fragt, sorgte bisher noch nie und zahlte auch nicht. Ich selber hab nun Minijob und stocke beim Jobcenter auf. Ich trau mich nicht, das bei der Arge alles mitzuteilen, habt Ihr Rat was ich tun kann? Ich denke, es hilft nur eine räumliche Trennung, aber ich kann ihm keinesfalls ein Zimmer zahlen.

...zur Frage

Hartz4 Wohnung zu gross, Eltern würden zusätzlich unterstützen

Werte Community,

ich muss für mich Hartz 4 beantragen, hätte aber schon eine Wohnung ab 1.7., mit Vermieter durch Beziehungen schon eine Zusage erhalten. Ist aber für mich und meine Tochter eigentich für Hartz-Massstäbe zu teuer und zu gross (600 € kalt und 120 € NK, 3 Zimmer) Anerkannter Satz für meinen Ort wären ca 65 qm und € 430 Miete kalt. Meine Eltern würden mich aber mit € 200/Monat unterstützen, der Vermieter will eigentlich nur eine rechtssichere Konstruktion.. Was wäre in diesem Fall am besten zu machen?? Alternativen wären:

  1. Ich mache den Mietvertrag und meine Eltern geben einfach 200 € dazu, um die Miete bezahlen zu können
  2. Der Vermieter vermietet als WG, die Eltern mieten ein Zimmer (z.B. als Gästezimmer) und die restlichen 2 Zimmer (dann ca 70qm werden für 400 € an mich vermietet
  3. Meine Eltern mieten die gesamte Wohnung und untervermieten/weitervermieten die Wohnung für 400 € an mich.

Welche Möglichkeit ist die praktikabelste bzw wird von der ARGE ohne Probleme anerkannt??

Vielen Dank

...zur Frage

Nebenkosten für eine nicht genutzte Nebenwohnung?

Ich arbeitete bis vor kurzem in Bremen im Wochenpendel, also mit Nebenwohnung (kl. möbliertes Zimmer mit Kochgelegenheit und gemeinsam genutztes Bad eines weiteren Mieters in einem entsprechen ausgebauten Einfamilienhaus). Nun nutze ich diese Wohnung (Zimmer) kurzfristig nicht mehr. Mit der Kündigung hatte ich auch den Schlüssel gleich abgegeben, in der Hoffnung, meine Vermieterin würde bald einen Nachmieter finden. - Das klappt aber anscheinend nicht. Nun verlangt meine Vermieterin entsprechend des Mietvertrages, wegen 3-monatiger Kündigungsfrist, für diese Zeit nicht nur den eigentlichen Mietzins, sondern auch die vollen Nebenkosten von 95,-€ monatlich ("Heizung, Warmwasser, Müll, Treppenhausreinigung, Kabelanschluß für TV, 14 tägige Badreinigung"). Ist das rechtens?

...zur Frage

Wer ist rechtmäßiger Erbe?

Februar 2016 ist mein Dad an Krebs gestorben. Er hatte ein Jahr lang eine schwere medikamentöse Behandlung, bekam sogar Morphium.

Er hatte ca. 5 oder 6 Jahre vor seinem Tod eine Lebensgefährtin, die etwa 3 Jahre vor seinem Tod in das Haus meines Dads einzog (Anmerkung: meine Eltern sind seit ca 20 Jahren geschieden, meine Mutter und mein Vater standen zusammen im Grundbuch). Sie kümmerte sich hauptsächlich um ihn während der schweren Phase der Krankheit, hatte teilweise Bevollmächtigungen.

Ich hab mich in Absprache mit ihr ins Grundbuch eintragen lassen und habe einen Erbschein (nach offiziellem Stand würde das Haus demnach zu 50% mir und zu 50% meiner Mutter gehören). Ein paar Tage nach diesem Vorgang erzählte mir die Freundin von einem Testament, welches mein Vater angefertigt hätte. Ich habe es gesehen, es besagt wortwörtlich und handschriftlich, dass er sie zur Erbin erklärt. Das Testament zeigt aber, wie schlecht es meinem Vater gegangen sein muss. Es wurde 3 Wochen vor seinem Ableben verfasst und auf ihren Wunsch hin (hat sie mir eiskalt so gesagt). Es hat diverse Rechtschreibfehler und ist krumm und schief, sollte formell aber alle Elemente haben. Es wurde noch nirgendwo öffentlich amtlich gemacht, sonst hätte ich ja sicher schon eine Information darüber erhalten.

Sie erpresst mich mit diesem Testament. Sie will bis zu ihrem Lebensende in dem Haus wohnen bleiben (zahlt aber keine Miete oder Grundsteuern) und ich habe das ein Jahr und 8 Monate geduldet und seit der Erkenntnis über das Testament kein Wort mehr mit ihr gewechselt.

Jetzt soll ich aber auch für die Schulden meines Vaters (vom Jobcenter ca. 4000 Euro) aufkommen, die sie von sich gewiesen hat. Demzufolge müsste nun endlich geklärt werden, wer rechtmäßig Anspruch auf das Haus hat.

Wer hat Anrecht auf das Haus?

...zur Frage

Von welcher Mindestgröße Ist ein Zimmer zu vermieten?

Ich miete ein 6,5 m2 grosses Zimmer in Berlin, und habe ich den Vertrag für ein Jahr lang unterschrieben. Die Gesamtfläche der Wohnung ist ungefähr 60 m2, und hat 2 grössere Zimmer + dieses Kleines. Da lebt 3 Personen, und mit der Zeit habe ich so bemerk, man hat kein Lebensraum, denn das Wohnzimmer ist auch vermietet. In meinem Zimmer gibt es kein Luft genug, und soll das Fenster Tag und Nacht geöffnet werden. Ich würde gern vor dem Ablauf des Vertrags umziehen, aber kümmere ich mich um meine Kaution zurückzubekommen. Ich möchte gern erfahren, ob diese Konditionen gesetzlich richtig sind, um eine Wohnung oder das Zimmer zu vermieten? Warte ich auf Ihre Antwort, was ich danke im Vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?