Kann ich die Wohnung noch in der Kündigungsfrist wieder vermieten?

4 Antworten

Vermieten kannst Du schon zum1.11. An dieser Stelle ist das Problem nicht, denn Du bist ja in Besitz der Wohnung und der ausziehende Mieter hat diesen Dir zu Deiner vollen Verfügung eingeräumt. Der springende Punkt ist nun, ob Du dem ausziehenden Mieter die Miete für November und Dezember zurück zahlen mußt. Sofern es da nicht irgendwelche anderslautenden Abmachungen gibt ist die Zahlung ja nicht ohne Zweck erfolgt, insbesondere nicht als Vertragsstrafe, sondern als Vorauszahlung für die Miete. Ich meine daher, dass ein solcher Anspruch besteht. Wiederum eine andere Frage ist, ob Du ungefragt das Geld dem Ex-Mieter anweisen mußt. Im Privatrecht gibt es nicht viele Situationen wo ein Schuldner dem Gläubiger das Geld ungefragt hinterher tragen muß. Ich kann Dir nur sagen, was ich machen würde: Abwarten, ob sich der Ex-Mieter nochmal meldet. Dann ist immer noch Zeit, das Geld zu erstatten.

Ich würde dann ja zwei Mieten bekommen.

Er hat Dir ja einvernehmlich die Wohnung übergeben und sogar noch die restliche Miete (voraus)bezahlt. Ja, da könnte man als Vermieter sich über eine vorzeitige Vermietung und zusätzliche Miete freuen, nicht wahr. Vielleicht aber nur solange, wie das nicht auffällt! Evtl. hat der alte Mieter immer noch Bekannte, die bei der Wohnung nach der momentanen Nutzung nachgucken können. Dann sähe Dein Verhalten sicherlich nicht mehr so astrein aus (ungerechtfertigte Bereicherung?) und Du würdest die allgemeinen Vorurteile gegenüber Vermietern nur bestätigen.

Jedenfalls führt die Wohnungsüberlassung dazu, dass der alte Mieter nicht mehr zahlen müßte.

Lies mal hier: "Fristgerecht auf Ende Januar hat ein Mieter seine Wohnung gekündigt. Da der Mieter schon im Oktober 2008 auszog, vereinbarten Mieter und Vermieter, dass der Mieter keine Mieter mehr zahlen müsse sofern ein Nachmieter Miete. Der Nachmieter wohnte ab Oktober 2008 in besagter Wohnung. Seit November renovierte der Mieter die Wohnung. Der Vermieter forderte vom ehemaligen Mieter die Mietkosten für November. Der Mieter zahlte diese jedoch nicht. Der Mieter bekam vor Gericht recht. Sofern eine Wohnung einem Nachmieter überlassen wird, muss der ehemalige Mieter die Mietkosten bis Beendigung des Mietverhältnisses nicht bezahlen. Der Mieter hat auch keinen Nutzen an der Wohnung mehr. Der Nachmieter renovierte mit Einverständnis des Vermieters ab November, somit muss der ehemalige Mieter auch nur bis zu diesem Zeitpunkt bezahlen. (AG Neuruppin, Urteil v. 15.01.2009, Az. 42 C 273/08)."

Quelle: http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/nachmieter-miete-vormieter.htm

PS: Du hast nichts über die noch ausstehende Betriebskostenabrechnung für 2012 geschrieben, aber dazu behältst Du sicherlich die Kaution großzügig ein oder?

ich gehe mal davon aus, das der Mieter brav die Kündigungsfrist eingehalten und Dir die Miete gezahlt hat, oder noch zahlt. Gegen ein sofortiges Weitervermieten spricht gar nichts, wenn Du dem Mieter das zuviel gezahlte Endgeld von dem Moment an erstattest, an dem der neue Mieter zur Kasse gebeten wird. Eine doppelte Mietzahlung zu kassieren, wäre nicht nur äußerst unmoralisch, sondern auch strafrechtlich nicht in Ordnung.

Was möchtest Du wissen?