Kann ich denn auch ohne Wissen des Vermieters für 4 Wochen untervermieten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hast Du einen Teil der Wohnung untervermietet oder gar die ganze Wohnung weitervermietet? Der Laie macht da keinen Unterschied, der Jurist schon. Unerlaubte Weitervermietung der Wohnung kann ein Grund zur fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses sein.

So etwas muss auf jeden Fall mit dem Vermieter abgesprochen werden und es ist dabei egal, ob Du 1. die komplette Wohnung für die Zeit weitergegeben hast, oder 2. Du jemanden zusätzlich bei Dir aufgenommen hast.

Zu 1: Der Vermieter hat mit Dir den Mietvertrag abgeschlossen und dieser kann nicht einfach für einige Wochen von jemand anderem übernommen werden. Zu 2: Nie Nebenkosten werden meist personenbezogen berechnet und eine Person mehr verbraucht natürlich zusätzlich Wasser, Strom usw.

Nein.

Du hast ein mietvertragliches Foul begangen, denn Du darfst nicht unbefugt Deine Wohnung einem Dritten überlassen. Dies wäre gemäß § 543 Abs. 2 BGB ein wichtiger Grund für eine außerordentliche Kündigung.

Vorher fragen, informieren oder gar den Untermieter in spe vorstellen wäre zumindest der richtige Weg gewesen.

Hier findest Du noch eine kleine Urteilssammlung: http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/Untervermietung-Urteile.htm

4 Wochen lang kannst du problemlos Gäste bei dir beherbergen, ohne das anzeigen zu müssen.

Warum nennst du es "Untervermieteung" und verbuchst es nicht einfach ganz intern für dich unter "Beteiligung eines befreundeten Gastes an den laufenden Kosten". Natürlich solltest du auch keinen schriftlichen Vertrag abschließen.

Dein "Gast" wird doch nicht etwa für die 4 Wochen zum Einwohnermeldeamt laufen wollen - oder?

wobei ich denke, das geht ihn nix an sofern der Untermieter anständig war und nix angestellt hat.

Da denkst du falsch: "Der Mieter ist ohne die Erlaubnis des Vermieters nicht berechtigt, [...] sie weiter zu vermieten.", § 540 (1) BGB :-(

Hat der Vermieter hier nun evtl. Kündigungsrecht,sollte er es doch irgendwie belegen können?

Und ob: "[Der Vermieter] kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. [...] Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn [...] der Mieter [...] die Mietsache [...] unbefugt einem Dritten überlässt", § 543 (1), (2) BGB :-(

als er von dannen zog und murmelte was von erkundigen beim Anwalt?!

Danach kennt er dann diese Rechtslage dann auch :-O

G imager761

na du bist ja ein Spaßvogel-natürlich hättest Du das anzeigen müssen und der Vermieter dürfte dir aufgrund dessen nun auch fristlos kündigen! Das Urteil aus München solltest Du beachten: 423 C 29146/12

wenn du das tust und der Vermieter bekommt Wind davon, kann er fristlos kündigen.

Aber klar, wenn Du demnächst umziehen willst.

Was möchtest Du wissen?