Kann ich ein notarielles Testament wieder aufheben?

2 Antworten

Es gilt immer das zuletzt aufgesetzte Testament. Idealerweise würde man das beim Notar/Amtsgericht verwahrte dann vernichten bzw. durch das neue Testament ersetzen.

Abweichungen davon gibt es nur, wenn Testamente unwiderruflich beurkundet wurden, z.B. bei einem Berliner Testament nach Versterben eines Ehepartners.

Vorsicht: Ein gemeinschaftliches, vor einem Notar errichtetes Testament kann nur von beiden Ehegatten zurückgenommen werden. Die Widerrufserklärung eines Ehepartners bedarf der notariellen Beurkundung und muss in Urschrift oder Ausfertigung dem anderen Ehegatten zugestellt werden, damit dieser von dem Widerruf Kenntnis erlangt und sein Verhalten daraufhin ausrichten kann. Empfehlung: Notar einschalten.

Handelt es sich um ein "Berliner" Testament?

Ein mir bekanntes älteres Ehepaar hat bereits in den sechziger Jahren ein Testament beim Notar verfassen lassen und beim Amtsgericht hinterlegt mit folgendem Text: "... Die Erblasser erklären dem Notar ihren letzten Willen wie folgt: I. Wir setzen uns gegenseitig zu Erben ein, so dass der Überlebende unser gesamtes Vermögen erhält, ohne Rücksicht darauf, ob und welche Pflichtberechtigten beim Tode des Erstverstorbenen vorhanden sind. II. Zu Erben des längstlebenden von uns berufen wir unseren gemeinsamen Sohn..., sowie etwaige weitere Kinder... Meine Fragen : 1. Handelt es sich hierbei um ein sogenanntes Berliner Testament? 2. Darf der Überlebende der beiden Erblasser das Erbe - ein Haus - verkaufen ohne den einzigen Sohn zu berücksichtigen ? Oder stünde in einem solchen Falle dem Sohn das Plichtteil zu? 3.Könnte der überlebende Erblasser neben dem Sohn weitere Erben benennen, also das Testament erweitern? Vielen Dank

...zur Frage

Vater verstorben, durch Zufall Jahre später erfahren

Durch eine Anforderung meinerseits an das Melderegister habe ich erfahren, dass mein leiblicher Vater, zu dem ich fast 35 Jahre keinen Kontakt hatte (Scheidung der Eltern) verstorben ist. Beim Standesamt habe ich nun erfahren, dass es vor fast 4 Jahren gewesen ist. Eine Sterbeurkunde wird mir zugestellt werden. Beim Amtsgericht war man ziemlich zugeknöpft und nicht gerade hilfsbereit im Aufklären, wie der Gang der Dinge ist, um eine Anfrage um eventuellen Nachlass zu stellen. Mein Problem ist einfach, dass ich gar nicht weiß, mit wem und wo mein Vater zuletzt zusammengelebt hat(Stadt ist bekannt), wer Ihn überhaupt beerdigt hat, wo er beerdigt ist usw. Wie bekomme ich diese Info's? Meine Mutter teilte mir mit, dass es noch 2 Kinder aus erster Ehe gibt, die ich aber absolut nicht kenne. Laut Amtsgericht ist das bestreffende Bundesland, wo der Verstorbene gelebt hatte, nicht verpflichtet, nach Erben, wenn ein Testament vorliegt, was ich auch nicht weiß, zu suchen. Wer kann mir hier mit nützlichen Tipps helfen? Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Kontenklärung als Erbe der Mutter?

Meine Schwester und ich sind leibliche kinder der verstorbenen......meine mutter hat bis zu ihrer einweisung in ein altzenpflegeheim mietfrei in ihrem haus gewohnt zusammen mit meiner schwester.Sie hatte auch eine kontovollmacht und vor längerer zeit hatte meine mutter ihr auch das haus überschrieben ......gegenleistung fürs pflegen....ist auch im grundbuchamt so eingetragen.Meine Mutter konnte monatlich einen grösseren geldbetrag sparen und ihre bestattungskosten waren durch eine versicherung abgedeckt.Nach dem todesfall hat meine schwester alles erledigt und organisiert da ich schwer erkrankt war (schlaganfall) als ich wieder gemnesen war und ich mich nach meinem teil des erbes (50%) erkundigt habe teilte mir meine schwester mit das es kein geldvermögen mehr geben würde und der hausrat wäre entsorgt worden und einige dinge die von wert waren (TV,massagesessel,küchengeräte etc.) hätte sie behalten und weiter genutzt bzw ihr sohn also mein neffe.es existiert ein handschriftliches testament welches beim amtsgericht hinterlegt war und welches mir auch mit einem eröffnungsprotokoll zugestellt worden ist.Im Testament sind nur meine schwester und ich als erben genannt und bestimmt worden gemeinsam alle formalitäten zu erledigen.....konnte ich aber nicht da ich ja wie schon gesagt erkrankt war.Die konten hat mittlerweile nach 11 monaten meine schwester aufgelöst und belege also kontoauszüge werden mir verweigert.......ihr angebot 1000 euro bar gegen eine erbverzichtserklärung die sie selbst formuliert hat.ich denke solche erklärungen bedürfen einer notar bestätigung oder? habe ich jetzt duch die 11 monatige verzögerung irgendwelche fristen verpasst und mein erbe verloren? soll ich lieber die 1000euro nehmen und gut ist? Ich bin nach der erkrankung ein frühverrentungsfall und finanziell nicht gut gestellt...wegen den anwaltskosten....Kann ich zur sparkasse gehen und mir dort die auszüge von den sparbüchern und dem girokonto aushändigen lassen? Wäre toll wenn ihr mir raten bzw helfen könntet........Danke vorab .....Lutz

...zur Frage

Pflichtteil? Verlangen oder nicht?

Hallo,

nachdem im Januar mein Vater verstorben ist haben wir ein Testament gefunden in dem überraschenderweise ich eingetragen wurde. Es ist ein Berliner Testament wonach meine Mutter alles Erben soll und nach Ihrer Wiederverheiratung oder ihres Todes soll ich alles bekommen. Nun sind wir aber 5 Geschwister. Beim Amtsgericht wurde nun ein Erbschein beantragt zur Umschreibung des Grundbuches wo meine Mutter eingetragen werden soll aber ein Vermerk der Nacherbe gemacht wird mit meinem Namen. Meine Eltern lebten in Zugewinngemeinschaft, wobei Haus und Grundbesitz auf meinen Vater eingetragen war. Jetzt haben offensichtlich meine Geschwister 3 Jahre Zeit ihren Pflichtteil einzufordern? Mein Vater kann doch nur seine hälfte mir vererben oder? Wenn meine Mutter kein Testament schreiben sollte wird ihre hälfte dann unter allen gleich geteilt oder? (also wenn sie sterben solle, was hoffentlich noch in weiter Ferne ist) Wenn meine Geschwister Ihren Pflichtteil fordern sollten wer muss den bezahlen? Ich oder meine Mutter? Ich gehe davon aus, dass meine Mutter dafür aufkommen müsste da ich ja nichts bekommen habe. Ich komme mir ein wenig komisch vor, ich wusste nicht dass ich der Alleinerbe sein soll, und weiß nicht ob ich dann meine Geschwister „bescheiße“ wenn ich ihnen jetzt nicht rate das sie sich ihren Pflichtteil auszahlen lassen sollen. Verfällt der Anspruch auf ihren

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?