Kann ich Beerdigungskosten für meinen Bruder einklagen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§ 1615 Abs.2 BGB knüpft an die Pflicht zum Unterhalt an und nicht an tatsächliche Zahlungen.

Verwandte in gerader Linie sind einander zum Unterhalt verpflichtet. Du bist mit Deinem Bruder in der Seitenlinie verwandt und damit NICHT zum Unterhalt verpflichtet gewesen, dessen Kinder aber sind in gerader Linie verwandt.

Du hast Kosten übernommem zu deren Übernahme Du nicht verpflichtet gewesen bist und hast Anspruch auf Erstattung. Ob man den Anspruch nun aus GoA oder aus § 812 BGB herleitet, mag dahin stehen.

58

Danke für den Stern!

0

zahlen müßen immer die nächsten verwanten in deinem fall allso du oder die kinder deines verstorben bruders.da diese erwachsen sind und ich gehe davon aus auch am arbeiten sind kannst du die kosten auf sie übertragen.am besten beraten kann dich da aber das nachlassgericht wo du auch das erbe ausgeschlagen hast

Erbrecht der türkischen Zweitfrau, wenn 2 Kinder aus 1. Ehe vorhanden sind?

Vor 4 Wochen starb mein Bruder, der aus 1. Ehe 2 Kinder hat. Vor einigen Jahren heiratete er eine Türkin. Ein Testament ist nicht vorhanden.

Die Türkin verbringt Haushaltsgegengenstände mittlerweile in die Türkei, wo sie hinziehen will. Es ist einiges an Vermögen da, das aber ersichtlich schon in die Türkei geschafft wurde noch zu Lebzeiten meines Bruders( Bargeld).

Ein Audi Q5 wurde zwischenzeitlich für 11.000 Euro bar an einen anderen türkischen Bekannten verkauft.

Ein Erbschein ist noch nicht erteilt.

Wie sieht das Erbrecht der beiden Töchter aus?

Wie ist das verhalten der türkischen Ehefrau zu werten.

...zur Frage

Pflege der Eltern?

Hallo , wir sind 3 erwachsene Geschwister , 2 davon haben Kinder . Der kinderlose Bruder hat Existenzangst beim Pflegefall der Eltern und will Vermögen sichern . Er stellt sich vor das Haus ( wert 200k lastenfrei ) zu bekommen den Eltern Wohnrecht einzuräumen und sich im Pflegefall um beide zu kümmern . Rente haben meine Eltern ca 1700€ zusammen . Sonst nur Nebenkosten für das Haus . Das sollen sie weiterhin bezahlen und die 1700 und evtl pflegestufe aufbrauchen Rest zahlt mein Bruder . Ich fühle mich da Hintergegangen zumal ich laut Recherche von Pflegeleistungen befreit werden würde . Könnten meine Eltern einfach das Haus überschreiben ? Das Erbe wäre also verwirkt ? Oder müssten Sie uns auszahlen ?

