Kann ich die Miete mindern, wenn meine Wohnung (Neubau) im Sommer zu heiß ist?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Amtsgericht Hamburg, Urteil vom 10.05.2006 [Aktenzeichen: 46 C 108/04] Hierzu gibts ein Urteil, sieht gut aus für Dich!

Nein, es sei denn du kannst nachweisen, dass für die starke Erwärmung größere Baumängel verantwortlich sind und Dir diese verschwiegen wurden.

Bezüglich der Isolierung gibt es zwar Vorschriften, aber die sehen in der Regel nur vor, dass im Winter ausreichend Heizenergie gespart wird.

Das kommt darauf an... Es gibt zig Möglichkeiten, warum eine Wohnung zu heiß ist. Nicht umsonst sind in den südlichen Ländern tagsüber die Läden zu, die Häuser regelrecht verrammelt - Sonneneinstrahlung und Hitze aussperren. Insofern hat der Vermieter zunächst einmal leichtes Spiel, nämlich den Hinweis auf mangelnde Vorsorge wie z.B. geöffnete Fenster usw., bei denen sich bei den derzeitigen Wettersituationen letzten Endes jede Wohnung aufheizen kann, die nach Süden ausgerichtet ist. Also bleibt nur die Prüfung, z.B. über einen Sachverständigen, ob die zum Zeitpunkt der Errichtung des Hauses gültigen Normen eingehalten wurden. Ist dies der Fall, wird es nicht klappen mit Mietminderung, gibt es hier Mängel, muss der Vermieter ran.

Was möchtest Du wissen?