Kann ich die Kaltmiete erhöhen?

2 Antworten

Da scheint aber so einiges bei der Miete nicht zu stimmen.

Man kann nur diejenigen Nebenkosten umlegen die vertraglich vereinbart wurden. Das sind im Zweifel die in der Betriebskostenverordnung genannten Nebenkosten.

Sonderumlagen der WEG zahlt der Eigentümer und nicht der Mieter. Natürlich lässt sich eventuell eine Mieterhöhung wegen Modernisierung vornehmen. Das klingt aber so, als ob das hier nicht gemacht worden wäre. Die Mieterhöhung wegen Modernisierung berechnet sich auch ganz anders als die Sonderumlage der WEG.

"Das Amt" lässt zumindest in unserer Stadt Mieterhöhungen durch den örtlichen Mieterverein prüfen. Es gibt da offenbar eine Kooperationsvereinbarung. Dann fliegt das mit der Sonderumlage raus. Die wird nicht mehr bezahlt.

Da die Kappungsgrenze für die Mieterhöhung bei 20% innerhalb von 3 Jahren, in Gebieten erhöhen Wohnbedarfs sogar nur bei 15% , liegt könnte es passieren, dass je nach Höhe der bisher ja offenbar bezahlten demnächst aber dann nicht mehr bezahlten, Sonderumlage die Gesamtmiete nach Mieterhöhung geringer ist als heute.

Das mit der Sonderumlage habe ich so genannt damit man weiss wovon ich spreche.

Vielleicht ist es ja Vertraglich festgelegt und es fällt unter Modernisierung/Sanierung.

Mir geht es hauptsächlich um die Frage darf ich unabhängig von diesen (Nebenkosten+Modernisierungkosten)die Kaltmiete erhöhen oder nicht ?

Natürlich mit Beachtung der 15-20% Kappungsgrenze innerhalb von 3 Jahren.

0
@Mutombo

Das steht im Gesetz, ist aber durch den Verweis auf § 559 BGB etwas versteckt ausgedrückt:

https://dejure.org/gesetze/BGB/558.html

Geht also, bei frei finanzierten Wohnungsbau aber nur.

Die sehr geringe Höhe der Kaltmiete läßt mich befürchten, dass das möglicherweise sozialer Wohnungsbau ist. Hast Du das ausdrücklich hinterfragt? Da würden nämlich ganz andere Regeln gelten.

Wie steht die Wohnung denn im Mietspiegel? Man kann ja nur erhöhen auf die Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete.

1
@Privatier59

Verstehe nicht den Unterschied was mit frei finanziertem Wohnungsbau und sozialem Wohnungsbau gemeint ist ?

Die Gebäude sind aus 1971 und dort gibt es private Eigentümer sowie auch Mieter.

Mietspiegel liegt knapp unter bzw. über 6€ pro qm.

0
@Mutombo

Sozialer Wohnungsbau ist Förderung durch den Staat, insbesondere durch verbilligte Darlehen. Im Gegenzug darf der Vermieter nur die Kostenmiete nehmen. Das bedeutet, allgemeine Mieterhöhung ist nicht zulässig. So etwas muss einem der Verkäufer ausdrücklich offenbaren.Manche Verkäufer machen das aber nicht weil der Sozialbindung unterliegende Wohnungen wesentlich weniger wert sind.

2
@Privatier59

Und im Sozialen Wohnungsbau können dann auch Eigentümer die selbst dort Wohnen sein ? Sollte es dann nicht so sein das diese Gebäude oder Wohnungen nur für sozialabhängige Menschen zur verfügung stehen ?

Dann dürfte ich ja nicht kaufen und die sag ich mal wenn eine frei wird privat vermieten oder ?

0
@Mutombo

Sozialbindung bedeutet nicht, dass das Haus oder die Wohnung unverkäuflich ist. Nur muss man sich in Sachen Vermietung an die gesetzlichen Vorgaben halten.

Das ist aber hier alles Spekulation. Frag ganz einfach den Verkäufer, ob das wirklich frei finanzierter Wohnungsbau ist und dann hast Du Klarheit.

1
@Privatier59

Mach ich , alles klar Danke.

Melde mich dann zurück mit der Antwort.

0
@Mutombo

@ Privatier59

Also ich hab jetzt eine Antwort vom Eigentümer wie folgt erhalten :

Sozialer Wohnungsbau liegt nicht vor, somit auch keine Mietpreisbindung. Wir haben uns bislang lediglich an der Mietübernahme / KDU vom Amt orientiert... 

- Das Amt hat mit Fenstererneuerungen nichts zu tun... es wird auch durch eine Erneuerung nicht mehr oder eben weniger vom Amt gezahlt.

0
@Mutombo

Dann ist das im Hinblick auf sozialen Wohnungsbau ja erledigt.

Allerdings scheint es aufgrund der Auskunft des Verkäufers wohl schwierig zu sein die Wohnung an andere als Sozialfälle zu vermieten. Das würde für mich ein Grund sein mir den Kauf gut zu überlegen.

0

Recht einfach .... Du kannst die Miete nach Deiner Eintragung im Grundbuch um 15 - 20 % ( je nach Kappungsgrenze ) erhöhen.

Die Sonderumlage auf den Mieter abzuwälzen betrachte ich als sehr fragwürdig.

Danke, wie gesagt weiss ich nicht ob es als Sonderumlage oder Sanierungsmaßnahme ausgeführt wurde. Ich weiss nur das es die Mieter bzw. das Amt zahlt lauf aktuellem Eigentümer.

In der Nebenkostenabrechnung der WEG ist es unter nicht umlegbaren kosten eingetragen.

0
@Mutombo

Das bedeutet jetzt aber nicht, wenn die Behörde diesen Fehler irgendwann erkennt, dass die "Sonderumlage" zukünftig weitergezahlt wird.

0

Was möchtest Du wissen?