...zur Frage

Auskunft gegenüber Erben

Eine Tante meiner Frau hat sich in den letzten zwei Jahren vor dem Ableben ihres Bruders um ihn bekümmert. Seine Kinder, insbesondere eine Tochter, mit der er zeitlebends in einem Haushalt wohnte, haben ihn verwahrlosen lassen. Auf Einzelheiten möchte ich an dieser Stelle verzichten. Die Tante konnte es nicht weiter mit ansehen und hat zuerst seine Wohnsituation verbessert (Zimmer und Wäsche gereinigt) und ihm eine tägliche Mahlzeit gebracht. Um die Kosten zu regeln erhielt die Tante eine Vollmacht u. a. auch über seine Konten. Dabei stellte sie heilloses Durcheinander fest (die Tochter hatte Vollmacht bis dahin) und die Konten wurden von der Tante geordnet. Etwas später wurde der Bruder mehrfach so krank, dass er jeweils ins Krankenhaus musste. Die Tante regelte alles, vom neuen Schlafanzug bis zur Schmutzwäsche. Die Tochter besuchte ihren Vater nicht einmal, auch später nicht. Im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt musste der Bruder in ein Pflegeheim. Die Schwester regelte alles. Nachdem der Bruder gestorben war und die Kinder keine Anzeichen machten sich um die Beerdigung zu kümmern, regelte das die Tante. Jetzt nachdem etwa ein Jahr vergangen ist, fordert die Tocher Auskünfte und Darlegung der Finanzen bzw. stellt Forderungen bzw. unterstellt, dass noch Vermögen vom Vater da wäre. Bei der Tante handelt es sich um eine einfache Frau, von Buchführung hat sie keine Ahnung. Belege für die großen Posten sind vorhanden aber nicht für Leibwäsche, Lebensmittel, usw. Meine Frage lautet nun: Muss die Tante sich überhaupt gegenüber der Tochter ihres Bruders rechtfertigen und wenn "Ja", für welchen Zeitraum. Muss die Tante am Ende für Kosten die sie nicht belegen kann, selbst aufkommen? Danke, neffe

...zur Frage

Steuerklasse 1? 2 erwachsene Kinder, eins schwerbehindert, das andere Minijob

Unsere Situation ist momentan nicht sehr schön. Ich bin berufstatig und erhalte für meinen schwerbehinderten erwachsenen Sohn Kindergeld. Durch verschiedene schwierige Umstände, musste mein älterer erwachsener Sohn die Ausbildung abbrechen, lebt aber noch zu Hause und verdient sehr wenig, obwohl er viel arbeitet. Lebensmittel, Fahrgeld, Krankenversicherung etc. bezahle ich für ihn. Da ihm kein Kindergeld mehr zusteht, gilt er plötzlich als potentiell "Erziehungsberechtigter" für den jüngeren Bruder. Folglich komme ich in Steuerklasse 1. Das kann doch nicht wirklich sein, oder?

...zur Frage

Nutzung einer Mietwohnung durch erwachsene Kinder des Mieters

  1. Angenommen, eine erwachsene Tochter, die bereits eine Arbeit hat, bleibt bei ihren Eltern wohnen. Die Familie vereinbart intern, dass die Tochter monatlich einen bestimmten Betrag für Miete, Haushalt usw. in die Haushaltskasse einzahlt. Ist so eine Konstellation legal, oder zählt die Tochter als Untermieter und das Ganze bedarf einer besonderen Genehmigung des Vermieters?

  2. Angenommen, die Eltern möchten ausziehen und die Tochter dort wohnen bleiben. Die Familie befürchtet, dass der Vermieter nicht willens wäre, mit der Tochter einen neuen Mietvertrag abzuschließen. Deshalb bleiben die Eltern auch nach ihrem Umzug weiterhin Mieter. Ist das Ganze legal,

a) wenn die Eltern pro forma ihren Erstwohnsitz am alten Wohnort behalten und sie von ihrem Geld die Miete weiterzahlen?

b) wenn die Eltern ihren Wohnsitz verlegen, aber von ihrem Geld die Miete zahlen?

c) wenn die Eltern zwar die Miete zahlen und "Ansprechpartner" für den Vermieter bleiben, aber die Tochter ihren Eltern das gezahlte Geld regelmäßig zurückzahlt?

d) wenn die Tochter die Miete direkt auf das Konto des Vermieters zahlt und die Eltern bis auf die Unterschrift auf dem Vertrag nicht mehr beteiligt sind?

...zur Frage

muss ich die Beerdigungskosten zahlen?

Mein Bruder ist vor einem halben Jahr gestorben. Da ich nie Kontakt zu ihm hatte, wurde ein amtlicher Nachlasspfleger eingesetzt, der jetzt nach einem halben Jahr meine Adresse ausfindig gemacht. Was kommt da auf mich zu? Beerdigungskosten nachträglich? Nächste Woche muss ich dort anrufen. Muss ich nach 60 Jahren tatsächlich für alles aufkommen? Ich bitte um Rat Danke schön anta52

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?